1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

FV Bad Vilbel für das Spitzenspiel gerüstet

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Amir Mustafic hat sein Team auch gegen das Schlusslicht perfekt eingestellt.
Amir Mustafic hat sein Team auch gegen das Schlusslicht perfekt eingestellt. © Nicole Merz

(ub) Mag sein, dass der noch sieg- und punktlose Verbandsliga-Letzte FCA Darmstadt jüngst durch erträglichere Niederlagen ein wenig Selbstbewusstsein zurückgewonnen hatte und gegen den FV Bad Vilbel diesen leichten Aufwärtstrend fortzusetzen beabsichtigte.

Doch der Spitzenreiter verfolgte gestern Nachmittag eigene Pläne, war im Gastspiel beim Ex-Hessenligisten 90 Minuten lang drückend überlegen und feierte einen auch in dieser Höhe verdienten 5:0 (2:0)-Sieg. Klar, dass FV-Coach Amir Mustafic nach der einseitigen Partie zufrieden von dannen zog und seiner Mannschaft ein Pauschallob zollte: »Ich habe den Jungs gesagt, die Darmstädter bloß nicht zu unterschätzen. Fürs Spitzenspiel am kommenden Samstag zu Hause gegen den VfB Ginsheim sind wir jedenfalls gut gerüstet.«

Auf einigen Positionen personell neu ausgestattet (Keoseoglu, Knauer und Harrabi für Ali Can, Babic und Gischewski), hätten Marvin Strenger, Alexander Schunck und Emre Kadimli den Liga-Leader schon in der Anfangsphase nach vorne bringen können. Was diesem Trio verwehrt blieb, gelang Außenverteidiger Lukas Brühl in der 37. Minute: Nach Foul an Strenger gab’s Freistoß für die Brunnenstädter. Brühl nahm genau Maß – 0:1, der Bann war gebrochen. Bereits fünf Minuten später musste Darmstadts Torwart Michael Denzel den Ball zum zweiten Mal aus dem Netz holen. Als Bad Vilbeler Vollstrecker erwies sich Thorben Knauer, und zwar bestens bedient von Marvin Strenger.

Immerhin: Weitere Gegentore zu schlucken, blieb der überforderten Vucenovic-Truppe bis zur 76. Minute erspart. Dann jedoch schlug Emre Kadimli zu und hämmerte den Ball auf Zuspiel von Dominik Emmel aus 18 Metern zum 0:3 in die Maschen. Thorben Knauers zweiter Tagestreffer, eingefädelt von Davor Babic, brachte in der 81. Minute das 0:4, und kurz vor Schluss (87.) durfte sich auch noch der eingewechselte Patrick Gischewski in die Torschützenliste eintragen. Mit seinem 17-Meter-Schuss, gegen den für Darmstadts Keeper Denzel kein Kraut gewachsen war, rundete der Bad Vilbeler Mittelfeldspieler eine souveräne Vorstellung des Tabellenführers ab.

FCA Darmstadt: Michael Denzel, Debus (61. Sufu), Gydicälle, Berggren (67. Adjei), Thomas Denzel, Konjicija, Öksüz, Aldin Kalic, Baran Kilic (40. Yavas), Falcone, Hein.

FV Bad Vilbel: Soldevilla – Brühl, Geh, Keoseoglu, Emmel – Nuh Uslu, Knauer, Harrabi (73. Babic) – Kadimli, Strenger (78. Ike), Schunck (62. Gischewski).

Steno: Tore: 0:1 (37.) Brühl, 0:2 (42.) Knauer, 0:3 (76.) Kadimli, 0:4 (81.) Knauer, 0:5 (87.) Gischewski. – SR: Klein (Offenbach).

Auch interessant

Kommentare