Fussball-Hessenliga

FV Bad Vilbel: Durch Platzverweise ausgebremst

  • Uwe Born
    vonUwe Born
    schließen

Der FV Bad Vilbel ist in der Fußball-Hessenliga gegen den Hünfelder SV am Drücker. Nach zwei Platzverweisen beginnt aber das Zittern.

Für die Fußballer des FV Bad Vilbel standen die Chancen, im dritten Versuch endlich den ersten Heimsieg der Saison 2020/2021 zu verbuchen, durchaus günstig. Die Rechnung ging allerdings nicht auf, zumal es für den Wetterauer Hessenligisten gegen den noch sieglosen Hünfelder SV nur zu einem 1:1 (0:1)-Remis reichte. Das Besondere daran: Bad Vilbel war in den zweiten 45 Minuten am Drücker, bremste sich aber durch zwei Gelb-Rote Karten quasi selbst aus.

Aus der Sicht der Brunnenstädter, die mit Dalibor Pandza, Edvin Hamzic, Mohamed Boukayouh und Ayoub Lahchaychi vier neue Leute brachten, begann es verheißungsvoll: Pandza scheiterte in der 16. Minute an Hünfelds Keeper Tobias Brunner, drei Minuten später zog Boukayouh aus der Distanz ab und verfehlte den Gäste-Kasten knapp. Erstes offensives Ausrufezeichen der zunächst defensiv eingestellten Osthessen war Fröhlichs Schuss Mitte der ersten Hälfte - allerdings ohne Flurschaden für die Grün-Weißen. Kurz vor der Pause musste FV-Torwart Robin Orband dennoch hinter sich greifen: Nach einer Linksflanke und Misaki Sasos zu kurzer Abwehr nahm erneut Maximilian Fröhlich genau Maß und traf aus 20 Metern zur Hünfelder Führung ins linke Eck.

Halbzeit zwei begann mit klarer Bad Vilbeler Dominanz: Ahmet Dogan vergab nach Vorarbeit von Seo und Pandza in der 50. Minute, doch nach 64 Minuten funktionierte alles nach Wunsch: Flanke Dogan, Kopfballauflage Hiroto Tochihara, Dalibor Pandza stand in der Mitte goldrichtig - 1:1. Die Wende? Mitnichten. Zweimal Gelb-Rot gegen Edvin Hamzic und Munkyu Seo wegen Foulspiels ließen die FV-Aktien binnen 120 Sekunden (78./79.) auf den Nullpunkt sinken. Man musste sich auf die Defensive konzentrieren und hatte in der Overtime sogar noch Glück, dass Hünfelds Sebastian Schuch freistehend den Gäste-Sieg versiebte.

FV Bad Vilbel: Orband - Saso, Hamzic, Emmel - Gashi (46. Safaridis), Tochihara, Tiago (46. Seo), Boukayouh - Lahchaychi (74. Thielmann), Dogan, Pandza.

Hünfelder SV: Brunner, Vogler (60. Sternstein), Faulstich, Dücker, Vogt, Fröhlich, Krieger (73. Rohde), Witzel, Gadermann, Lukas Budenz (87. Jonas Budenz), Reith.

SR: Tim Waldinger (Marburg). - Zuschauer: 83. - Tore: 0:1 (45.) Fröhlich, 1:1 (64.) Pandza. - Gelb-Rot: Hamzic (78.), Seo (79.), Trainer Mustafic (90.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare