Wasserball

VfB unterliegt Spitzenreiter – Lob für Debütant Oberwallner

  • schließen

Heimniederlage für die Wasserballer des VfB Friedberg in der 2. Liga Süd. Gegen den Tabellenführer SV Würzburg 05 unterlagen die Kreisstädter im Usa-Wellenbad klar mit 6:13 (1:5, 1:1, 1:3, 3:4). Der VfB bleibt trotz der Niederlage auf dem siebten Tabellenplatz.

Heimniederlage für die Wasserballer des VfB Friedberg in der 2. Liga Süd. Gegen den Tabellenführer SV Würzburg 05 unterlagen die Kreisstädter im Usa-Wellenbad klar mit 6:13 (1:5, 1:1, 1:3, 3:4). Der VfB bleibt trotz der Niederlage auf dem siebten Tabellenplatz.

VfB-Trainer Rene Reimann musste neben Stammtorhüter Nils Peil auch auf Centerverteidiger Stephan Schmidt verzichten, der sich im Abschlusstraining eine Kapselverletzung an der rechten Hand zugezogen hatte und nun mehrere Wochen ausfällt. Nachwuchstorhüter Raven Oberwallner kam zu seinen Zweitliga-Debüt und erntete nach Spielende Lob von seinen Mitspielern.

Der VfB verschlief das erste Viertel mit 1:5 komplett und kam viel zu spät ins Spiel. Im ausgeglichenen zweiten Viertel funktionierte wenigstens die Defensive der Friedberger. Im Angriff jedoch fehlte es an Kreativität, nur Dennis Scholl und Patrice Hütt trafen bis zur Halbzeit. Auch im dritten Viertel gelang vorne nur wenig und die wenigen Chancen wurden nicht genutzt. Kapitän Ilja Scerbinin nach dem Spiel: "Nur sechs Tore sind einfach zu wenig, um einen Tabellenführer in Bedrängnis zu bringen. Die Würzburger haben sich gut auf uns eingestellt und wenig zugelassen."

VfB Friedberg: Oberwallner – Borghi, Eisenberg, Duch, Habrich, Hahn (1), Hondrich (1), Hütt (1), Lorenz, Scerbinin, Scholl (2), Schoppe, Sytnyk (1).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare