MSG Bad Vilbel muss zittern

  • schließen

(sto). Erst am letzten der drei Relegationsspiele zur B-Juniorinnen-Bundesliga Süd fällt die Entscheidung, welche beiden Mannschaften in die höchste deutsche Spielklasse aufsteigen. Nach dem 1:1 am Donnerstag zwischen der MSG Bad Vilbel und dem FV Löchgau aus Baden-Württemberg trennten sich die Bad Vilbelerinnen am Sonntag beim bayerischen Vertreter Schwaben Augsburg erneut mit einem 1:1-Unentschieden von ihrem Konkurrenten. Am kommenden Samstag treffen nun in Löchgau der gastgebende FV und Augsburg aufeinander. Sollte auch dieses Spiel 1:1 enden, so bestreiten die drei Teams ein Tagesturnier, um die zwei Aufsteigermannschaften zu ermitteln. Bei einem Sieger am Samstag oder einem 0:0 wäre die MSG Bad Vilbel als Erster bzw. Zweiter der Tabelle aufgestiegen. Sollte das Spiel in Löchgau unentschieden 2:2 oder höher enden, blieb das Bundesligator für die MSG allerdings verschlossen.

Gies sichert das Unentschieden

Schwaben Augsburg - MSG Bad Vilbel 1:1 (1:0):"Wir haben schlecht gespielt, obwohl wir nach zehn Minuten die Möglichkeit zur Führung hatten", sagte Bad Vilbels Abteilungsleiter Rüdiger Köhler nach der Partie in der bayerischen Großstadt. In der letzten Minute der ersten Halbzeit legte der Schiedsrichter dann einen Zweikampf im Strafraum als Vilbeler Foul aus. Augsburg nutzte den fälligen Strafstoß zum 1:0-Zwischenstand zur Pause. Ab der 60. Minute wurde Bad Vilbel dann ebenbürtig. Die große Ausgleichschance besaß Kyra Koulouris (70.). Alleine vor der Torfrau schoss sie diese allerdings nur an. "Der MSG-Endspurt brachte das glückliche und verdiente 1:1, da wir viel investiert haben", sagte Köhler abschließend. Marie Kleinschmidt hatte zu Lilian Lebrecht gepasst, deren Schuss war von der Querlatte ins Feld zurück gesprungen, wo Teamkollegin Paula Gies zum vielumjubelten Ausgleich einschoss.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare