+
Marcel Funke (TuS Rockenberg) spielt bislang eine tolle Saison und erzielte schon zehn Tore.

Verfolger im direkten Duell

  • schließen

(kun). Ganz im Zeichen der Verfolgerduelle steht der neunte Spieltag in der Fußball-Kreisliga A Friedberg. Während der Tabellenführer aus Hoch-Weisel seine exponierte Stellung mit einem ertragreichen Auftritt gegen den FC Kaichen am Sonntag ab 15 Uhr behaupten will, treffen in den Partien zwischen dem SC Dortelweil II und dem FC Rendel sowie der KSG 1920 Groß-Karben und dem VfR Ilbenstadt vier Verfolger des Spitzenreiters in direkten Vergleichen aufeinander.

"Wenn wir am Sonntag den Tabellenzweiten aus Rendel empfangen, kann man aus meiner Sicht von einem Spitzenspiel sprechen", sagt Dortelweils Trainer Stefan Geppert. "Die Gäste sind als Aufsteiger hervorragend in die Saison gestartet, während wir ebenfalls bereits unter Beweis stellen konnten, dass wir uns vor keiner Mannschaft der Liga verstecken müssen. Beide Teams sind enorm spielstark, sodass die Zuschauer ein flottes und ansehnliches Spiel erwartet", ist Geppert überzeugt. Während die Hausherren ihren Platz in der Spitzengruppe vor Wochenfrist mit einem 3:1-Erfolg über den VfR Ilbenstadt festigten, stehen die Gäste aus Rendel mit 19 Punkten aus den ersten acht Partien als Tabellenzweiter sogar noch besser da. "Gegen Ilbenstadt haben wir aufgrund von urlaubs- und verletzungsbedingten Ausfällen mit einigen Perspektivspielern aus der dritten Mannschaft und unserer A-Jugend agiert, was sehr gut funktioniert hat. Gegen Rendel sind wir personell wieder deutlich besser aufgestellt, sodass ein Sieg auch hier unser Ziel ist", erklärt Geppert. Verzichten müssen die Gastgeber weiterhin auf Lucas Kötter und Christian Thies, hinter dem Einsatz von Ralf Widmann steht ein Fragezeichen. Für die Rendeler fällt mit dem Gastspiel in Dortelweil am Sonntag (13 Uhr) der Startschuss für die Wochen der Wahrheit, in denen man sich neben den Bad Vilbeler Vorstädtern auch gegen die Spitzenteams aus Groß-Karben, Hoch-Weisel, Schwalheim und Ilbenstadt beweisen muss. "Nachdem wir an den ersten Spieltagen vorwiegend auf Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte getroffen sind, warten nun nacheinander die Topteams auf uns, gegen die wir unsere guten Leistungen bestätigen wollen. Bisher sind wir fast ausschließlich auf tiefstehende Gegner getroffen, das wird nun sich ändern. Wir haben nichts zu verlieren und sehen die kommenden Partien als Bonus an. Sollten wir auch weiter fleißig punkten, können wir unsere Position in der Spitzengruppe vielleicht sogar festigen, womit im Vorfeld niemand rechnen konnte", sagt Rendels Trainer Alexander Jörg, der gegen Dortelweil personell aus dem Vollen schöpfen kann. Mit gerade einmal sechs Gegentreffern stellt der Aufsteiger aktuell die beste Abwehr der Liga.

Nutznießer der Verfolgerduelle am Wochenende könnte der Dritte aus Rockenberg sein, der mit dem Heimspiel gegen den Rangvorletzten aus Nieder-Florstadt am Sonntag (15 Uhr) eine vermeintlich leichte Aufgabe hat. Mit sechs Siegen und zwei Niederlagen aus ihren bisherigen acht Saisonpartien rangiert die Elf von Trainer Andreas Dietel derzeit drei Punkte hinter dem Ligaprimus aus Hoch-Weisel. Am vergangenen Spieltag mussten sich die Fußballer aus dem Norden der Wetterau der Spvgg. 08 Bad Nauheim mit 1:2 geschlagen geben. "Die Niederlage gegen Bad Nauheim war nicht unverdient, da wir über weite Strecken zu wenig Zugriff auf das Spiel hatten. Unser ›Kerbspiel‹ gegen Nieder-Florstadt wollen wir nun wieder siegreich gestalten. Wenn wir unsere Stärken auf den Platz bringen, wird uns das auch gelingen", glaubt Rockenbergs Pressesprecher Bernd Sulzbach. Die Florstädter werden sich etwas einfallen lassen müssen, um die Rockenberger Offensive zu stoppen. Mit 25 Saisontreffern stellt der TuS aktuell den zweitbesten Angriff und mit Marcel Funke den zweitbesten Stürmer der Liga (10).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare