1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Bad Vilbel verliert im Finale gegen Lindheim

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der FV Bad Vilbel hat beim Fritz Valentini-Cup in Lindheim hinter dem Gastgeber den zweiten Platz belegt. Auf Rang vier kam der FCO Fauerbach nach einer glatten Niederlage im kleinen Finale, während der SKV Beienheim in der Vorrunde ausschied.

(ub) Im Fußball haben Pokalturniere, die vorwiegend im Sommermonat Juli der Vorbereitung auf die Meisterschaftsrunde dienen, bekanntlich ihre eigenen Gesetze. Der »Fritz Valentini-Cup«, der letzte Woche auf dem Sportgelände des SSV Lindheim interessante Duelle bot, machte da keine Ausnahme: Dort stahlen die Verbandsligisten SSV Lindheim und FV Bad Vilbel den klassenhöheren Hessenligisten Bayern Alzenau und Kickers Offenbach U23 (Titelverteidiger) die Show, holten aus ihren Vorrunden-Partien jeweils optimale neun Punkte und bestritten deshalb gestern Abend das mit Spannung erwartete Turnierfinale. In dieser Partie war nach regulären 90 Minuten zwar noch gar nichts entschieden (1:1), doch anschließend trafen die Lokalmatadoren des SSV vom Punkt aus besser, siegten mit 6:4 (1:0/1:1) und durften sich als Cup-Gewinner feiern lassen.

Während der SKV Beienheim nach drei Vorrunden-Niederlagen vorzeitig die Segel streichen musste, beendete der FCO Fauerbach die Lindheimer Turnierwoche mit einem respektablen vierten Platz und hinterließ dabei trotz des 0:9-Desasters im »kleinen Finale« gegen die OFC-Reserve einen insgesamt guten Eindruck.

Vorrunde, Gruppe A

Bayern Alzenau – FCO Fauerbach 1:1, SSV Lindheim – TV 08 Kefenrod 9:0, SSV Lindheim – FCO Fauerbach 3:0, Bayern Alzenau – TV 08 Kefenrod 3:1.

FCO Fauerbach – TV 08 Kefenrod 4:2 (1:1): 1:0 (24.) Maximilian Oberschelp, 1:1 (29.) Johann Peters, 2:1 (52.) Paul Wischtak, 2:2 (79.) Dejan Cvetkovic, 3:2 (86.) Jannik Müller, 4:2 (87.) Paul Wischtak.

SSV Lindheim – Bayern Alzenau 3:0 (1:0): 1:0 (35.) Igor Rosic, 2:0 (62.) Stjepan Jurisic, 3:0 (82.) Redon Strati.

1. SSV Lindheim 15:0 9

2. FCO Fauerbach 5:6 4

3. Bayern Alzenau 4:5 4

4. TV 08 Kefenrod 3:16 0

Gruppe B

FV Bad Vilbel – SKV Beienheim 3:0, Kickers Offenbach U23 – FCA Gedern 2:0, SKV Beienheim – Kickers Offenbach U23 1:6, FV Bad Vilbel – FCA Gedern 6:0.

SKV Beienheim – FCA Gedern 0:1 (0:1): 0:1 (10.) Miroslav Yositov.

FV Bad Vilbel – Kickers Offenbach U23 1:0 (1:0): Im entscheidenden Spiel um den Finaleinzug präsentierte sich Bad Vilbel gegen den favorisierten Hessenligisten insbesondere in der Defensive mit den umsichtigen Innenverteidigern Sebastian Weigand und Steven Cue bärenstark. Bezeichnend, dass der OFC-Reserve in 90 Minuten nicht eine nennenswerte Torchance vergönnt war. Für den Wetterauer Verbandsligisten markierte Kapitän Nuh Uslu nach tollem Pass von Spielertrainer Amir Mustafic den Siegtreffer (41.).

1. FV Bad Vilbel 10:0 9

2. Kickers Offenbach U23 8:2 6

3. FCA Gedern 1:8 3

4. SKV Beienheim 1:10 0

Spiel um Platz drei

Kickers Offenbach U23 – FC Olympia Fauerbach 9:0 (6:0): FCO-Trainer Berthold Vetter machte seinen Leuten trotz der hohen Pleite keine Vorwürfe: »Alle Spieler waren nach den vielen Spielen in der vergangenen Woche total platt. Da ging überhaupt nichts«.

Finale

SSV Lindheim – FV Bad Vilbel 6:4 (1:0/1:1) nach Elfmeterschießen: Optische Vorteile, über die das Team von Bad Vilbels Spielertrainer Amir Mustafic verfügte, führten nur einmal zum optimalen Abschluss: Dominik Budic egalisierte nach Patrick Alberts Vorlage in der 53. Minute zum 1:1-Ausgleich. Stjepan Jurisic hatte die Platzherren in Führung gebracht (18.). Beim Elfmeterschießen verwandelten Bauscher, Steven Cue und Nuh Uslu für den FV, doch Budic verschoss. Lindheim nutzte dies konsequent aus, denn Döhring, Strati, Filges, Gross und Rosic erwiesen sich als sichere Strafstoß-Schützen.

Auch interessant

Kommentare