Fußball

Verfolgerduell in Hoch-Weisel

  • schließen

(kun). Die Tabellenspitze der Fußball-Kreisliga A Friedberg ist vor dem sechsten Spieltag enger zusammengerückt. Während die bis dahin verlustpunktfreien Teams aus Rendel und Hoch-Weisel ihre weiße Weste am vergangenen Wochenende einbüßten, konnten die Verfolger aus Groß-Karben, Dortelweil und Rockenberg aufschließen.

Genau wie den TuS Rockenberg und den SC Dortelweil II trennt auch das punktgleiche Duo aus Hoch-Weisel und Groß-Karben nur ein Zähler vom Ligaprimus aus Rendel. Am Sonntag treffen beide Mannschaften ab 15 Uhr im direkten Duell aufeinander. "Mit den Gästen aus Groß-Karben treffen wir auf einen direkten Konkurrenten, von daher erwarten wir eine Partie auf Augenhöhe. Wir haben unsere erste Saisonniederlage gegen Dortelweil am vergangenen Spieltag gut verarbeitet und sind bestens auf die anstehende Aufgabe vorbereitet. Die Mannschaft ist motiviert und will die drei Punkte unbedingt im Hausbergstadion behalten", sagt Hoch-Weisels Spielausschussvorsitzender Björn Hofmann. Verzichten müssen die Hausherren dabei auf das verletzte Trio Tim Weil, Lukas Beier und Nick Strasheim.

"Mit Ausnahme der Partie gegen Dortelweil vor Wochenfrist konnten die Hoch-Weiseler bisher alle ihre Begegnungen für sich entscheiden. Dementsprechend selbstbewusst werden sie in ihr Heimspiel gehen. Uns erwartet ein körperbetontes Spiel. Wenn wir den Kampf von Beginn an annehmen, bin ich zuversichtlich, dass wir mit dem Rückenwind der jüngsten Erfolge unsere Siegesserie weiter ausbauen können", ist KSG-Coach Olcay Bayram überzeugt. Zuletzt feierten die 1920er vier Siege in Folge. "Nach der bitteren Niederlage in Rockenberg haben wir alle folgenden Spiele absolut verdient gewonnen. Wir profitieren aktuell von unserem breiten Kader und einer guten Trainingsbeteiligung", nennt Bayram die Gründe für die jüngsten Erfolge seiner Elf. Urlaubsbedingt müssen die Gäste am Sonntag auf Polat Basaran und Oualid Ziani verzichten.

Punktgleich mit den Teams aus Hoch-Weisel und Groß-Karben geht auch der SC Dortelweil II in den sechsten Spieltag. Am Sonntag gibt die Elf von Trainer Stefan Geppert ihre Visitenkarte ab 15 Uhr beim FC Kaichen ab. "Das Gastspiel in Kaichen wird keine leichte Aufgabe für uns. Wir dürfen uns von den bisherigen Resultaten der Gastgeber nicht blenden lassen. Sie sind nach wie vor ein Mitfavorit für die vorderen Tabellenplätze und haben einen guten und erfahrenen Coach", warnt Geppert seine Schützlinge, die mit fünf Punkten aus den ersten fünf Partien enttäuschend starteten, die Hausherren zu unterschätzen.

"Wir sind mit dem bisherigen Saisonverlauf dagegen sehr zufrieden. Einzig gegen starke Groß-Karbener mussten wir Federn lassen, ansonsten haben wir alle Spiele souverän gewonnen", sagt Geppert, der personell am Sonntag nahezu aus dem Vollen schöpfen kann. Einzig Lucas Kötter wird den Gästen krankheitsbedingt fehlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare