1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

SSC Bad Vilbel rückt auf Rang drei vor

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(pv) Mit einem Zittersieg haben die Volleyball-Frauen des SSC Bad Vilbel Rang drei in der Oberliga erklommen. Gegen den punktlosen Tabellenletzten SKV Mörfelden taten sich die Brunnenstädterinnen lange Zeit schwer und gewannen letztlich mit viel Mühe 3:2. »Zunächst einmal freuen wir uns natürlich über den Sieg. Das Spiel müssen wir jedoch im Training am Mittwoch gemeinsam analysieren und dann ganz schnell abhaken, denn mit dieser wechselhaften Leistung, dem fehlenden Selbstbewusstsein und der Körpersprache auf dem Spielfeld wird es schwer weiterhin oben in der Liga mitzuhalten«, fand Trainer Christoph Haase deutliche Worte nach der Partie.

Die Partie begann zunächst ausgeglichen. Die SSClerinnen in der Grundaufstellung Ehret, Hense, Thiel, Brisken, Harikantha und Beyrich legten zwar mit einer furiosen Aufsteigerkombination von Katinka Ehret und Yvonne Thiel los, leisteten sich jedoch danach immer wieder leichte Abwehrfehler. Eine fehlerfreie Aufschlagserie von Katinka Ehret brachte schließlich den Durchgang mit 25:22 für Bad Vilbel nach Hause.

Im zweiten Satz hielten die Gäste weiterhin dagegen. So dauerte es bis Mitte des Satzes, bis die eingewechselte Pia Nau im Zuspiel bei 12:10 den Aufschlag übernahm und diesen bis zum 16:12 nicht mehr abgab. Gleichzeitig lief die Angriffsmaschinerie der Tulpen an. Sabine Schäfer im Mittelangriff, Britta Brisken und Sarah Hense auf Außen- und Diagonal- sowie auch Rebekka Engelke im Rückraumangriff waren durch den gegnerischen Block nicht mehr zu kontrollieren und verwandelten Punkt um Punkt. So stand es am Ende 25:15 und 2:0.

Im dritten und vierten Durchgang schafften es die Tulpen nicht, dem Gegner ihr Spiel aufzuzwingen und sich abzusetzen. Es schlichen sich erneut einfachste Abwehrfehler ein, und die Gegnerinnen aus Mörfelden nutzten diese Schwächen konsequent aus. Aufbauend auf einer guten Annahme, verwandelten sie immer wieder ihre Angriffsaktionen in Punkte. So verloren die Tulpen die Sätze drei und vier mit 23:25.

Die Körpersprache der SSClerinnen sprach zwar nicht vom unbedingten Siegeswillen, jedoch wurde plötzlich wieder um jeden Ball gekämpft und das Selbstvertrauen im Angriff und auch im Aufschlag kam Punkt um Punkt zurück. Als Britta Brisken mit starken kurzen Aufschlägen die SSClerinnen zur 8:4-Führung führte, blühten die Tulpen vollständig auf. Mittelblockerin Yvonne Thiel nahm sich konsequent ein Beispiel daran und legte ebenfalls zwei Asse dazu. Bad Vilbel gab die Führung nicht mehr aus der Hand und machte mit dem 15:10 das 3:2 nach Sätzen perfekt.

Bad Vilbel: Beyrich, Brisken, Ehret, Haase, Harikantha, Hense, Nau, Schäfer, Thiel, Engelke.

Auch interessant

Kommentare