Fußball-Hessenliga

FV Bad Vilbel: Heute kommt ein DFB-Pokal-Teilnehmer

Der FV Bad Vilbel will heute im Nachholspiel der Fußball-Hessenliga seine Heimbilanz aufbesser. Zu Gast ist ein DFB-Pokal-Teilnehmer.

(ace). Im Nachholspiel am Dienstagabend (20 Uhr) hat der FV Bad Vilbel die Gelegenheit, seine bislang bescheidene Heimbilanz in der Fußball-Hessenliga aufzupolieren. Denn im Gegensatz zu den vier Auswärtsauftritten, in denen die Grün-Weißen unter der Regie von Trainer Amir Mustafic bislang ungeschlagen sind und neben Auswärtssiegen bei Regionalliga-Absteiger Hessen Dreieich (2:1) und Schlusslicht FSV Fernwald (3:0) noch zwei Unentschieden aus den Gastspielen bei den Aufsteigern Hanau 93 (2:2) und SV Steinbach (3:3) mitbrachten, sind die Resultate an der heimischen Huizener Straße stark ausbaufähig.

Denn einem souveränen Sieg gegen Aufsteiger TuS Dietkirchen (4:0) stehen drei Heimniederlagen gegen Dreieich (2:3), den FC Eddersheim (1:4) und das jüngste 0:1 gegen Viktoria Griesheim vom vergangenen Freitag zu Buche. "Vielleicht liegt es daran, dass wir auswärts mehr Räume bekommen, während unsere Gegner in Heimspielen meist recht defensiv stehen", liefert Mustafic eine mögliche Erklärung für die Diskrepanzen zwischen Heim- und Auswärtsausbeute. Dass die Heimpleite gegen die Südhessen unnötig daherkam und mit Torschütze Pascal Stork den gleichen Siegtorschützen der Zwiebelstädter sowie mit 0:1 aus Wetterauer Sicht das gleiche Resultat wie im Vorjahr lieferte, bezeichnet der FV-Coach als "unglaubliche Geschichte. Wir haben das Spiel klar beherrscht, mal wieder zahlreiche Chancen nicht genutzt und zehn Minuten vor Spielende geschlafen."

Nun kommt mit dem KSV Baunatal ein Gegner, der in der ersten DFB-Pokal-Hauptrunde den Zweitligisten VfL Bochum beim 2:3 am Rande einer Niederlage hatte. Das ist auch der Grund, weshalb die ursprünglich am 11. August vorgesehene Partie auf den heutigen Abend verlegt wurde. Dass die hochgehandelten Nordhessen mittlerweile mit nur sieben Punkten auf Rang 14 abgerutscht sind, mit nur sieben Toren die schlechteste Offensive der Liga stellen und am Freitag im heimischen Parkstadion dem bis dato punktlosen Schlusslicht FSV Fernwald mit 0:4 unterlagen, kommt auch für Mustafic überraschend: "Meines Erachtens ist das eine gute Mannschaft."

Mit vier Punkten mehr auf der Habenseite ist die Partie für Vilbel richtungsweisend, zumal danach die schweren Auswärtsfahrten nach Fulda und Ginsheim auf dem Programm stehen. "Wir bleiben dran und wissen, dass uns ein Sieg gut zu Gesicht stehen würde", weiß Mustafic.

Personell rechnet er mit der Rückkehr von Dominik Emmel und Zino Zampach in den Kader, verletzt ist dagegen Innenverteidiger Ahmet Dogan.

FV Bad Vilbel: Sememy (Klahr), Tochihara, Saso, Babic, Brauburger, Bauscher, Maksumic, Railean, Alik, Farid Affo, Zampach, Emmel, Knauer, Atzberger, Grüter, Biehrer, Huwa.

*

Nachtrag, Kreisoberliga Friedberg vom Samstag/ Türk Gücü Friedberg II - FC Hessen Massenheim 3:1 (2:0): Eine klare Angelegenheit. Erst in der Nachspielzeit gelang dem Gast eine Ergebniskorrektur. - Tore: 1:0 (6.) Özgur Genc, 2:0 (15.) Abdusammed Gürsoy, 3:0 (77.) David Gonzales Burruezo, 3:1 (90+3.) Timo Hoffmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare