+
Bibiana Schoofs steht mit den Bundesliga-Damen des TC Bad Vilbel nach dem vierten Sieg im vierten Spiel vor dem Gewinn der deutschen Meisterschaft.

Unaufhaltsam Richtung Titel

  • schließen

(esa). Auch ohne ihre Topspielerinnen haben die Damen des TC Bad Vilbel ihren Siegeszug in der Tennis-Bundesliga fortgesetzt. Der ungeschlagene Tabellenführer bezwang den TEC Waldau Stuttgart auf dessen Anlage mit 7:2. Damit könnte schon am kommenden Freitag (13 Uhr) beim Heimspiel gegen den TK BW Aachen die Meisterschaft gefeiert werden. Dresden-Blasewitz spielte und spielt dabei eine entscheidende Rolle. Der sächsische Vertreter warf Aachen am Sonntag beim 5:4 aus dem Meisterrennen. Sollten die TC-Damen am Freitag ihrerseits Aachen schlagen und Dresden abermals gegen den Tabellenzweiten Essen Schützenhilfe leisten, wäre die Meisterschaft perfekt. Sollte das nicht klappen, haben die Bad Vilbelerinnen zwei Tage später eine weitere Gelegenheit die Meisterschaft einzutüten - in Dresden.

Aufgrund der in Paris laufenden French Open, dem zweiten von vier Grand-Slam-Turnieren des Jahres, stand bei Bad Vilbel von den ersten Sechs der Setzliste nur Tatjana Maria zur Verfügung. Bei Stuttgart fehlten lediglich die Nummern eins und zwei, Katerina Siniakova und Anna-Lena Friedsam. "Vor der Partie war es auf dem Papier eine ausgeglichene Angelegenheit", sagte Trainer Marcello Craca. Tatsächlich ging es auch auf dem Platz deutlich knapper zu, als das Ergebnis vermuten lässt. "Das Glück ist da auf unsere Seite gerutscht. Die Mädels haben tollen Einsatz gezeigt und sind belohnt worden", sagte Craca.

An Position eins gewann Maria ihr Match gegen Mona Barthel 6:4, 6:4. Bibiana Schoofs siegte gegen Dalila Jakupovic 7:6, 7:5. An Nummer drei und vier behielten Antonia Lottner (6:4, 6:2 gegen Anna Zaja) und Lesley Kerkhove (7:6, 6:4) die Oberhand. Die 19-jährige Jule Niemeier setzte sich bei ihrem Bundesliga-Debüt knapp gegen Laura Schaeder (7:6, 7:6) durch. "Sie war drei Monate verletzt, hat in der Vorwoche beim WTA-Turnier in Nürnberg ein gute Leistung gezeigt und startet in ihrem ersten Bundesliga-Spiel mit einem Sieg. Einen besseren Einstand kannst du nicht haben", sagte Craca. Einzig Georgia Brescia an Position fünf musste bei ihrem ersten Saisoneinsatz gegen Lena Rüffer einen Rückstand aufholen, gewann aber schließlich mit 10:7 im Entscheidungsdurchgang ihr Einzel ebenfalls. Mit 6:0 nach den Einzeln war die Begegnung schon vor den Doppeln entschieden.

Immerhin erkämpften sich die Stuttgarterinnen nach der Pause die beiden Ehrenpunkte. Schoofs und Kerkhove mussten nach zwei Sätzen Jakupovic und Zaja gratulieren (2:6, 5:7). Brescia und Terziyska unterlagen Pita/Rüffer 3:6, 5:7. An der Seite von Lottner gelang Debütantin Niemeier ein perfekter Tag, als einziges Bad Vilbeler Doppel freuten sie sich über einen Sieg - 6:4, 6:4 hieß es gegen Barthel/Schaeder.

Nun liegt der Fokus auf dem Heimspiel gegen Essen am Freitag auf eigener Anlage. Ob dann die Topspielerinnen wieder mit dabei sind, wollte Craca gestern nicht verraten: "Ich habe natürlich schon was im Kopf, aber das muss man dann ab morgen sehen. Zumal auch die Gras-Saison startet." Tatjana Maria beispielsweise steht ab Montag in einer Woche im Hauptfeld des WTA-Turnier in Nottingham auf dem typisch britischen Belag. Daran denkt Craca aber noch lange nicht: "Jetzt genießen wir erstmal den Sieg. Ab morgen geht es dann weiter."

Im Stenogramm / Einzel: Mona Barthel - Tatjana Maria 4:6, 4:6; Dalila Jakupovic - Bibiane Schoofs 6:7, 5:7; Anna Zaja - Antonia Lottner 4:6, 2:6; Katarzyna Piter - Lesley Kerkhove 6:7, 4:6; Lena Rüffer - Georgia Brescia 6:2, 1:6, 7:10; Laura Schaeder - Julia Niemeier 6:7, 6:7. - Doppel: Jakupovic/Zaja - Schoofs/Kerkhove 6:2, 7:5; Barthel/Schaeder - Lottner/Niemeier 4:6, 4:6; Piter/Rüffer - Brescia/Terziyska 6:3

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare