Volleyball-Oberliga

Bad Vilbel II weiter sieglos

  • schließen

(pm). Die Damen des SSC Bad Vilbel II haben sich in der Volleyball-Oberliga dem Tabellenzweiten, der TG Wehlheiden, mit 1:3 geschlagen geben müssen. Die Brunnenstädterinnen sind damit weiter sieglos.

In der Startformation der Brunnenstädterinnen standen Daniela Fritsch (Zuspiel), Deborah Rohr (Diagonalposition), Laura Schulz, Andrea Craatz (beide Außenangriff), Lisa Hornung, Katharina Weißkogel (beide Mittelblock) sowie Pia Nau (Libera). Nach anfänglichen Abstimmungsproblemen in der Abwehr fand der SSC rasch zur eigenen Stärke und konnte sich über konstante und präzise Abwehr und Annahme sowie Effizienz im Angriff auf 14:10 absetzen. Der Gastgeber stabilisierte sich, konnte sich aber nicht mehr rankämpfen. Bad Vilbel gewann mit 25:22.

Im zweiten Durchgang kam es insbesondere aufgrund von Problemen in der Annahme schon früh zu Punktverlusten, und Wehlheiden setzte sich auf 17:6 ab. Durch Ungenauigkeiten konnte kein ausreichender Druck im Angriff erzeugt werden, und auch die Wechsel von Nina Hübner (für Craatz) und Daniela Heyer (für Fritsch) verpufften. Die Schlussphase des zweiten Satzes sollte nun dazu dienen, zurück ins Spiel zu finden, doch entschieden die Gastgeber häufig auch lange Ballwechsel für sich und gewannen mit 25:9.

Im dritten Satz wurde gleich auf zwei Positionen rotiert. Verena Schenk kam für Deborah Rohr im Diagonalangriff und Julia Vietheer für Lisa Hornung im Mittelblock. Zu Beginn des dritten Satzes schienen die SSC-Damen wieder zu alter Form gefunden zu haben und die ersten zehn Ballwechsel gestalteten sich ausgeglichen.

Dennoch führte eine erneute Phase von Eigenfehlern im Anschluss zu einem deutlichen Vorsprung der Wehlheidener von zwischenzeitlich 13 Punkten (9:22). Dank einer guten Aufschlagserie von Deborah Rohr, die für Verena Schenk eingewechselt wurde, konnte Bad Vilbel den Rückstand auf sechs Punkte verkürzen. Vier Satzbälle wurden abgewehrt, ehe Wehlheiden den Durchgang eintüten konnte.

Zu Beginn des vierten Satzes konnte durch eine gute Aufschlagsserie von Andrea Craatz ein Vorsprung erzielt werden. Dennoch leisteten sich die Gäste Konzentrationsfehler und gaben den Satz mit 13:25 ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare