1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Bad Vilbel verdrängt Gambach im direkten Duell

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Dieter Pfeiffer

Kommentare

Bester Gastschütze war Oliver Heyd (375). Gambach stand schon vor dem letzten Wettkampftag als Meister fest und besiegte zum Abschluss auf eigener Anlage Assenheim mit 1480:1469 Ringen und hatte dabei in Heiko Lippert (391) seinen treffsichersten Schützen. Für Assenheim schoss Joachim Wolf (379) die meisten Ringe. Griedel stand schon vorher als Absteiger in die Grundklasse fest und verlor auch seinen letzten Rundenwettkampf in Pohl-Göns mit 1413:1446 Ringen trotz der guten Leistung von Stefan Herling (359). Die Einzelwertung der jetzt abgelaufenen Runde sicherte sich der Gambacher Heiko Lippert mit einem Wettkampfschnitt von 385,7 Ringen vor Björn Rösinger (380,6/Ockstadt) und Philipp Hofmann (380,33/Griedel).

In der Grundklasse gewann Bad Vilbel die entscheidende Begegnung beim bisherigen Spitzenreiter Gambach I mit 1431:1425 Ringen und holte sich damit auf den letzten Drücker noch den Meistertitel. Diesen Erfolg schossen Georg Kötter (377), Viktoria Kötter (380), Irina Blank (373) und Florian Piana (301) heraus. Bester Gambacher war Fabian Zeh (378). Unentschieden mit 1337:1337 Ringen trennten sich Nieder-Wöllstadt und Massenheim. Bei Nieder-Wöllstadt war Ingo Traumüller (354) bester Akteur, bei Massenheim Thomas Hasenpflug (363). Die ersten drei Plätze der Einzelwertung belegten die Bad Vilbeler Georg Kötter (377,4), Viktoria Kötter (373,33) und Irina Blank (371,13).

Auch interessant

Kommentare