+
Keiner gibt nach im Zweikampf zwischen dem Petterweiler Florian Wassberg (l.) und Björn Hofmann (TSF Heuchelheim). Foto: Nici Merz

Unspektakulär, aber erfolgreich

  • schließen

(tfl). Torreichen und dennoch eher unspektakulär war der neunte Sieg im neunten Spiel der Handball-Landesliga Mitte für den TV Petterweil, der am Sonntagabend die TSF Heuchelheim mit 38:29 wieder nach Hause schickte und unangefochten Erster bleibt.

In einer Partie, die hauptsächlich durch mangelnde Abwehrarbeit auf beiden Seiten geprägt war, kam kaum Spannung auf. "Wir haben das Spiel verdient gewonnen, auch wenn manchmal etwas die Anspannung gefehlt hat", lautete entsprechend das Fazit von Petterweils Trainer Martin Peschke. Gäste-Trainer Claus Well hingegen sagte: "Wir können uns zu Beginn nicht auf die Pfiffe der Schiedsrichter einstellen, liegen schnell mit fünf Toren zurück, und dann ist Petterweil einfach zu stark."

Heuchelheim versuchte den Tabellenführer mit einer 5:1-Deckung zu technischen Fehlern zu zwingen. Was in Holzheim in der Woche zuvor noch für Probleme gesorgt hatte, meisterten die Gelb-Schwarzen jedoch diesmal deutlich souveräner. So stellten sie nach einem Doppelschlag durch Lennart Trouvain und Thorsten Koch auf 5:2 (9.). Nicht ganz unschuldig war hierbei auch TVP-Torhüter Iteb Bouali mit drei Paraden in den ersten fünf Minuten. Die Gäste kamen nicht so recht ins Spiel und sorgten mit häufigen technischen Fehlern immer wieder für Ballverluste. So erzielte Niklas Wagner nach erneuter Parade von Bouali das 10:6 nach 17 Minuten. Einfache Petterweiler Gegentore zwischen der 20. und 25. Minute hielten die Gäste im Spiel. Auch die anschließende Disqualifikation gegen Heuchelheims Christian Weidner (25.) half Petterweil nicht, den Vorsprung zu erhöhen, sodass die TSF vor der Halbzeit noch das 16:21 erzielte.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit zogen die Petterweiler dann das Tempo aber an und nutzten die Ballgewinne für schnelle Tempogegenstöße. In dieser Phase merkte man den Heuchelheimern die mangelnden Wechselmöglichkeiten an: Sie konnten das Tempo zeitweise nicht mitgehen. 6:1 Tore binnen sechs Minuten zwangen Gäste-Coach Well in der 48. Minute zu einer Auszeit. Diese zeigte sie zwar zunächst keine Wirkung, denn Petterweil erspielte sich in der Folge eine Zwölf-Tore-Führung, doch die Gäste gaben nicht und verkürzten den Spielstand am Ende auf neun Tore.

"Florian Wassberg hat mir heute sehr gut gefallen und auch unsere Torhüter haben sich gesteigert", zeigte sich Peschke hinterher doch auch etwas zufrieden mit seinen Spielern.

TV Petterweil: Bouali, Ahlborn, Schneiker; J.Koffler (10/2), Wassberg (9), Witzel (4), Trouvain (4), Koch (3), F. Koffler (3), Lange (2), Wagner (2), Neuhalfen (1), Hitzel.

TSF Heuchelheim: Scheld, Schlesinger; D. Weber (9/5), Schmidt (4), S. Hofmann (4), B. Hofmann (4), Hoffmann (2), Kröck (2), Meier (1), Bender (1), Weidner (1), Rinn (1), J. Weber, Mackellar.

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Di Meglio/Rein (Flieden). - Zuschauer 200. - Siebenmeter: 2/4 - 5/6. Strafzeiten: 4/12 Minuten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare