1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Bad Vilbel holt Titel – Steinfurth steigt ab

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Dieter Pfeiffer

Kommentare

Die Selzerbrunner Robin Silberholz (360), Wolfgang Kost (355), Angelika Winter (338) und Frank Kaulich (315) mussten sich klar geschlagen geben und beendeten die Runde als Tabellendritter. Das bisherige Schlusslicht Pohl-Göns besiegte auf eigener Anlage Griedel mit 1325:1312 Ringen und rückte dadurch auf den vorletzten Rang vor. Matthias Stöhr (334) leitete den doppelten Punktgewinn ein. Bester Griedeler war René Albrecht (352). Steinfurth zog zu Hause gegen Butzbach mit 1396:1409 Ringen den Kürzeren, fiel dadurch auf den letzten Tabellenplatz zurück und steigt in die Luftpistole Grundklasse ab. Der Steinfurther Tibo Gerriets (366) war treffsicherster Schütze der Begegnung, konnte aber dennoch die Niederlage seines Teams nicht verhindern. Diese wurde durch den Butzbacher Kai Friede (359) eingeleitet. Die Einzelwertung ging an Lioba Falck vom SV Selzerbrunnen mit einem Wettkampfschnitt von 374 Ringen. Sie kam in der Kreisklasse nur einmal zum Einsatz. Zweiter wurde René Albrecht (365,13/Griedel) vor Sergey Gorbunov (359,5/Bad Vilbel).

Meister der Grundklasse wurde Karben-Selzerbrunnen und steigt in die Kreisklasse auf. Im letzten Wettkampf der Saison hatten bei Selzerbrunnen Marie Bauer (329), Lioba Falck (368), Fan Wang (329) und Martin Lexa (358) keine Mühe, sich in Okarben mit 1384:1307 Ringen durchzusetzen. Die Okarbener Marc Scheuern (353), Klaus Katzer (288), Werner Steffanus (329) und Manfred Bässe (337) waren chancenlos. Ockstadt besiegte zu Hause Assenheim mit 1331:1311 Ringen. Rainer Bastiné (346) steuerte die meisten Ringe zum Heimsieg bei. Treffsicherster Assenheimer war Bernd Interthal (343). Rockenberg unterlag daheim gegen Butzbach mit 1281:1351 Ringen. Kathrin Pelz (346) stemmte sich am stärksten gegen die Niederlage. Treffsicherster Schütze der Begegnung war der Butzbacher Michael Mott (352). Die Einzelwertung der Grundklasse ging ebenfalls an Lioba Falck vom SV Selzerbrunnen, die drei Einsätze zu verzeichnen hatte, mit einem Wettkampfschnitt von 366,67 Ringen vor Bernhard Mörler (359,0/Ockstadt) und Sascha Gogol (357,6/Rockenberg).

Auch interessant

Kommentare