Zu viele Fehler

  • schließen

Zweites Spiel, zweite Niederlage für die Landesliga-Footballer der Wetterau Bulls. Die Wölfersheimer verloren bei den Hanau Ravens mit 3:9 (0:2/0:7/0:0/3:0).

Zweites Spiel, zweite Niederlage für die Landesliga-Footballer der Wetterau Bulls. Die Wölfersheimer verloren bei den Hanau Ravens mit 3:9 (0:2/0:7/0:0/3:0).

Die Partie begann für die Wetterauer denkbar schlecht. Bereits im ersten Angriff sorgten zwei Strafen dafür, dass die Bulls einen Yard vor der eigenen Endzone starten mussten. Der Ballträger der Bulls wurde von der Ravens-Defense in der Endzone zu Boden gebracht und geriet durch einen Safety 0:2 in Rückstand. Dass auch mit der Bulls-Defense zu rechnen war, zeigte Saftey Kilian Lipp wenige Sekunden später. Einen Pass des Hanauer Quarterbacks fing er ab und trug ihn weit bis in die Hanauer Spielhälfte. Drei Versuche später verfehlte Kicker Lukas Klimek bei seinem Field-Goal-Versuch die Torstangen minimal.

Kurz vor Ende einer zerfahrenen ersten Hälfte nutzten die Hanauer eine Unaufmerksamkeit der Mannschaft von Headcoach Kevin Richter durch einen Laufspielzug zum ersten Touchdown der Partie. Mit 0:9 aus Wölfersheimer Sicht ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte zeigte die Bulls-Defense, in der die Linebacker Daniel George und Tim Köhler, herausragten, eine engagierte Leistung. Auch die Offense kam immer besser ins Rollen. Sören Grieger brachte den Ball bis drei Meter vor die Endzone, letztlich mussten sich die Gäste aber mit einem Field-Goal begnügen, dass nach einem unzureichenden Snap misslang.

Erst im vierten Viertel traf Klimek sein erstes Fieldgoal und verkürzte aus über 45 Yards auf 3:9. Die Bulls blieben im Anschluss durch einen erfolgreichen Onsidekick sogar in Ballbesitz, doch in den letzten zwei Minuten scheiterten alle Versuche, irgendwie noch Richtung Endzone der Hanauer zu kommen. "Zwar konnten wir nur ein Fieldgoal erzielen, allerdings hatten wir den Sieg dreimal in der Hand. Wir haben gezeigt, was in uns steckt", sagte Coach Richter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare