FV Bad Vilbel holt Waas

  • Uwe Born
    VonUwe Born
    schließen

Weil Stürmer Robin Sommer zu den Fußballern des Ost-Gruppenligisten Viktoria Nidda wechselte, und mit Zoran Djordjevic (Knorpelschaden), Domagoj Filipovic (Schlüsselbeinbruch) sowie Fatih Uslu drei weitere Offensivkräfte mehrere Monate verletzungsbedingt ausfallen, sahen sich die Verantwortlichen des Verbandsligisten FV Bad Vilbel kurz vor dem Ende der Wechselperiode II (31. Januar) noch einmal zum Handeln gezwungen. Das überraschende Resultat dieser Bemühungen: Neben Lukas Knell (VfB Unterliederbach) und Oleg Huwa (FC Kalbach), deren Rückkehr aufs Niddasportfeld schon Anfang Januar unter Dach und Fach gebracht worden war, wird ab sofort auch Torjäger Maximilian Waas ins Dress der Brunnenstädter schlüpfen.

Weil Stürmer Robin Sommer zu den Fußballern des Ost-Gruppenligisten Viktoria Nidda wechselte, und mit Zoran Djordjevic (Knorpelschaden), Domagoj Filipovic (Schlüsselbeinbruch) sowie Fatih Uslu drei weitere Offensivkräfte mehrere Monate verletzungsbedingt ausfallen, sahen sich die Verantwortlichen des Verbandsligisten FV Bad Vilbel kurz vor dem Ende der Wechselperiode II (31. Januar) noch einmal zum Handeln gezwungen. Das überraschende Resultat dieser Bemühungen: Neben Lukas Knell (VfB Unterliederbach) und Oleg Huwa (FC Kalbach), deren Rückkehr aufs Niddasportfeld schon Anfang Januar unter Dach und Fach gebracht worden war, wird ab sofort auch Torjäger Maximilian Waas ins Dress der Brunnenstädter schlüpfen.

Der 21-jährige Angreifer, dem ursprünglich ein Wechsel zum zweiten Wetterauer Verbandsliga-Klub Türk Gücü Friedberg nachgesagt wurde, spielte bislang für den Bad Vilbeler Ligarivalen Germania Großkrotzenburg, erzielte dort in 2015/2016 nicht weniger als 17 Saisontreffer und traf beim abgeschlagenen Verbandsliga-Letzten im bisherigen Saisonverlauf fünf Mal ins Schwarze. »Einer meiner Wunschkandidaten«, freute sich Bad Vilbels Coach Amir Mustafic über den Personal-Coup.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare