Amir Mustafic und der FV Bad Vilbel können in Griesheim den Abstand zur hinteren Tabellenregion wahren. FOTO: JAUX
+
Amir Mustafic und der FV Bad Vilbel können in Griesheim den Abstand zur hinteren Tabellenregion wahren. FOTO: JAUX

Fussball-Hessenliga

FV Bad Vilbel: Überzahl-Chance nicht genutzt

Der FV Bad Vilbel kehrte von seiner Auswärtsreise in der Fußball-Hessenliga bei Viktoria Griesheim mit einem Teilerfolg zurück.

Beim 0:0 auf dem Kunstrasenplatz am Hegelsberg zeigten sich beide Teams engagiert, was letztlich fehlte waren die Tore. Nicht vorhanden war indes auch die Zuschauerkulisse, denn auf Anordnung des Landkreises Darmstadt-Dieburg waren offiziell keine Fußballfreunde zu dieser Begegnung zugelassen.

Das torlose Remis war jedoch als eines der besseren Sorte einzustufen und verlief keineswegs ohne Highlights. Die Wetterauer begannen schwungvoll und pressten den Gegner in die eigene Spielhälfte. Ein erster Warnschuss von Vuk Toskovic landete gleich an der Querlatte. Bad Vilbel zwang die Südhessen weiter zu einfachen Fehlern, und so kam Stürmer Rayan Bouembe zu den nächsten Möglichkeiten. "Da hätten wir 2:0 führen müssen, aber letztlich müssen wir aufgrund der zweiten Hälfte mit dem Unentschieden zufrieden sein", analysierte hinterher FV-Coach Amir Mustafic.

Denn nach dem Seitenwechsel wurden die Zwiebelstädter mit der Hereinnahme des kürzlich verpflichteten Alt-Internationalen Mohamadou Idrissou stärker. Der ehemalige Bundesligaspieler trat in der 54. Minute gleich in Erscheinung, doch seinen Abschluss konnte Vilbels Torhüter Max Steinbrecher entschärfen. Später hatte der Ex-Profi noch den Siegtreffer der Gastgeber auf dem Fuß, verzog aber um Haaresbreite.

Bad Vilbel verteidigte nicht mehr so konsequent und ließ Distanzschüsse der Hausherren vermehrt zu. Einer davon landete, getreten von Liam Fisch, an der Latte (63.). Kurz vor Schluss hatte der Ex-Ginsheimer noch die Riesenchance, zielte aber völlig freistehend über das Tor (86.). Zu diesem Zeitpunkt war Griesheim längst in Unterzahl, denn Abwehrspieler Fabian Windeck hatte nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot gesehen (72.).

Die Überzahl wussten die Brunnenstädter nicht zu nutzen, obwohl sich dem eingewechselten Stürmer Dalibor Panza noch eine gute Kopfballmöglichkeit bot (85.). Letztlich entsprach das torlose Unentschieden den beiderseits gezeigten Leistungen.

Den besten Eindruck bei beiden Mannschaften hinterließen die Abwehrreihen, die über weite Strecken Herr der Situationen blieben. Angesichts des Gegentreffers in der Nachspielzeit gegen Zeilsheim war Mustafic heilfroh, dass die Vilbeler zumindest den einen Punkt mitnahmen und somit den Vorsprung von drei Zählern gegenüber den sich in der Abstiegszone befindenden Gastgebern wahrten. "Der Gegner hatte am Ende in Unterzahl die besseren Chancen, von daher nehmen wir den einen Zähler gerne mit", sagte der FV-Coach.

SC Viktoria Griesheim: Jivan - Royo, Windeck, Kern, Bender - Volk, Arslan - Fisch, El Fahfouhy, Donkov - Lorenz (46. Idrissou).

FV Bad Vilbel: Steinbrecher - Emmel, Hamzic, Safaridis, Saso - Gashi, Dogan, Malkiewicz, Seo (85. Pandza) - Toskovic (70. Cichutek), Bouembe (75. Bouembe).

Im Stenogramm: Schiedsrichterin: Wiebke Schneider (Birstein). Zuschauer: keine. Tore: Fehlanzeige. Gelb-Rote Karte: Windeck (72.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare