Universe mit Schritt nach vorn

  • VonRedaktion
    schließen

(kaja). Die Footballer von Frankfurt Universe haben am Sonntag bei den Allgäu Comets in Kempten wieder eine deutliche Niederlage kassiert. Beim 10:42 (10:22) aus Sicht der Gäste war jedoch nicht nur für Interims-Headcoach und Defense Coordinator Sean Averhoff zu erkennen, dass seine Spieler einen weiteren Schritt nach vorne gemacht haben. »Zum ersten Mal haben wir in der Halbzeit noch eine Chance gehabt«, stellte der gebürtige Hamburger nach der siebten Saisonniederlage der Hessen im siebten Spiel der German Football League (GFL) fest.

Ein Field Goal über 40 Yards, das Kicker Marius Duis im ersten Quarter erzielte, sowie ein Touchdown, für den Receiver Aaron Edelmann nach einem schönen Pass von Quarterback Glen Cuiellette im zweiten sorgte, hielten den Vorsprung der Hausherren im Illerstadion zu diesem Zeitpunkt noch in Grenzen. Averhoff verzichtete deshalb darauf, nach der Pause seine Backups auflaufen zu lassen.

Nach einem punktlosen dritten Abschnitt traten die Unterschiede zwischen dem Schlusslicht des Südens und dem gastgebenden Tabellendritten aber doch noch stärker hervor. »Wir sind konditionell noch nicht so weit, dieses Niveau ein ganzes Spiel über durchzuhalten«, erklärte Averhoff. Zudem häuften sich Fehler und Strafen, die seiner Meinung nach aus der Unerfahrenheit vieler seiner Spieler in bestimmten Situationen resultierten.

Insgesamt sah sein Fazit dennoch positiv aus. »Unsere Offense hat den Ball bewegt, die Defense hat ihn gestoppt«, darauf komme es beim Football an. »Toll ist es auch, dass das Team sich zutraut, ein solches Spiel zu gewinnen.«

Am grünen Tisch könnte es bereits erfolgreich gewesen sein. Averhoffs Informationen nach soll das Hinspiel, das die Bayern im vergangenen Monat kurzfristig abgesagt hatten, mit 20:0 für die Frankfurter gewertet worden sein. Die Allgäuer können allerdings noch in Revision gehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare