Judo

Vier neue TG-Braungurte

  • schließen

(pm). Vier Judoka der TG Friedberg haben kürzlich erfolgreich die Prüfung zum 1. Kyu (Braungurt) absolviert.

Die Prüfung, die von den Prüfern Horst Scheer und Rafael Steppan abgenommen wurde, umfasste ein umfangreiches Programm: Neben dem Beherrschen der Wurftechniken, der Bodentechniken, den Bewegungsaufgaben, dem Randori (Übungskampf) und der Kata (stilisierte Form des Kampfes) wird auch sehr großer Wert auf die Vorkenntnisse gelegt. Bei den Wurftechniken müssen die zum Teil schwierigen Techniken aus verschiedenen Situationen geworfen werden, während bei den Bodentechniken das Beherrschen der sehr komplexen Sankaku-Technikén (Dreieckstechnik) verlangt wird, die allesamt als Halte-, Hebel- oder Würgetechnik abgeschlossen werden müssen. Bei der Kata müssen die Prüflinge eine vorgegebene Folge ausgewählter Techniken und Bewegungs- abläufe als festgelegtes System von Techniken zeigen. Die Kata-Vorführung für den braunen Gürtel erfordert die Beherrschung der Techniken und Bewegungsabläufe. Der schwierigste Teil ist der Bereich Vorkenntnisse, bei der alle Würfe und Bodentechniken des Prüfungsprogramms zu beherrschen sind, was stichprobenartig - und unter Nennung der japanischen Namen - abgefragt wurde.

All diese Bereiche konnten von den vier TG-Prüflingen Saskia Mörler, Jonas Greb, Michel Montalto und Julien Montalto ohne Probleme vorgeführt werden. Für die Braungurte eröffnet sich nun die Möglichkeit, eine Lizenz als Trainer-C (Fachtrainer Judo) oder Kampfrichter anzustreben oder sich auf die Prüfung zum Erwerb des schwarzen Gürtels vorzubereiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare