Niklas Biehrer (l.) und der FV Bad Vilbel kassieren im Auswärtsspiel beim FC Hanau 93 die erste Niederlage der Spielzeit. FOTO: GÖRLICH
+
Niklas Biehrer (l.) und der FV Bad Vilbel kassieren im Auswärtsspiel beim FC Hanau 93 die erste Niederlage der Spielzeit. FOTO: GÖRLICH

Fußball-Hessenliga

Zu viele Fehler: FV Bad Vilbel verliert bei Hanau 93

Erste Saisonniederlage für den FV Bad Vilbel. Besonders einen Spieler von Hanau 93 bekamen die Grün-Weißen nicht in den Griff.

Der FV Bad Vilbel hat am Dienstagabend die erste Niederlage der neuen Spielzeit in der Fußball-Hessenliga hinnehmen müssen. Beim 1. Hanauer FC 93 setzte es auf dem Kunstrasenplatz in Maintal-Hochstadt vor 250 Zuschauern eine am Ende etwas zu hoch ausgefallene 1:4 (1:2)-Niederlage.

Die Gastgeber traten mit einer sehr erfahrenen Mannschaft an. Sieben Akteure aus der Anfangsformation der Hanauer spielten bereits in Regionalliga-Teams, Spielertrainer Michael Fink war einst bekanntlich sogar in der Bundesliga aktiv. Gegen diesen namhaften Gegner musste die neuformierte junge Mannschaft der Vilbeler Lehrgeld bezahlen, auch wenn bei einer besseren Chancenverwertung sowie einer konzentrierteren Abwehrleistung durchaus ein Punktgewinn möglich gewesen wäre. FV-Coach Amir Mustafic fand hinterher die "Niederlage viel zu hoch. Die Gründe sind in der desolaten Defensivarbeit zu suchen, teilweise wurden amateurhafte Fehler fabriziert. Wenn man so schlecht verteidigt, kommt so ein Ergebnis zustande."

Konzentriert, entschlossen und zweikampfstark traten die ambitionierten Hanauer auf. Vor allem einen Mann bekamen die Vilbeler nicht in den Griff und das war Stürmer Varol Akgöz, der alle vier Treffer der 93er beisteuerte. Beim 1:0 stand Akgöz in der Mitte völlig frei und konnte die Flanke unbedrängt einschieben (7.). Was bei den Brunnenstädtern positiv war: Sie erarbeiteten sich Möglichkeiten, hatten aber nicht nur Abschlusspech. Einerseits traf Dominik Emmel mit einer Freistoßflanke die Latte (14.) und Rodrigo David Thiago setzte einen Distanzschuss an den Querbalken (39.). Andererseits wussten die Vilbeler mit klaren Torchancen nicht umzugehen, immer wieder wurde aus aussichtsreichen Positionen das Tor von HFC-Torhüter Armend Brao verfehlt. "Vier hundertprozentige, die du machen musst", ärgerte sich Mustafic.

Denn diese Fahrlässigkeit rächte sich kurz vor dem Seitenwechsel: Akgöz spritzte in eine Hereingabe hinein und überwand FV-Keeper Robin Orband zum 2:0 (44.). Im Gegenzug zeigten die Grün-Weißen eine Reaktion: Rayan Bouembe verkürzte mit einem Flachschuss auf 1:2 (45.). Nach der Pause erhöhte Akgöz auf 3:1 (58.), nachdem sich die Vilbeler Abwehr wieder zu einfach überwinden ließ. Die Gäste versuchten es weiter, aber selbst aus vier Metern brachte Kapitän Hiroto Tochihara den Ball nicht im Tor unter (80.). So war es in der Nachspielzeit zum vierten Mal Akgöz, der einen groben Abwehrschnitzer der Vilbeler ausnutzte (90.+4). "Hanau hat uns nicht an die Wand gespielt, sondern hatte mehr individuelle Klasse", sagte Mustafic.

1. Hanauer FC: Brao - Kaiser, Fink, Gavric, Gogol (82. Sejdovic) - Sentürk (90. Ries), Abdul - Bejic, Kara (80. Alessandro), Gischewski - Akgöz.

FV Bad Vilbel: Orband - Tiago, Emmel, Gashi, Saso - Safaridis (62. Lahchaychi), Toskovic, Biehrer (70. Knauer), Tochihara - Bouembe, Thielmann (59. Boukayouh).

Im Stenogramm:/ Schiedsrichter: Meinhardt (Fulda). - Zuschauer: 250. - Tore: 1:0 (7.) Akgöz, 2:0 (44.) Akgöz, 2:1 (45.) Bouembe, 3:1 (58.) Akgöz, 4:1 (90.+4) Akgöz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare