_3aSPOLSPORT221-B_102442_4c
+
Der FC Karben um Coach Karl-Heinz Stete muss am Mittwoch beim Tabellenführer Spfr. Friedrichsdorf antreten.

»Verstecken gibt’s nicht«

  • VonLeon Alisch
    schließen

(lab). Favoriten, Underdogs und Topspiele am siebten Spieltag der Fußball-Gruppenliga Frankfurt-West. Voll im Fokus: Die Partie der Sportfreunde Friedrichsdorf gegen den FC Karben. Beide sind im Aufschwung, beide stehen unter den Top fünf, und doch weiß Karben um seine Außenseiterrolle. Weiter ist auch das Lokalderby zwischen dem SKV Beienheim und dem SV Gronau einen Blick wert.

Hier scheint Beienheim im Vorfeld die besseren Chancen zu haben. Eine klare Favoritenrolle findet man indes im Duell der SG Westend Frankfurt mit dem SC Dortelweil: Die Vilbeler Vorstädter wollen nach drei Siegen in Folge auswärts ihre Serie weiterführen.

Vatanspor Bad Homburg - FCO Fauerbach (Mittwoch, 20 Uhr): Eineinhalb Wochen hatte der FC Olympia Zeit, um die vier Niederlagen in Folge aufzuarbeiten. Eineinhalb Wochen, in denen es aber auch darum ging, abzuhaken und zu regenerieren, in die Zukunft zu blicken. Denn nachdem man am fünften Spieltag gegen die TSG Niederrad mit 0:2 geschlagen vom Platz gegangen war, stellt der Auftritt bei Vatanspor nun die nächste Chance da, wieder in die Spur zu finden. Den Bad Homburgern gelangen bisher zwei Siege, vier Mal blieb das Team ohne Punkte. Unter anderem gegen Seckbach setzten sich die Kurstädter aber schon deutlich mit 5:1 durch. Punkte geschenkt gibt’s in Bad Homburg also keinesfalls. Die Partie könnte zum Gradmesser für den FCO werden und zeigen, ob man die jüngsten Probleme in absehbarer Zeit bewältigen kann.

SKV Beienheim - SV Gronau (Mittwoch, 20 Uhr): Der SKV ist aus Wetterauer Sicht die Gruppenliga-Mannschaft der Stunde und trifft auf hadernde Gronauer. Dem Derby am Mittwochabend gehen unterschiedliche Stimmungen voraus - und so wird die Partie entweder zur Bestätigung oder zum Wendepunkt. In Beienheim hat man nach dem Sieg am Sonntag bereits am Montagabend wieder trainiert, dabei einige Blessuren versorgt und sich auf die Begegnung mit Gronau eingestellt. »Wir haben aktuell ein paar angeschlagene Spieler und damit zwei bis drei Fragezeichen für Mittwoch. Dennoch sehe ich uns sehr gut aufgestellt. Wir ziehen alle an einem Strang und stellen uns auf kein einfaches Spiel ein«, sagt Trainer Matthias Tietz.

Unterdessen klagt Gronau seit mehreren Wochen über viele Ausfälle. »Wir haben Long-Covid und Pfeiffersches Drüsenfieber unter den Erkrankungen dabei. Das dauert natürlich. So steht bei uns aktuell nicht unsere Top-Elf auf dem Platz«, sagt Spielausschuss-Vorsitzender Stefan Firla. So muss man in Gronau zurzeit mit dem arbeiten, was da ist und realistisch bleiben. Dennoch sind Punkte in Beienheim für die Gronauer nicht ausgeschlossen - sie wären allerdings überraschend.

SF Friedrichsdorf - FC Karben (Mittwoch, 20.15 Uhr): Es ist das Topspiel am Mittwoch. Während die Sportfreunde aus Friedrichsdorf noch ungeschlagen die Tabelle anführen, hat sich der FC Karben bis auf Rang fünf gemausert. Der Grund: vier Siege in Folge und eine junge Mannschaft mit viel Elan. Dennoch weiß Coach Karl-Heinz Stete die Gegner von der Spitze gut einzuschätzen: »Ich habe mir Friedrichsdorf angeschaut, das ist eine absolute Topmannschaft. Die können ein hohes Tempo gehen und haben tolle Spieler.« Trotzdem wolle man auswärts mindestens einen Punkt mitnehmen. »Verstecken gibt’s nicht«, betont Stete. Vom Duell am Sonntag gegen Gronau hat man keine größeren Blessuren davongetragen. Lediglich Tobias Wellmann ist nach einer Muskelverletzung noch fraglich.

Türk. SV Bad Nauheim - FG Seckbach (Donnerstag, 20.30 Uhr): Der Türkische SV ist wieder in Form: Nach zwei Niederlagen lieferte der Club mit einem 6:2-Erfolg gegen Usingen die richtige Antwort und pirschte sich wieder an die Topteams heran. Gegen Usingen schien man auch in der Offensive wieder effektiver vorzugehen, hatte Ideen, spielte druckvoll und traf. Mit der FG Seckbach hat man nun den Tabellen-14. vor der Nase, der seit fünf Partien auf einen Sieg wartet. Seckbach verlor zuletzt zwei Mal knapp und sucht nach sechs Spieltagen noch seine Form. Dennoch ist die FG nicht zu unterschätzen, zwang bereits die defensiv starken Königsteiner zu einem 2:2-Remis. Nun besteht für den Türkischen SV am Donnerstagabend die Chance, nach dem starken Dreier vom Sonntag nachzulegen. Denn nur mit einer Topleistung bleibt die Spitze in Sichtweite.

SG Westend Frankfurt - SC Dortelweil (Donnerstag, 20.30 Uhr): Kein einfaches Wochenende für den SC Dortelweil, doch am Ende nahm man drei Punkte mit aus Königstein. Ebenfalls im Gepäck: einige Blessuren und ein rot-gesperrter Moritz Feiler. Mit dem Sieg hat sich der SC auf einem mittlerweile sehr ordentlichen zweiten Rang eingefunden und geht als Favorit in die Begegnung im Frankfurter Westend. Nach vier Niederlagen in Folge kämpften sich die Mainstädter am Wochenende zu einem 2:2 in Steinfurth und belegen Platz 16. Dabei zeigte sich die Defensive des Clubs stets anfällig, meist geriet das Team schon früh in Rückstand. So wird Dortelweil am Donnerstag auf seine starken Offensivleute um Marvin Strenger bauen können, muss allerdings den gesperrten Feiler ersetzen - und sich unter Umständen auf ein weiteres kampfbetontes Spiel einstellen. Auch bei Westend fehlen zwei gesperrte Akteure.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare