1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Bad Vilbel hat Showdown im Visier

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Mario Penirschke ist mit den Herren 40 des TC Bad Vilbel noch ungeschlagen.
Mario Penirschke ist mit den Herren 40 des TC Bad Vilbel noch ungeschlagen. © Andreas Chuc

(mn) In der Tennis-Regionalliga Südwest zeichnet sich im vierten Jahr in Folge ein Showdown um den Gruppensieg zwischen dem TC Bad Vilbel und dem TV Alzey ab. Trotz eines abgespeckten Kaders haben die Brunnenstädter, der amtierende Deutsche Meister, auch das vierte Saisonspiel gewonnen.

Einem Pflichtsieg gegen den TC Pfungstadt dürfte somit am 18. Juli das »Endspiel« um den Einzug in der Final Four-Turnier folgen. Die Damen des TCBV wurden am Samstag hingegen vom bis dato sieglosen Schlusslicht TC Weil im Schönbusch überrascht und unterlagen mit 4:5. Die Brunnenstädterinnen auf Tabellenplatz drei trennt nur ein Sieg vom Schlusslicht, was eine extrem spannende zweite Saisonhälfte erwarten lässt. Am Samstag ist das Team bei Spitzenreiter Rotenbühl zu Gast.

Herren 40, TC Bad Vilbel - TC Baden-Baden 7:2: Die Gastgeber profitierten einmal mehr von ihrer ausgeglichen besetzten Formation. Auf den Positionen vier bis sechs wurden die Gäste in Zwei-Satz-Matches dominiert, wobei Mannschaftsführer Christopher Rummel im Einzel nach vier Partien noch immer ungeschlagen ist.

Steno, Einzel: Carlos Tarantino - Christian Araya 3:6, 7:6, 4:10; Jiri Prutyszyn - Teo Jägersberg 6:2, 6:1; Dorin Grigoras - Henrik Rosatti 2:6, 3:6, Christopher Rummel - Frank Schweikart 6:2, 6:2; Mario Penirschke - Albrecht Hofmann 6:0, 6:1; Bernd Karbacher - Nicholas Strasser 6:0, 6.0. - Tarantino/Prutyszyn - Araya/Rosatti 6:1, 6:0; Grigoras/Penirschke - Jägersberg/Schweikart 6:2, 4:6, 10:8, Rummel/Karbacher - Hofmann/Strasser 6:0, 6:1.

Damen 40, TC Weil im Schönbusch - TC Bad Vilbel 5:4: In den ersten drei Saisonspielen hatten die Gastgeber insgesamt nur vier Matchpunkte gewinnen können. Mit fünf Zählern gegen Bad Vilbel hat der TC Weil am Schönbusch am Samstag den ersten Sieg eingefahren. Jeanine Christian, auch nach ihrem dritten Einzel noch ungeschlagen, Ulrike Kaiser und Susanne Wagner hatten einen 3:3-Zwischenstand nach den Einzeln erreichen können. Überraschend deutlich mussten sich die ersten beiden Doppel Hrynko/Christian und Ljung/Wagner dann allerdings geschlagen geben.

Steno, Einzel: Sabine Lonien - Sabine Ljung 7:5, 6:4; Anke Wiedenhorn - Nicola Hrynko 6:4, 6:3; Natalie Diefenbach - Jeanine Christian 6:3, 3:6, 8:10; Nicole Münster - Ute Jost-Klemm 6:7, 7:5, 10:4; Birgit Binder - Ulrike Kaiser 6:7, 4:6; Monika Greschner - Susanne Wagner 3:6, 0:6. - Lonien/Wiedenhorn - Hrynko/Christian 6:0, 6:3, Diefenbach/Binder - Ljung/Wagner 6:3, 6:1; Greschner/Bauer - Jost-Klemm/Kaiser 1:6, 1:6.

Auch interessant

Kommentare