TVH mit zu vielen Fehlwürfen

  • vonMarkus Röhrsheim
    schließen

(mro). Der TV 05/07 Hüttenberg hat am Samstag die erste Niederlage im Jahr 2020 einstecken müssen. Durch die 26:27 (11:12)-Pleite gegen das Spitzenteam TUSEM Essen riss Serie aus zuletzt drei Spielen ohne Niederlage. Neben eigenen Unzulänglichkeiten verhinderte auch Pech Zählbares.

Ein Faktor war allerdings auch die Chancenverwertung, mit der man Gäste-Keeper Sebastian Bliß zu einem Drittel gehaltener Bälle verhalf, dem wiederum das Glück zur Seite stand. So zum Beispiel 80 Sekunden vor dem Schlusspfiff, als er mit den Fingerspitzen einen Wurf des starken Kreisläufers Moritz Zörb noch an die Latte lenken konnte, so dass die anschließenden Treffer von Tomáš Sklenák und Zörb nicht ganz zum durchaus nicht unverdienten Punktgewinn reichten.

Auch TUSEM-Trainer Jaron Siewert hatte ein "sehr gutes, kampfbetontes Handballspiel" gesehen, "in dem beide Mannschaften maximalen Einsatz" gezeigt hatten. Einzig die Unparteiischen fielen mit etlichen unerklärlichen Pfiffen, speziell zuungunsten des TVH, leistungsmäßig ab.

"Wir hatten unsere Chancen, bringen aber Siebenmeter und freie Würfe nicht unter. Wir hatten viele Phasen, in denen wir als Mannschaft gut gespielt haben. Aber insgesamt hatten wir auch zu viele Phasen, in denen keiner die Verantwortung übernehmen wollte", bilanzierte TVH- Trainer Frederik Griesbach.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare