Fußball-Kreisoberliga

Vetter feiert Abschied - drei Volps im Weisel-Kader

  • schließen

(kun). Im Oberhaus des Friedberger Fußballkreises sind alle wichtigen Entscheidungen bereits vor dem letzten Spieltag der Saison gefallen. Während der FC Karben als Meister und Aufsteiger in die Gruppenliga Frankfurt-West feststeht, geht der SV Gronau in die Relegation. Im Tabellenkeller müssen die KSG 1920 Groß-Karben und der SC Dortelweil II den Gang in die Kreisliga A Friedberg antreten.

Somit geht es in den finalen 90 Saisonminuten für die 16 Kreisoberligisten sportlich um nichts mehr, wobei der letzte Spieltag dennoch mit einigen interessanten Konstellationen aufwartet. In Ober-Wöllstadt feiert Trainer Berhold Vetter im Heimspiel gegen den SV Nieder-Weisel am Sonntag ab 15 Uhr seinen Abschied. "Leider konnte ich meine Vorstellungen nicht so umsetzen, wie ich es mir vorgestellt habe. Dennoch habe ich eine charakterlich einwandfreie Mannschaft kennengelernt und eine schöne Zeit gehabt. Gegen Nieder-Weisel wollen wir die Saison mit Spaß ausklingen lassen und anschließend gemeinsam feiern", erklärt Vetter, der erst im September das Ruder beim Tabellenzehnten der Kreisoberliga übernommen hatte, nachdem Ronny Wadewitz aufgrund einer beruflichen Veränderung nach dem fünften Spieltag seinen Rücktritt erklärte. Bereits zur Saison 2016/17 war Vetter als TSG-Coach angedacht gewesen, hatte damals aus privaten Gründen aber unmittelbar vor dem Rundenstart von einem Engagement abgesehen. Auch der zweite Anlauf ist nun gescheitert.

Als Nachfolger haben die Ober-Wöllstädter Vereinsverantwortlichen mit Özkan Can für die kommende Runde einen Spielertrainer verpflichtet, der gemeinsam mit Ertan Sen die Geschicke der Blauen leiten soll. Der 39-jährige Can fungierte in dieser Funktion bereits beim Türkischen SV Bad Nauheim und spielte zuletzt für den Kreisoberliga-Konkurrenten FC Ober-Rosbach. Der 42-jährige Sen trainierte in der laufenden Saison die A-Jugend der JSG Rosbach. Beide haben Wöllstädter Stallgeruch, waren sie doch einst Spieler der TSG aktiv.

Eine interessante Personalie hat sich derweil Gästecoach Gökhan Kocatürk für das letzte Saisonspiel seiner Mannschaft ausgedacht. "Wir wollen mit einem Auswärtssieg im letzten Saisonspiel gegen Ober-Wöllstadt die 50 Punkte voll machen. Leider bin ich personell ein wenig zum Improvisieren gezwungen. So gut und nahezu komplett unser Kader am letzten Wochenende beim 4:1-Heimerfolg gegen Rodheim war, umso dezimierter gehen wir in die Partie am Sonntag in Ober-Wöllstadt", erklärt Kocatürk.

Auf der Ausfallliste der Gäste stehen neben dem verletzten Mathieu Wolf und Timo Winter, der für die zweite Mannschaft zum Einsatz kommt, auch Frederic Nockemann (studienbedingt) sowie Simon Lengle und Lukas Börner (beide privat verhindert). Hinter dem Einsatz von Tom Kette steht zudem noch ein Fragezeichen. Pascal Rohe und Sebastian Schlosser kehren dagegen in den Nieder-Weiseler Kader zurück, der durch Vereinsvorstand Günter Volp komplettiert wird. Somit könnten die Brüder Sebastian und Manuel Volp gemeinsam mit ihrem Vater Günter beim Saisonabschluss am Sonntag gegen Ober-Wöllstadt auf dem Platz stehen. "Wir erwarten eine Partie zwischen zwei spielstarken Kreisoberligisten, in der sich die Zuschauer sicherlich auf attraktiven Offensivfußball freuen dürfen", ist Kocatürk überzeugt.

Die Partie zwischen dem SV Bruchenbrücken und dem FV Bad Vilbel II wurde indes vonseiten der Brunnenstädter abgesagt und wird mit 3:0 zugunsten der Heimelf gewertet. Die Saison ist für beide Mannschaften damit vorzeitig beendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare