+
Neuzugang Farid Affo holt mit dem FV Bad Vilbel im zweiten Saisonspiel den ersten Zähler.

Fussball-Hessenliga

FV Bad Vilbel: Wie Kristijan Bejic seinen Ex-Klub ärgert

  • schließen

Der FV Bad Vilbel erzielt in der Fußball-Hessenliga beim FC Hanau 93 einen späten Treffer zum 2:2-Ausgleich.

(ub). Zweites Spiel, erster Punktgewinn: Nach der unnötigen Auftaktniederlage gegen den Regionalliga-Absteiger SC Hessen Dreieich präsentierten sich die Fußballer des FV Bad Vilbel beim personell enorm verstärkten Aufsteiger FC Hanau 93 ähnlich engagiert, wirkten konditionell topfit und verbuchten in Sachen Ballbesitz leichte Vorteile. Für einen Sieg reichte es zwar nicht, doch mit dem 2:2-Remis, das für die Grün-Weißen nach einem knappen 1:2-Pausenrückstand unterm Strich zu Buche stand, konnte FV-Coach Amir Mustafic auch gut leben: "Die Marschroute wurde nahezu eins zu eins umgesetzt, die Teamleistung war in Ordnung." Aber die Hanauer Truppe sei, so der Bad Vilbeler Übungsleiter, halt keine Laufkundschaft gewesen: "Ich denke, das Unentschieden hält beiden Mannschaften alle Optionen offen."

Während Hanaus Spielertrainer Michael Fink gegenüber dem Auftakt-Remis in Waldgirmes keine Änderungen in der Anfangself für notwendig erachtete, hatte Mustafic sein Team auf zwei Positionen umgebaut: Hiroto Tochihara begann in der Abwehr für Misaki Saso, Thorben Knauer im zentralen Mittelfeld für den angeschlagenen Ajdin Maksumic. Die Wetterauer legten furios los: Gerade mal neun Minuten waren gespielt, als Maximilian Brauburger nach Dominik Emmels Rechtsflanke aus elf Metern abzog und zur Bad Vilbeler Führung traf. Ein perfekter Auftakt, dem allerdings zehn schwache Minuten folgten, die der Aufsteiger mit zwei Treffern auszunutzen verstand. Zunächst, in der 20. Minute, wuchtete Ex-Eintracht-Profi Fink eine Damar-Ecke per Kopfball zum Hanauer Ausgleich ins Netz. Dann, acht Minuten später, brachte ausgerechnet Kristijan Bejic, der in der letzten Saison noch im Bad Vilbeler Dress für viel Verwirrung in den gegnerischen Strafräumen gesorgt hatte, nach Doppelpass mit Kahraman Damar die Platzherren mit 2:1 in Führung.

"Der Ausgleich kam quasi aus dem Nichts, wobei unser Keeper meines Erachtens keine gute Figur machte", meinte FV-Pressesprecher Alexander Juli. "Und dem zweiten Hanauer Treffer ging ein klares Foul an Dominik Emmel voraus. Das hätte der Schiedsrichter, der ansonsten gut pfiff, eigentlich sehen müssen", kommentierte Mustafic die Tatsache, dass sein Team zur Pause hinten lag und ab den zweiten 45 Minuten die Offensivbemühungen notgedrungen forcieren musste. Hanau setzte derweil auf Konter, brachte die FV-Abwehr allerdings nur einmal so richtig ins Schwimmen, als Fink nach 63 Minuten durchstartete und Sememys Kasten um Zentimeter verfehlte.

Davor und danach war Bad Vilbel am Drücker: Von Emmel bedient, hatte Farid Affo Pech im Abschluss (49.). Alexandr Railean, der für Brauburger gekommen war, erging es auf Vorlage von Zino Zampach zwei Minuten nach seiner Einwechselung nicht besser - FC-Keeper Armed Brao stand goldrichtig (78.). Gegen Raileans zweiten Versuch, dargeboten in der 86. Minute, war Brao allerdings machtlos: Nach Jonas Grüters Freistoß und Knauers Querpass vollstreckte der Bad Vilbeler Stürmer aus kurzer Distanz zum 2:2-Ausgleich, den Zampach wenig später mit einem knapp verzogenen Distanzschuss sogar noch in einen Sieg für die Brunnenstädter hätte verwandeln können.

FC Hanau 93: Brao, Ries, Bulut (60. Gischewski), Gavric, Purcell, Damar (76. Franz), Muratoglu, Ünal (60. Flies), Fink, Bari, Bejic.

FV Bad Vilbel: Sememy - Tochihara, Alik, Babic, Emmel - Knauer, Grüter, Bauscher (86. Moubarak Affo) - Farid Affo, Brauburger (76. Railean), Atzberger (66. Zampach).

Im Stenogramm/Schiedsrichter: Christoffer Reimund (Zwingenberg). - Zuschauer: 380. - Tore: 0:1 (9.) Brauburger, 1:1 (20.) Fink, 2:1 (28.) Bejic, 2:2 (86.) Railean.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare