1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Bad Vilbeler Lebenszeichen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Aufatmen bei Amir Mustafic. Bad Vilbels Trainer sieht gegen die SG Bad Soden wieder einmal ein Erfolgserlebnis seiner Mannschaft. 	(Foto: Merz)
Aufatmen bei Amir Mustafic. Bad Vilbels Trainer sieht gegen die SG Bad Soden wieder einmal ein Erfolgserlebnis seiner Mannschaft. (Foto: Merz) © Nicole Merz

(ub/mw) Die Wochenend-Testspiele dienten den überregional beschäftigten Teams des Fußballkreises Friedberg quasi als Generalprobe. Dabei ließ der Verbandsligist FV Bad Vilbel angesichts eines sicheren Sieges über die SG Bad Soden (Zweiter der Verbandsliga Nord) einen deutlichen Aufwärtstrend erkennen.

Drei der fünf Wetterauer Gruppenligisten ließen eine Woche vor der Rückrundenfortsetzung ebenfalls nichts anbrennen

FV Bad Vilbel – SG Bad Soden 4:0 (3:0): Die Brunnenstädter präsentierten sich endlich mal so, wie es Trainer Amir Mustafic sehen wollte. »Hinten sehr stabil, vorne treffsicher«, lobte der FV Coach, der gegen die Bad Sodener Truppe in der zentralen Defensive auf die Neuzugänge Aydin Maksumic und Carsten Henning setzte. Beide konnten durchaus überzeugen, während vorne Doppeltorschütze Marvin Strenger (21./32.), Davor Babic (42.) und Celil Cetinkaya (90.) ins Schwarze trafen.

FSV Friedrichsdorf – FCO Fauerbach 3:5 (1:1): Treffer von Alexander Sarkisjan (68.) und Avdo Hajdarevic (75.) stellten den Fauerbacher Sieg erst in der letzten halben Stunde sicher. Vorher ärgerte sich FCO-Coach Matthias Tietz über drei FSV-Goals, für die Reichert (1:1/41.), Ochmann (2:1/53.) und Radu (3:3/58.) verantwortlich zeichneten. Tore von Paul Wischtak (1./54.) und Sturm-Ass Andreas Baufeldt (55.) hielten den Gast jedoch stets auf Augenhöhe.

FC Eschborn II – SV Gronau 2:7 (0:3): Im elften und letzten Testspiel feierten die Gronauer nach vorher sechs Erfolgen, drei Unentschieden und einer Niederlage den siebten Sieg, wobei vor allem die Abteilung Attacke zu gefallen wusste. Torjäger Markus Vancura (28./30./51.), Teklu Tewelde (37./47.), Stefano Basanisi (65.) und Sasa Matovic (83.) teilten sich den Treffersegen. Eschborns Torschützen waren Bouzakri (53.) und Misic (72.).

SC Dortelweil – SG Büdingen 1:1 (1:0): Die Platzherren erwischten den besseren Start und lagen ab der 18. Minute dank David Beljans Vollstrecker-Qualitäten vorne. Jakob Assheuer und Marcel Bittner hatten den SCD-Stürmer bestens in Szene gesetzt. Mitte der zweiten Hälfte (77.) egalisierte Büdingens Marcel Schwalm zum 1:1-Endstand. Aus Dortelweiler Sicht wichtig: Neuzugang Daniel Gunkel bot in der zentralen Defensive eine starke Leistung.

FV Bad Vilbel II – FC Dietzenbach 3:7 (1:2): Semir Sejdovic und Cengiz Avan, die Trainer der FV-Reserve, sind nicht zu beneiden, denn gestern Nachmittag lief nicht viel zusammen. Lediglich Jinsök Jägal (zum 1:2) sowie zwei Mal Sascha Reitzammer (zum 2:4 und zum 3:5) hatten ein Erfolgserlebnis – ansonsten bestimmte Dietzenbach Tempo und Rhythmus.

Türk Gücü Friedberg – Vatanspor Bad Homburg 4:2 (2:0): Mit nahezu komplettem Kader (lediglich Sandro Beutnagel und Fatih Alemdar fehlten) beherrschte der Gruppenliga-Leader die klassenhöheren Taunusstädter sicher. Zählbarer Ausdruck dieser Dominanz waren Treffer von Ibrahim Cigdem (12./77.), Alexander Clark (35.) und Özkan Ucar (84.). Namavizadeh (90.) und Idrissis Eigentor (92.) gestalteten die Niederlage für Vatanspor erträglicher.

Rot-Weiß Frankfurt – Kickers Offenbach 2:2 (1:1): Der zweitplatzierte Hessenligist bot den Kickers nahezu eine ausgeglichene Partie und ging sogar zweimal in Führung. Für die Offenbacher war es das letzte Testspiel vor dem Restrundenstart am Sonntag beim SC Freiburg II. – Tore: 1:0 (34.) Patrick Barnes, 1:1 (37.) Niko Dobros, 2:1 (47.) Damjan Marceta, 2:2 (57.) Markus Müller.

Auch interessant

Kommentare