Starke Leistung

Bad Vilbel legt nach

Die Tennis-Damen des TC Bad Vilbel sind weiter im Aufwind: Der Regionalligist verbesserte sich am Sonntag auf Platz zwei.

Die Tennis-Damen des TC Bad Vilbel haben am Sonntag einen 5:4-Sieg gegen die bis dahin ungeschlagene Mannschaft des TC Lauffen gefeiert. Bei sommerlichen Temperaturen wussten die Wetterauerinnen abermals zu überzeugen und feierten den vierten Sieg im fünften Regionalliga-Spiel in dieser Saison. Eine erwartungsgemäße deutliche Niederlage (1:8) kassierten indes die Regionalliga-Herren 40 bei Spitzenreiter TC BW Bohlsbach, konnten aber dennoch erhobenen Hauptes zurück in die Wetterau fahren. Die Regionalliga-Teams der Damen 40 und der Herren 50 feierten indes souveräne Erfolge. Während das Team um Paul Haarhuis den SC SaFo Frankfurt mit einer 8:1-Packung auf die Heimfahrt schickte, setzten sich die Damen 40 mit 7:2 beim TC Rotenbühl durch.

Damen, TC Bad Vilbel – TC Lauffen 5:4: Es war eine intensive Begegnung, die die begeisterten Besucher zu sehen bekamen. Am Sonntagvormittag um elf Uhr begann das erste Match – und erst gegen 17.45 Uhr stand der Sieger fest. Dank einer überzeugenden Vorstellung zogen die Bad Vilbelerinnen in der Tabelle an Lauffen vorbei und stehen nun auf Rang zwei des Klassements. "Das war feinster Tennissport", frohlockte Bad Vilbels Trainer Larry Cooper, dessen Team auf einen hartnäckigen Gegner traf.

"Lauffen hat uns alles abverlangt", so der Coach. Einen starken Eindruck hinterließ Jule Niemeier, die mit einem Einzelsieg gegen Nina Zander (6:1, 6:2) den Grundstein für den Sieg legte. Auch Naomi Cheong bewies erneut, dass sie außergewöhnliches Talent besitzt. "Dass wir jetzt so weit oben stehen, ist eine tolle Sache. Das hatte vor der Saison niemand erwartet", freute sich Cooper.

Einzel: Julia Terziyska – Raluca Serban 4:6, 3:6; Jule Niemeier – Nina Zander 6:1, 6:2; Naomi Cheong – Barbora Kotelesova 2:6, 7:6, 10:4; Erika Drozd Pereira – Anna-Benita Fuchs 4:6, 6:7; Mara Guth – Antonia Schmidt 2:6, 7:5, 2:10; Miriam Siljic – Leila Heinz 6:0, 6:0. – Doppel: Julia Terziyska/Jule Niemeier – Nina Zander/Barbora Kotelesova 6:3, 6:4; Erika Drozd Pereira/Zoe Schmidt – Raluca Serban/Anna-Benita Fuchs 1:6, 1:6; Naomi Cheong/Miriam Siljic – Antonia Schmidt/Leila Heinz 6:1, 6:2.

Damen 40, TC Rotenbühl – TC Bad Vilbel 2:7: Gegen einen überforderten Gegner haben sich die Wetterauerinnen nach der jüngsten Niederlage gegen den Andernacher TC (2:7) zurückgemeldet. Der TC konnte wieder auf seine Nummer eins, Eva Bes, zurückgreifen und ließ nie Zweifel am Sieg aufkommen. Deutlich mit 15:4 gewannen die Bad Vilbelerinnen das Satzverhältnis und stehen nun in der Tabelle mit zwei Siegen und einer Niederlage auf dem dritten Platz.

Einzel: Sabine Krein (Auer) – Eva Bes 1:6, 0:6; Monika Roth – Eniko Szucs 1:6, 1:6; Jacqueline Keiser – Ulrike Heuermann 2:6, 4:6; Nicole Vornhusen – N.H. 3:6, 3:6; Katja Friedrich – Ulrike Kaiser 6:3, 4:6, 10:5; Barbara Christmann – Sabine Ljung 2:6, 0:6. – Doppel: Monika Roth/Jacqueline Keiser – Eniko Szucs/Beatrix Wilken 5:7, 2:6; Sabine Krein (Auer)/Katja Friedrich – N.H./Ulrike Kaiser 6:1, 6:3; Nicole Vornhusen/Barbara Christmann – Ulrike Heuermann/Sabine Ljung 2:6, 3:6.

Herren 40, TC BW Bohlsbach – TC Bad Vilbel 8:1: Die Wetterauer mussten auf die Leistungsträger Jordi Burillo Pulg und Jiri Prutyszyn verzichten, zogen sich gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter aber trotzdem achtbar aus der Affäre. "Mit den beiden wäre es sicher enger geworden, aber gewonnen hätten wir nicht", räumte Bad Vilbels Mannschaftsführer Christopher Rummel die Überlegenheit der Bohlsbacher ein. Das Aufeinandertreffen hatte allerdings mit einem Paukenschlag begonnen, denn Marcello Craca gewann gegen Alexander Waske. Die mit einstigen Weltklassespielern gespickten Gastgeber zeigten sich aber unbeeindruckt und entschieden die anschließenden fünf Einzel für sich. Damit war die Begegnung früh entschieden, weswegen die Wetterauer auf die Doppelspiele verzichteten.

Einzel: Alexander Waske – Marcello Craca 3:6, 6:2, 11:13; Jiri Novak – Oliver Kesper 6:1, 6:3; Bohdan Ulihrach – Dorin Grigoras 6:1, 6:1; David Prinosil – Christopher Rummel 6:2, 6:4; Marcus Hilpert – Heiko Kleinhenz 6:2, 6:0; Martin Sinner – Roland Ramer 6:0 6:0.

– Doppel: Alexander Waske/Jiri Novak – Marcello Craca/Oliver Kesper (kampflos für Waske/Novak); Bohdan Ulihrach/David Prinosil – Dorin Grigoras/Christopher Rummel (kampflos für Ulihrach/Prinosil); Marcus Hilpert/Martin Sinner – Heiko Kleinhenz/Roland Ramer (kampflos für Hilpert/Sinner).

Herren 50, TC Bad Vilbel – SC SaFo Frankfurt 8:1: Da den Gästen einige Leistungsträger fehlten, hatte Bad Vilbel von Beginn an leichtes Spiel. Nach rund vier Stunden stand der dritte Saisonsieg des TC, der seine Tabellenführung verteidigen konnte. Den einzigen Punkt für die Frankfurter holte Mario Schmidt, der von Mauro Elias verletzungsbedingter Aufgabe profitierte. "Er hat sich einen Muskelfaserriss zugezogen", berichtete TC-Mannschaftsführer Andreas Binder.

Einzel: Paul Haarhuis – Dirk Freund 6:2, 6:2; Michael Kocher – Achim Kraft (Kraft gibt auf); Damir Buljevic – Dirk Müller 6:0, 6:2; Mauro Elia – Mario Schmidt (Elia gibt auf); Santiage Tintore – Michael Mewes 6:0, 6:0; Thomas Ljung – Ralf Haubold 6:3, 6:0. – Doppel: Paul Haarhuis/Michael Kocher – Dirk Freund/Mario Schmidt 6:0, 6:1; Damir Buljevic/Santiage Tintore – Dirk Müller/Michael Mewes 6:0, 6:0; Thomas Ljung/Dirk Hinkel – Achim Kraft/Ralf Haubold (Kraft/ Haubold geben auf).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare