Versöhnlicher Schlusssatz

  • schließen

So ganz ist den Volleyballerinnen der TG Groß-Karben ihre Abschiedsvorstellung in der Oberliga Hessen gestern Abend vor heimischem Publikum nicht gelungen. Mit 0:3 (6:25, 16:25 und 19:25) unterlagen der Tabellenletzte der TG Naurod.

So ganz ist den Volleyballerinnen der TG Groß-Karben ihre Abschiedsvorstellung in der Oberliga Hessen gestern Abend vor heimischem Publikum nicht gelungen. Mit 0:3 (6:25, 16:25 und 19:25) unterlagen der Tabellenletzte der TG Naurod.

Im ersten Satz war das Fehlen von Libera Julia Hinterthür und Zuspielerin Janina Hecht deutlich zu spüren. In der zum Improvisieren gezwungenen Mannschaft lief nicht viel zusammen. Entsprechend deutlich das Ergebnis im ersten Satz: 6:25. Im weiteren Verlauf leistete das Team zwar immer mehr Widerstand, war aber bis auf die erste Hälfte des dritten Satzes nie richtig im Spiel.

Fast das ganze Spiel über war die Annahme-Leistung auf Karbener Seite zu schlecht, um im letzten Saisonspiel etwas zu holen. Häufig brachten die Gäste die Gastgeberinnen schon mit ihren meist sicheren Aufschlägen in Verlegenheit.

Beim Einstieg in den zweiten Satz hielt Groß-Karben kurze Zeit ganz gut mit. Nach dem 5:7 aus Karbener Sicht zog Naurod allerdings wieder davon und ließ sich auch von einer Auszeit der Gegnerinnen beim Stand von 9:16 nicht mehr aufhalten. In der Schlussphase wuchs der Rückstand der Gastgeberinnen sogar noch von sieben auf neun Punkte zum 16:25 an.

Aufbäumen im dritten Satz

Sehenswerte Ballwechsel kamen nur in der ersten Hälfte des dritten Satzes zustande, in den die Karbenerinnen hoffnungsvoll mit 5:1 starteten. Bis zum 11:11 boten sie den Wiesbadenerinnen weiter Paroli. Danach setzte sich Naurod abermals ab. Beim Stand von 15:21 schien alles entschieden. Die TGlerinnen bäumten sich noch ein letztes Mal auf und jubelten, als sie sich bis auf 18:21 angenähert hatten. Doch das reichte nicht, um Satz und Spiel zu kippen. Bei 19:25 war die Saison endgültig gelaufen. Selbstkritische Bilanz nach dem Spiel aus dem TG-Lager: "Etwas schade für die Zuschauer und Fans, die uns bis zum Schluss toll unterstützt haben." Immerhin versöhnte der Schlusssatz das Publikum etwas mit der Leistung des Teams, das sich anschließend umarmte und bei seinen Fans bedankte.

Der SSC Bad Vilbel II hat sein abschließendes Saisonspiel gegen den TV Waldgirmes mit 0:3 (25:23, 25:15, 25:22) verloren. Platz vier in der Abschlusstabelle war den SSC-Damen schon vor dem Spiel sicher. In einem insgesamt engen Duell mit vielen tollen Szenen am Netz verschlief die Drittliga-Reserve lediglich den Start in den zweiten Satz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare