1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Verbandsliga: Özdemir entscheidet Verfolgerduell für Türk Gücü

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Uwe Born

Kommentare

Türk Gücü Friedberg gewinnt das Verfolgerduell der Verbandsliga gegen den FC Hanau 93 mit 3:1. Zweifacher Torschütze war Baris Özdemir. Die Gäste hatten einen Ex-Eintrachtler in ihren Reihen.

Zehnter Saisonerfolg für Türk Gücü Friedberg: Beim mit Spannung erwarteten Verbandsliga-Gipfeltreffen ließ sich der heimische Tabellenzweite auch vom Rangdritten FC Hanau 93 nicht überraschen, feierte im Duell der beiden bislang offensivstärksten Mannschaften nach einer mit viel Tempo geführten Partie einen 3:1 (1:0)-Sieg. »Das war Fußball auf sehr hohem Niveau«, lobte Friedbergs Trainer Mustafa Fil die auch technisch ansprechenden Darbietungen beider Mannschaften. Allerdings sei, so der TG-Übungsleiter, die eigene Elf absolut verdient als Sieger vom Platz ging, »denn wir hatten ein klares Chancenplus.« +++Der FV Bad Vilbel ist Vorrunden-Meister. Hier gibt's alles zum Sieg in Ober-Roden+++ FV Bad Vilbel Vorrunden-Meister

Zwei Spieler ragten aus einem auch taktisch überzeugenden Friedberger Team heraus: Torjäger Baris Özdemir, dem nach fünf Buden am letzten Samstag beim 6:1-Sieg über Rot-Weiß Darmstadt gegen Hanau zwei weitere Treffer vergönnt waren, und Abwehrchef Sebastian Weigand, dessen Zweikampfstärke einige Offensivattacken der Gäste bereits im Ansatz entschärfte. Dennoch konnte für TG-Keeper Kamber Koc von einem geruhsamen Nachmittag nicht die Rede sein. Fischers Versuch aus kurzer Distanz parierte der Friedberger Torwart in der 65. Minute mit einem Hechtsprung zur Ecke, dreimal – nach Schüssen von Bicakci (24.), Sekeric (25.) und Di Natale (80.) – war die Querlatte sein Freund. Ansonsten dominierten die Platzherren und nahmen Westenbergers Kasten mehr unter Beschuss, als es dem FC-Schlussmann lieb gewesen sein dürfte.

Bereits in der dritten Minute musste Westenberger zum ersten Mal hinter sich greifen. Baris Özdemirs platzierter 25-Meter-Freistoß bescherte den Kreisstädtern einen optimalen Auftakt. Weitere Friedberger Tore lagen in der Luft, doch Özdemir (18./32.) und Florian Decise (19./41.) verfehlten das gegnerische Gehäuse um wenige Zentimeter. Auch die zweiten 45 Minuten boten den rund 250 Zuschauern ein abwechslungsreiches Spektakel. Jonatan Tesfaldet (66.) und Betim Mezimi (75.) scheiterten an Westenberger, Baris Özdemir zielte in der 83. Minute genauer: Er verdoppelte aus der Distanz das Friedberger Polster. Die Entscheidung? Noch nicht. Christian Fischer, der Enrico Di Natales Querpass aus fünf Metern zum 2:1 über die Linie drückte, machte die ganze Sache noch einmal spannend. 88 Minuten waren gespielt – Hanau, mit Ex-Profi Michael Fink (unter anderem Eintracht Frankfurt und Besiktas Istanbul), witterte Morgenluft. Die TG-Antwort war das entscheidende 3:1 in der Nachspielzeit, wobei der eingewechselte Luki Matondo einen Mezimi-Querpass in den linken Winkel zirkelte.

Türk Gücü Friedberg: Kamber Koc – Weigand, Aljusevic, Effiong – Tesfaldet, Usic, Tewelde, Decise (70. Mezimi) – Gürsoy (82. Matondo), Özdemir (87. Dananovic), Bell Bell.

FC Hanau 93: Westenberger – Fink, Prümm, Sekeric (80. Gogol) – Boos, Gischewski, Di Natale, Ünal (82. Kromm) – Bicakci, Damar, Fischer.

Tore: 1:0 (3.) Özdemir, 2:0 (83.) Özdemir, 2:1 (88.) Fischer, 3:1 (92.) Matondo. – SR: Jan Lübberstedt (Neuhof). – Zuschauer: 250.

Auch interessant

Kommentare