+
Simon Dönges und die HSG Mörlen fahren mit sieben Siegen aus den vergangenen acht Spielen im Rücken zum Bezirksoberliga-Tabellenführer HSG Hungen-Lich. FOTO: NICI MERZ

Überraschungspotenzial vorhanden

  • schließen

(se). Der dritte Rückrundenspieltag in der Handball-Bezirksliga wird am heutige Freitag eröffnet: In Münzenberg stehen sich am Abend die gastgebende HSG Wettertal und die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen III gegenüber. Der Tabellenachte trifft auf den Zweiten. Das könnte durchaus interessant werden. Gleiches gilt natürlich auch für die Partie am Samstagabend in Hungen, wo mit der HSG Hungen/Lich und der HSG Mörlen die beiden aktuell erfolgreichsten Mannschaften der Liga aufeinandertreffen. Hungen/Lich führt die Tabelle an, Mörlen liegt auf Rang sechs. Dagegen möchte sich die MSG Florstadt/Gettenau weiter von der Abstiegszone entfernen. Mit einem Heimsieg im Spiel gegen die SG Rechtenbach wäre dieses Zwischenziel erreicht.

HSG Wettertal - HSG Dutenhofen/Münchholzhausen III (Fr., 20 Uhr/Sporthalle Münzenberg):Wettertals Trainer Sven Tauber wünscht sich, dass seine Mannschaft an die starke Leistung des Spiels gegen die HSG Dilltal anknüpft. "Dies ist ganz einfach", ruft der Coach seinen Spielern zu, "denn man muss lediglich mit einer hundertprozentigen Einstellung in dieses Spiel gehen." In der Einschätzung des Trainers haben die Wettertaler erneut nichts zu verlieren, denn Dutenhofen/Münchholzhausen III muss gewinnen, um nicht die HSG Hungen/Lich enteilen zu lassen. Bei den Gastgebern wird Florian Großmann nicht dabei sein, um sich nicht festzuspielen. Ob neben den Langzeitverletzten noch jemand fehlen wird, bleibt abzuwarten. Wenn die Wettertaler auch gegen Dutenhofen etwas holen wollen, "muss wieder alles passen", wie Sven Tauber sagt: "Kämpfen und alles geben. Dann ist alles drin."

HSG Hungen/Lich - HSG Mörlen (Sa., 20 Uhr/Sporthalle der Gesamtschule Hungen):"Wenn der Sechste zum Ersten fährt, stellt sich nicht die Frage nach dem Favoriten", sagt Philipp, Petriesas, der Trainer der HSG Mörlen. Auch mit 15:1 Punkten im Rücken sieht der Gästecoach seine Schützlinge in der Rolle des Außenseiters, trotz der Ausfälle bei den Hausherren. In personeller Hinsicht war Hungen/Lich in den vergangenen Wochen zwar nicht auf Rosen gebettet, es hat aber gereicht, 10:0 Punkten aus den letzten fünf Spielen zu holen. Petriesas attestiert seinem Kollegen aufseiten der morgigen Gastgeber, Carsten Schäfer, gute Arbeit. Aber auch bei der HSG Mörlen dürfte man im Augenblick mit dem Abschneiden der Bezirksoberligamannschaft sehr zufrieden sein. Sie kann auch in diese Partie selbstbewusst gehen.

MSG Florstadt/Gettenau - SG Rechtenbach (Sa., 20 Uhr/Kurt-Moosdorf-Halle Echzell):"Die Partie gegen Rechtenbach ist auch ein wichtiges Spiel", stellt MSG-Trainer Christian Sacks fest, dessen Mannschaft am vergangenen Samstag mit dem klaren Sieg bei der MSG Linden II einen wichtigen Schritt auf dem Weg zum Klassenerhalt zurückgelegt hat. Doch über den Berg sieht der Coach seine Mannschaft noch nicht. "Jetzt kommen noch zwei, drei Gegner aus unserer Tabellenregion, und danach haben wir gegen die ersten fünf in der Tabelle zu spielen." Angesichts dieses Programms wird Florstadt/Gettenau gut beraten sein, soviel Punkte einzufahren wie möglich, bevor die hohen Hürden kommen. "Wir geben alles", verspricht Christian Sacks, der auf eine erfolgreiche Trainingswoche zurückblickt und dabei "eine gute Anzahl an Spielern" zu den Übungsstunden begrüßen konnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare