hockey_091021_4c
+
Hessenpokal-Siegerinnen: Unser Bild zeigt die Mädchen des VfL Bad Nauheim mit (hinten v. l.) Leonie Steinke, Felicitas Richter, Franziska Schäfer, Mia Schmidt, Maxine Schlichting, Philine Timmermann, Cecilia von Franckenstein, Meret Krostewitz; (vorne) Luca Werner, Paula Käppeler, Marla Ehm, Henriette Tölg, Johanna Decker, Lilly Kehl und Delphine Hinz. Nicht im Bild: Johanna Schmidt.

VfL-Coup im Hessenpokal-Finale

  • VonRedaktion
    schließen

(pm). Die Feldhockey-Mädchen des VfL Bad Nauheim haben den Hessenpokal gewonnen. Im Finale konnte der gastgebende SC 80 Frankfurt dieser Tage im Shootout mit 3:1 bezwungen werden. Bad Nauheim war als Außenseiter in die Partie gegangen, kassierte in der Anfangsviertelstunde den Gegentreffer zum 0:1, der in den Schlussminuten ausgeglichen werden konnte.

Im Shootout hatte der VfL dann die besseren Nerven.

Schon die gesamte Saison über hatten sich die heimischen U14-Mädchen nicht von den renommierten und mitgliederstarken Hockey-Vereinen aus Frankfurt, Hanau, Bensheim, Höchst und Wiesbaden beeindrucken lassen und zeigten, dass sie mit Willen und Teamgeist auf Augenhöhe spielen können.

Im Pokal-Finale setzte der VfL den Gastgeber unter Druck und ließ diesen nicht über die Mittellinie kommen. Ein SC-Konter führte dann aber zur Führung von Frankfurt. Bad Nauheim zeigt sich unter der Regie von Trainerin Annette Möser kampfeslustig, doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Erst fünf Minuten vor Abpfiff gelang Maxine Schlichting der Ausgleich. Im anschließenden Shootout, in dem je fünf Mädchen jeder Mannschaft wie beim Elfmeterschießen antreten, führte an VfL-Torhüterin Henriette Tölg kein Weg vorbei. Bad Nauheim schloss zwei von vier Versuchen erfolgreich ab und holte somit den Pokal.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare