+
Antonia Lottner hat am Sonntag in Stuttgart den entscheidenden fünften Punkt für den TC Bad Vilbel gewonnen und könnte am Wochenende mit dem Aufsteiger den deutschen Titel holen.

Tennis-Bundesliga

TC Bad Vilbel: Titelgewinn schon am Freitag möglich

  • schließen

Der TC Bad Vilbel kann am Freitag die deutsche Meisterschaft gewinnen. Oder am Sonntag alles verspielen? Die Frage: Welche Spielerin steht am Wochenende zur Verfügung.

(mn). Bundesliga-Aufsteiger TC Bad Vilbel könnte am Freitag die deutsche Tennis-Meisterschaft der Damen gewinnen. Vorzeitig und obendrein auf eigener Anlage. Könnte, wohlgemerkt! Schützenhilfe ist erforderlich. Die Brunnenstädter gehen mit einem Zwei-Punkte-Polster sowie einem Vorsprung von sechs Matches in das abschließende Wochenende mit den Spielen gegen Blau-Weiß Aachen (Freitag, 13 Uhr, zu Hause) und Blau-Weiß Dresden-Blasewitz (Sonntag, 11 Uhr, auswärts). Die beiden Abstiegskandidaten sind zugleich - in umgekehrter Reihenfolge - auch die Wochenend-Konkurrenten vom TC Bredeney Essen, dem einzig ernstzunehmenden Verfolger des TC Bad Vilbel. Den direkten Vergleich mit den Ruhrstädtern hatte Bad Vilbel zwar gewonnen, bei Punktgleichheit entscheidet aber die Match-Bilanz.

In Stuttgart erlebten die rund 300 Zuschauer, darunter etwa zwei Dutzend Tennis-Freunde aus der Wetterau, am Sonntag einen wahren sportlichen Krimi. Alle Einzel der Eröffnungsrunde wurden erst im Tiebreak entschieden. Nach der 3:0-Führung ging’s Schlag auf Schlag. Allerdings: In fast allen Partien haben am Ende Nuancen entschieden, wo die Gäste stets das Quäntchen Glück auf ihrer Seite hatten. Schließlich war’s Antonia Lottner, die den beruhigenden fünften Punkt für Bad Vilbel gewinnen konnte.

Mit Jule Niemeier, Georgia Brescia und Julia Terziyska sind in der Schwaben-Metropole sind drei Spielerinnen aus dem Vorjahres-Kader erstmals zum Einsatz gekommen. "Die Mädels haben Charakter gezeigt, sind in die Bresche gesprungen", sagt Trainer Marcello Craca, dessen Blicke sich nun nach Paris richten. Johanna Larsson und Kirstin Filpkens (auf Position 15 gesetzt) - bislang in Bad Vilbel "gesetzt" - bestreiten am Dienstag (11 Uhr) ihr Viertelfinal-Spiel gegen Kevta Peschke/Nicole Melichar (an Position sieben gesetzt). Schon jetzt hat das schwedisch-belgische Duo aus den Reihen des TC Bad Vilbel bei den French Open rund 80 000 Dollar Preisgeld eingespielt. Bei einem Halbfinal-Einzug könnte sich das Duo bereits über 146 000 Dollar freuen.

Die Wochenend-Planungen werden durch die Vorbereitungen auf die Rasen-Saison erschwert; in Bad Vilbel, aber auch bei den Gegnern. Wer wirklich aufschlägt, ist offen. In Bad Vilbel plant man fest mit Diana Marcinkevica, mit Brescia, Niemeier und Terziyska. Tatjana Maria bestreitet ab Dienstag ein ITF-Turnier in Großbritannien, könnte ebenso eine Option sein wie Viktoria Kuzmova. Zudem sind Luidmila Samsonova, Bibiane Schoofs und Lesley Kerkhove in Qualifikationsrunden zu WTA-Turnieren eingebunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare