Bad Vilbel gewinnt Top-Spiel

  • schließen

Die B-Juniorinnen der MSG Bad Vilbel haben das Spitzenspiel der Fußball-Hessenliga beim KSV Hessen Kassel mit 2:0 gewonnen und haben nun als Tabellenerster drei Zählern Vorsprung auf ihren Verfolger. Allerdings ist auch der FFC Frankfurt II noch im Rennen, der als Dritter zwei Spiele weniger absolviert hat und zudem noch gegen die beiden Erstplatzierten spielen muss. Die Frankfurterinnen könnten zwar den Hessenmeistertitel holen, sind aber nicht spielberechtigt in den Aufstiegsspielen zur Bundesliga Süd gegen die jeweiligen Klubs aus Bayern und Baden-Württemberg. In der A-Junioren-Verbandsliga verlor derweil der Karbener SV in Eddersheim mit 1:5. Der FV Bad Vilbel ist nach dem Rückzug der SG Bruchköbel und der TS Ober-Roden II Tabellenletzter und bleibt nach dem 0:4 gegen Viktoria Griesheim erster Anwärter auf den Abstieg. Den Aufstieg zur Hessenliga im Blick haben unterdessen die Verbandsliga-B-Junioren des Karbener SV, die trotz Personalproblemen 3:1 in Rodgau gewannen.

Die B-Juniorinnen der MSG Bad Vilbel haben das Spitzenspiel der Fußball-Hessenliga beim KSV Hessen Kassel mit 2:0 gewonnen und haben nun als Tabellenerster drei Zählern Vorsprung auf ihren Verfolger. Allerdings ist auch der FFC Frankfurt II noch im Rennen, der als Dritter zwei Spiele weniger absolviert hat und zudem noch gegen die beiden Erstplatzierten spielen muss. Die Frankfurterinnen könnten zwar den Hessenmeistertitel holen, sind aber nicht spielberechtigt in den Aufstiegsspielen zur Bundesliga Süd gegen die jeweiligen Klubs aus Bayern und Baden-Württemberg. In der A-Junioren-Verbandsliga verlor derweil der Karbener SV in Eddersheim mit 1:5. Der FV Bad Vilbel ist nach dem Rückzug der SG Bruchköbel und der TS Ober-Roden II Tabellenletzter und bleibt nach dem 0:4 gegen Viktoria Griesheim erster Anwärter auf den Abstieg. Den Aufstieg zur Hessenliga im Blick haben unterdessen die Verbandsliga-B-Junioren des Karbener SV, die trotz Personalproblemen 3:1 in Rodgau gewannen.

A-Junioren, Verbandsliga / FC Eddersheim – Karbener SV 5:1 (2:0): Überraschend deutlich verloren die Karbener beim Tabellennachbarn. Dem 1:0 in der 16. Minute ließ die Heimelf das 2:0 folgen (35.). Nach der Pause erhöhte Eddersheim auf 4:0 (60./78.). Vier Minuten vor dem Abpfiff verkürzte Karbens Bent Paul Stobbe auf 4:1, ehe Eddersheim in der Schlussminute zum 5:1-Endstand kam.

FV Bad Vilbel – SV Viktoria Griesheim 0:4 (0:1): Gegen die Darmstädter Vorstädter hielt Bad Vilbel eine Halbzeit lang mit. Das 0:2 (50.) war vorentscheidend, ehe Griesheim noch zwei Tore erzielte.

B-Junioren, Verbandsliga / JSK Rodgau – Karbener SV 1:3 (1:0): "Es war ein hartes Stück Arbeit", sagte Karbens Trainer Thorsten Don. Der KSV hatte Probleme ins Spiel zu kommen. So gelang der stets gefährlichen Heimelf nach 31 Minuten das 1:0. Die Karbener Umstellung zur Pause von einer Dreier- auf eine Vierer-Abwehrkette machte sich positiv bemerkbar. Zudem gelang durch Jan Abel das frühe Ausgleichstor (56.), als er geschickt ins Netz stocherte. Nach einer Ecke erzielte Simon Hemler die Karbener 2:1-Führung (73.). Ömer Tahu Okutan erzielte beim Nachschuss eines abgewehrten Strafstoßes das 3:1 (80.) – die Entscheidung.

Jamie Öhler macht alles klar

B-Juniorinnen, Hessenliga / KSV Hessen Kassel – MSG Bad Vilbel 0:2 (0:1): Hessen Kassel gestaltete die Anfangsphase und kam zu einigen Freistößen, aus dem Spiel heraus gelangen den Nordhessinnen aber kaum Torgefährlichkeiten. Bad Vilbel suchte den Erfolg über schnelle Außen. Judith Gerigk hatte die zunächst beste Chance der MSG. Sie scheiterte aber an der Kasseler Torfrau, die wie ihre Bad Vilbeler Gegenüber Kim Faßbender einen sicheren Eindruck hinterließ. Fünf Minuten vor der Pause setzte sich Gerigk erneut durch, ihr Schuss prallte vom Pfosten ab doch aus fünf Metern bugsierte Emilia Steppan den Ball aus der Luft zum 1:0 der Gäste ins Netz. In den zweiten 40 Minuten dominierte die MSG spielerisch das Geschehen, während es Kassel mit langen Bällen versuchte. Nach dem Auslassen guter Möglichkeiten fiel in der 80. Minute das entscheidende 2:0. Paula Gies setzte Jamie Öhler bestens in Szene, die zum viel umjubelten Treffer in diesem guten Spiel einnetzte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare