+
Nach dem guten Saisonstart ist der FV Bad Vilbel um Farid Affo (r.), hier im Spiel gegen Hessen Dreieich, nach der Niederlage im Nachholspiel gegen den KSV Baunatal seit vier Spielen ohne Sieg.

Fußball-Hessenliga

Nächste Heimpleite: FV Bad Vilbel kassiert 1:4 gegen Baunatal

Der FV Bad Vilbel bleibt auch im vierten Spiel in Serie ohne Sieg. Beim 1:4 gegen den KSV Baunatal setzte es obendrauf die vierte Heimpleite der Saison.

Das Vorhaben des FV Bad Vilbel, seine dürftige Heimbilanz im Nachholspiel der Fußball-Hessenliga aufzubessern, fiel am Dienstagabend bei nasskalter Witterung buchstäblich ins Wasser. Gegen den schwach gestarteten KSV Baunatal gab es für die Wetterauer eine enttäuschende 1:4 (0:2)-Heimniederlage. "Wir haben zu Beginn nichts von dem umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Leider laden wir jeden Gegner zum Toreschießen ein, laufen dann dem Rückstand hinterher und versuchen, alles spielerisch zu lösen", haderte FV-Coach Amir Mustafic.

Denn die bereits vierte Heimpleite der Saison - damit ist der FV seit vier Spielen sieglos - kam mehr als verdient daher, weil die Vilbeler dem DFB-Pokalteilnehmer von Beginn an nur hinterher liefen. Die Gäste wirkten auf dem nassen Rasenplatz erheblich ballsicherer und dominierten die Partie vor allem im ersten Abschnitt deutlich. Logische Folge war die Führung der Nordhessen durch Stürmer Rolf Sattorov, der mit seinen drei Treffern ohne Zweifel der entscheidende Faktor des KSV-Auswärtssieges war. Beim ersten Treffer wurde er mit einem langen Pass freigespielt, der herausstürzende FV-Torwart Sadra Sememy traf den Angreifer am Strafraumrand. Doch im gleichen Moment setzte er zum Heber an und überwand den Vilbeler Keeper (13.).

Von den Vilbelern kam in der Folge fast nichts. Lediglich Alexander Bauscher hatte eine Torchance, setzte den Ball aber am Tor vorbei. Auf der Gegenseite erhöhte Baunatal, nachdem Manuel Pforr den Pfosten traf und Sattorov geistesgegenwärtig den Abpraller versenkte (34.). Im zweiten Abschnitt trat erneut Sattorov entscheidend in Erscheinung, als er drei Minuten nach Wiederbeginn im zweiten Versuch zum dritten Mal traf. Bad Vilbels Davor Babic hatte den ersten Abschluss von der Linie gekratzt.

In der Folge machte sich bei den Hausherren Resignation breit, zumal der KSV durch den Freistoß von Mario Wolf hätte erhöhen können (56.). Kurzzeitige Hoffnungsschimmer, das Ruder noch herumzureißen, kamen nach Dominik Emmels Anschlusstreffer auf (62.), verpufften aber spätestens nach dem vierten Treffer der Gäste durch Thomas Müller (79.).

KSV-Trainer Tobias Nebe war über den Befreiungsschlag nach der peinlichen 0:4-Heimschlappe gegen Schlusslicht Fernwald natürlich erfreut: "Wir sind sehr verunsichert hergefahren, waren aber von Beginn an hellwach." Mustafics Schlusswort: "Wir haben die Leistung, zu der wir eigentlich in der Lage sind, nicht abgerufen."

FV Bad Vilbel: Sememy - Alik, Grüter, Babic - Saso (58. Huwa), Knauer, Bauscher (58. Atzberger), Maksumic (67. Zampach), Emmel - Brauburger, Affo.

KSV Baunatal: Bielert - Springer, Blahout, Borgardt, Schrader (81. Sinan Üstün) - Gül (83. Fatih Üstün), Wolf - Pforr, Möller, Kardovic (67. Müller) - Sattorov.

Im Stenogramm/ Schiedsrichter: Julius Martenstein (Marburg). - Zuschauer: 107. - Tore: 0:1, 0:2 und 0:3 (13./34./48.) Sattorov, 1:3 (62.) Emmel, 1:4 (79. Müller).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare