Viele Anwärter, viel Spannung

  • vonMichael Stahnke
    schließen

(msw). Die Tischtennis-Bezirksliga Mitte der Herren/Gruppe 4 steht vor einer spannenden Saison, denn es gibt keinen klaren Favoriten. Dies wäre Bezirksoberliga-Absteiger TTC Dorheim in seiner letztjährigen Besetzung eindeutig gewesen, doch ohne die zum TTC Assenheim gewechselten David Malaika, Adam Malaika und Jürgen Wenzel dürfte ein direkter Wiederaufstieg für Fabian Hoffmann, Claudius Brandt, Matthias Glaub, Thomas Rose, Christoph Dingeldein, Michael Brandenstein und Jens Becker keine einfache Aufgabe werden.

Der zweite Absteiger, TTC Echzell, konnte seine Mannschaft halten, sodass Daniel Reinhardt, Timo-Cedric Güntner, Garrit Welch, Julian Welker, Thomas Schartow, Christoph Röhrig und Marc-Oliver Höll zumindest wieder vorne mitspielen können. Erschwert wird diese Möglichkeit aber dadurch, dass Güntner aus beruflichen Gründen wohl nur selten zur Verfügung stehen wird.

Gerne wieder aufsteigen würde die TTG Büdingen-Lorbach und auch der TV Gedern sieht sich gut gerüstet. Allerbeste Chancen hat aber auch der erheblich verstärkte TTC Assenheim II. Mit Rückkehrer Adam Malaika sowie Achim Wagner und Georg Müller aus der ersten Garnitur stellen die Niddataler eine kompakte Truppe. Adam Malaika, der aber nur einige Partien bestreiten möchte, Achim Wagner, Albrecht Papp, Georg Müller, Thomas Schmitter, Peter Hessel und Dirk Dallwitz werden jeden Gegner schlagen können.

Zum großen Favoritenkreis zählt aber auch Aufsteiger SG Rodheim, der sich mit Sascha Groß vom TSV Butzbach noch einmal erheblich verstärken konnte. Alexander Wagner, Sascha Groß, Matthias Hartmann, Behrang Sadeghi-Hösch, Patrick Festel und Andreas Lingenau werden auch eine Klasse höher vorne ein Wörtchen mitreden können.

Der SV Fun-Ball Dortelweil hätte ebenfalls eine starke Truppe in die neue Spielzeit schicken können, doch die Bad Vilbeler Vorstädter haben ihre stärksten Spieler wieder mehr oder weniger gleichstark auf ihre beiden Mannschaften aufgeteilt, sodass diese wieder beide im Mittelfeld rangieren werden. Das Ziel dieser Strategie ist es, dass keine Mannschaft absteigt, was sowohl Jochen Moll, Torsten Haase, Frank Seedorff, Oliver Irrgang, Mirco Anft, Stephan Wehr und Waldemar Kunoff mit der "Ersten" als auch Frederik Sagermann, Carsten Linne, "Dauerspieler" Rainer Neeser, Giuseppe Zannino, Tobias Schulte und Daniel Lo Conte mit der "Zweiten" gelingen sollte.

Vier Mannschaften werden voraussichtlich die zwei direkte Abstiegsplätze unter sich ausmachen. Der sicherste Abstiegskandidat dürfte der Nachrücker Karbener Sportverein sein. Als Tabellendritter nutzten sie den Rückzug des TTC Bad Nauheim/Steinfurth II um mit Andrzej Sikora, Jan Neurath, Rolf Schönbrodt, Zbigniew Sikora, Rafik Ahmad und Andreas Fischer zum ersten Mal in der Abteilungsgeschichte in der Bezirksliga spielen zu können.

Richtig schwer werden dürfte es auch für den TSV Butzbach II, der seine beiden Top-Spieler Thomas Rieck und Jonas Nicolaizik an die erste Mannschaft abtreten musste. Somit werden Mario Puschner, Thorsten Schmidt, Magnus Lühring, Marvin Domanski, Andreas Gilbert, Eric Koletzki, Marc Bechtel und Ralf Hähn jetzt einen ganz schweren Stand haben.

Wenn die letzte Saison zu Ende gespielt worden wäre, hätte es die TTG Ober-Mörlen wohl noch "erwischt", doch jetzt scheinen die Ober-Mörlener mit Felix König, Karol Szymanski, David Wiedlocha, Alexander Geck, Marc Schömel und Georg Pfeffer auch noch stärker zu sein als Aufsteiger TTV Selters, der mit seinen vielen jungen Spielern aber noch viel Steigerungspotenzial hat. Für Selters ist dieser Aufstieg der größte Erfolg der Vereinsgeschichte, sodass das Team sehr motiviert zu Werke gehen wird, um den Klassenerhalt zu schaffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare