Fußball

Vereinsauflösung droht

  • schließen

(mn). Fußball in Weckesheim hat Tradition. Der Kultur- und Sportverein (KSV) ist 1946 gegründet worden. Jetzt, 73 Jahre später droht die Auflösung des Klubs. Am Freitagabend (19.30 Uhr, Sportheim) wird im Rahmen der dritten außerordentlichen Jahreshauptversammlung der nunmehr letzte Versuch unternommen, einen Vorstand zu finden. "Wenn das nicht gelingt, dann war’s das", sagt Klaus Hofmann, der über viele Jahre in der Vereinsführung mitgewirkt und sich schon vor zwei Jahren hatte überreden lassen, noch weiterzumachen. "Ich habe damit inzwischen abgeschlossen", sagt er.

Der KSV hatte zuletzt in Spielgemeinschaft mit dem TSV Dorn-Assenheim an der Meisterschaftsrunde teilgenommen, jetzt gar mit beiden Mannschaften den Aufstieg gefeiert. Allerdings haben lediglich noch fünf Spieler ihren Pass beim KSV. Schon frühzeitig hatte man dem Kooperationspartner angekündigt, sich aus der Spielgemeinschaft zur Saison 2019/20 zurückzuziehen. Hoffmann spricht von einem "schleichenden Tod". Die Mitgliederzahl habe sich in den vergangenen zehn Jahren halbiert.

Der Aufwand spiegele sich nicht wider, meint Hoffmann. "Selbst als wir noch auf der Sonnenseite waren, war es schwer, Mitglieder für den Spielausschuss zu gewinnen." Der Karren sei stets von den gleichen wenigen Leuten gezogen worden. Fusionsgespräche seien geführt und Info-Briefe im Ort verteilt worden. Ein Feedback blieb aus. Am Freitagabend besteht die letzte Chance, den Klub zu retten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare