+
Vater Harald und seine Söhne Dennis, Robin und Kevin Maier sind auf und neben dem Platz ein wichtiger Bestandteil von Frankfurt Universe.

Vier Maiers für ein Team

  • schließen

(pm). Ohne die Maiers läuft nichts bei den Bundesliga-Footbalern von Frankfurt Universe, könnte man meinen. Das stimmt auf jeden Fall aus medizinischer Sicht, aber auch ein wenig aus sportlichem Blickwinkel. Mit Kevin und Robin Maier stehen zwei der fünf Geschwister im Kader der Frankfurter. Neben dem Spielfeld kommen Bruder Dennis und Vater Harald zum Einsatz. Sie haben schon manchen Spieler im Schnelldurchgang für die Spiele fit bekommen.

Kevin, Dennis und Robin Maier sind die Einzigen der fünf sportlichen Geschwister, welche vom Einzelsport in den Mannschaftssport gewechselt sind. Und alle bei Frankfurt Universe sind sehr froh darüber, denn sie und Ihr Vater sind ein wichtiger Bestandteil der Universe Familie. Die Maiers sind echte Frankfurter Jungs, Kevin ist mit 27 Jahren der Ältere, Dennis ist 26 Jahre und Robin 20 Jahre alt. Kevin ist begeisterter Skifahrer und Snowboarder und seit dem Vorschulalter im Leistungssport aktiv. Er begann mit Schwimmen und Turnen, später kam dann noch die Leichtathletik und dann Kunstspringen dazu. Kein Wunder, dass der vielseitige Sportler dann in der Kombination dieser Sportarten, dem Jahn-Neunkampf mehrfach deutscher Junioren-Meister und später deutscher Meister der Herren wurde. Mit American Football begann er 2014 bei den Men in Purple als Defense End und wurde gleich zum Rookie of the Year gewählt. Defense Coordinator Thomas Kösling erkannte sofort sein sportlich herausragendes Talent und förderte ihn bis auf Erstliga-Niveau. Doch nicht nur auf dem Feld unterstützt Kevin sein Team, seit 2010 ist er als Physiotherapeut und mittlerweile auch als Geschäftsführer im familieneigenen Betrieb Physiotec aktiv. Dort hilft man gemeinsam, die verletzten Spieler schnellstmöglich wieder fit zu bekommen.

Mit seinem nur ein Jahr jüngeren Bruder Dennis wird er oft verwechselt, die beiden werden nicht selten für Zwillinge gehalten. Dennis wurde ebenfalls mehrfach deutscher Meister im Jahn-Neunkampf, altersbedingt konnten die Brüder fast immer in unterschiedlichen Altersklassen antreten. Dennis spielte erfolgreich bei den Hanau Hornets als Linebacker, bevor er verletzungsbedingt als Spieler aufhören musste. Seitdem ist er als gelernter Physiotherapeut erster Ansprechpartner für die Universe-Spieler, sobald es darum geht, Verletzungen zu behandeln.

Der jüngste Bruder, Robin, wurde ebenfalls mehrfach deutscher Jugendmeister und später auch Deutscher Meister der Herren im Jahn-Neunkampf. Von 2015 bis 2018 spielte er in der Jugend der Universe auf verschiedenen Positionen als Widereceiver, Runningback und Quarterback, bis er seinen Platz als Cornerback gefunden hatte. Im letzten Jahr hatte er dann den Sprung in das GFL-Team geschafft, wobei ihn der Ex-NFL-Spieler John Tidwell sehr unterstütze. Und wie könnte es anders sein, arbeitet auch Robin als Assistenztrainer bei Physiotec und möchte die Ausbildung zum Physiotherapeuten absolvieren. Sein Abitur hat er 2018 gemacht und momentan sucht er einen passenden Studienplatz.

Das sportliche Maier-Quartett bei Universe wird durch den Vater, Harald Maier, vervollständigt, welcher lizenzierter Ski- und Schwimmlehrer ist und nach dem Ausflug in mehrere Kampfsportarten beim Boxen hängen geblieben ist. Regelmäßig steht er selbst im Ring, zur Entspannung dreht er dann noch seine Runden auf dem Golfplatz. Besonders die amerikanischen Spieler schätzen seine besonderen Fähigkeiten in der Chirotherapie.

Defense Coordinator Thomas Kösling betont: "Kevin und Robin sind sportlich und menschlich eine wertvolle Bereicherung für die Mannschaft. Sie geben immer 100 Prozent. Dazu kommt noch die medizinische Unterstützung von Kevin, Dennis und Vater Harald. Sie haben schon oft wahre Wunder vollbracht, um verletzte Spieler wieder fit zu bekommen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare