Zu viele Fehler

  • schließen

Leer ausgegangen ist am 18. Spieltag C-Junioren-Hessenligist Karbener SV. Gegen Spitzenreiter SG Rot-Weiß Frankfurt unterlagen die Wetterauer am Samstagnachmittag mit 0:4. Die Jungs vom Brentanobad bauten damit ihren Vorsprung auf fünf Punkte aus, weil Verfolger Eintracht Frankfurt U14 im Derby gegen Kickers Offenbach U15 mit 1:3 den Kürzeren zog. Karben bleibt im Mittelfeld des Klassements, hat aber nur vier Zähler Vorsprung auf die gefährdeten Ränge.

Leer ausgegangen ist am 18. Spieltag C-Junioren-Hessenligist Karbener SV. Gegen Spitzenreiter SG Rot-Weiß Frankfurt unterlagen die Wetterauer am Samstagnachmittag mit 0:4. Die Jungs vom Brentanobad bauten damit ihren Vorsprung auf fünf Punkte aus, weil Verfolger Eintracht Frankfurt U14 im Derby gegen Kickers Offenbach U15 mit 1:3 den Kürzeren zog. Karben bleibt im Mittelfeld des Klassements, hat aber nur vier Zähler Vorsprung auf die gefährdeten Ränge.

Karbener SV – SG Rot-Weiß Frankfurt 0:4 (0:2): "Unsere Tabellenposition ist etwas trügerisch. Das kann ganz schnell wieder ungemütlich werden. Vor allem, wenn wir in den nächsten Spielen mit einer solchen Einstellung auftreten", sagte Trainer Thorsten Don. Ecke, Kopfball Matmadi – 0:1 (13.), dann 18-Meter-Schuss Cabraja, Innenpfosten, Tor – 0:2 (29.). "Rot-Weiß hat seine beiden Möglichkeiten effektiv genutzt", ärgerte den KSV-Coach nicht alleine der Pausenrückstand, sondern vielmehr die Tatsache "dass wir Leidenschaft, Zweikampfstärke und Teamgeist haben vermissen lassen."

Trotz Umstellungen nach dem Seitenwechsel leisteten sich die Gastgeber weiterhin zu viele individuelle Fehler und Ballverluste im Spielaufbau. Ghoulla (46.) und erneut Goalgetter Matmadi (50.) untermauerten den Frankfurter Erfolg.

Karbener SV: Croonen, Leitzbach, Huss, Lehmann, Reininger, Dühmert, Dechant, Hacker, Dötsch, Babot, Zwilling, Klein, Nimer, Pfeffer, Kalbhenn, Touri, Linhart.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare