+
Die Drittliga-Mannschaft des SSC Bad Vilbel: (stehend v. l.) Natascha Raisig, Trainer Christoph Haase, Linda Feil, Ruth Wagner, Amelie Krimphoff, Noemie Klein, Paula Kastner, Mimona Arzile, Stefanie Freund, Julia Schwarzlose, Anna Laschewski; (vorne v. l.) Liliana Heinrich, Jacqueline Pfeiffer.

Volleyball

Überall Umbruch

  • schließen

(esa). Am heutigen Samstag beginnt für die Wetterauer Volleyballerinnen die Saison. Während die Drittliga-Mannschaft des SSC Bad Vilbel (in Ulm) und die SG Rodheim in der Landesliga (beim Gießener SV) auswärts antreten müssen, hat der SSC Bad Vilbel II in der Oberliga Heimrecht gegen Bergshausen. Die drei Teams eint ein personeller Umbruch und das Ziel: Klassenerhalt.

3. Liga Süd Damen, SSC Bad Vilbel: Am Samstag gehen die Drittliga-Volleyballerinnen vom SSC Bad Vilbel in ihre mittlerweile vierte Drittligasaison. Auftakt für die Mannschaft von Trainer Christoph Haase und Co-Trainer Goetz Steinfeld ist um 17 Uhr beim Aufsteiger VfB Ulm.

Die Tulpen haben einige Drittliga-Neulinge in ihren Reihen. Als Neuzugänge wurden Libera Liliana Heinrich, Außen- und Diagonalangreiferin Linda Feil, Mittelblockerin Ruth Wagner und Diagonalangreiferin Natascha Raisig präsentiert. Alle vier kommen aus der zweiten Mannschaft des SSC. Zudem kam Zuspielerin Noemie Klein vom Ligakonkurrenten TG Bad Soden. Auf der gleichen Position kehrt Julia Schwarzlose nach Schwangerschaft zurück in den Kader. Die amtierende hessische Vizemeisterin im Beachvolleyball, Paula Kastner, wird den Außenangriff verstärken. Sie kommt vom USC Gießen und bringt eine ordentliche Portion Athletik, Durchschlagkraft und Spielwitz mit. Mimona Arzile tauschte die Mittelmeerküste mit der Wetterau ein, sie kommt vom französichen Klub Volley Club Gruissan nach Bad Vilbel.

Das Grundgerüst der Tulpen hat sich im Vergleich zur letzten Saison ziemlich geändert. Mit Anna Laschewski, Jacqueline Pfeiffer, Stefanie Freund und Amelie Krimphoff sind lediglich vier Spielerinnen aus der vergangenen Saison mit an Bord.

Die Lage der Liga ist schwer einzuschätzen. Da es drei Absteiger in der elf Teams starken Liga geben wird, wird es für die SSC-Damen vom Ligastart weg darum gehen, möglichst schnell die nötigen Zähler für den Klassenerhalt zu sammeln. Die SSClerinnen werden jedoch Zeit brauchen, um sich auf dem Spielfeld an das schnellere Spiel, die volleren Hallen und die weiten Auswärtsfahrten zu gewöhnen.

Der Auftaktgegner aus Ulm hat am ersten Spieltag am vergangenen Wochenende, Bad Vilbel war spielfrei, beim TV Lebach mit 0:3 verloren. "Es wird ein spannendes Spiel in Ulm", sagt Trainer Haase. "Wenn die Emotionen auf dem Spielfeld stimmen, können wir auswärts Punkte mitnehmen", sagt Julia Schwarzlose. Liliana Heinrich und Noemie Klein stehen für den Saisonauftakt nicht im Kader.

Das erste Heimspiel findet am 29 September um 15 Uhr in Bad Vilbel gegen den SV Karlsruhe-Beiertheim statt.

Kader: Liliana Heinrich, Linda Feil, Ruth Wagner, Natascha Raisig, Noemie Klein, Julia Schwarzlose, Paula Kastner, Mimona Arzile, Anna Laschewski, Jacqueline Pfeiffer, Stefanie Freund, Amelie Krimphoff

Oberliga Damen, SSC Bad Vilbel II: Die Drittliga-Reserve des SSC Bad Vilbel hat große personelle Veränderung zu verzeichnen. Neben dem Trainerwechsel von Michael Straub zu Patrick Franke spielen Linda Feil, Lilia Heinrich, Natascha Raisig und Ruth Wagner künftig in der ersten Mannschaft und reißen eine große Lücke. Lina Djouiai (Volleyball-Pause), Marie Nerreter und Kelly Santos stehen aus den verschiedensten Gründen ebenfalls nicht mehr im Kader. Dem gegenüber stehen mit Nina Hübner (Giessener SV), Nevena Kojadinovic (OK Paracin, Serbien), Verena Schenk (Damen III) und Julia Vietheer (SKV Mörfelden) vier Neuzugänge. " Die gemeinsame Vorbereitungszeit war sehr knapp und alles muss sich noch etwas finden, daher ist unser Saisonziel mit Spaß und Freude am Volleyball im oberen Mittelfeld zu landen", sagt Pia Nau. Am heutigen Abend beginnt die Saison um 20 Uhr mit einem Heimspiel gegen die "Elfen", wie sich die Damen vom FSV Bergshausen nennen.

Kader: Deborah Rohr, Nina Hübner, Daniela Heyer, Lisa Hornung, Pia Nau, Andrea Craatz, Katharina Weislogel, Julia Vietheer, Verena Schenk, Kate Taylor, Daniela Fritsch, Nevena Kojadinovic, Laura Schulz.

Landesliga Damen, SG Rodheim: Dezimiert durch Verletzungen, Babypausen und einen karrierebedingten Abgang verlief die Saisonvorbereitung der Landesliga-Damen der SG Rodheim größtenteils im kleinen Kreis. Verteilt auf Halle und die Beachvolleyballanlage bereitete Coach Johannes Voeske die Mannschaft auf die Saison vor, die am Sonntag (13 Uhr) mit einem Auswärtsspiel beim Gießener SV beginnt. "Mit einer gesunden Mischung aus Talent und Erfahrung hoffen wir, trotz angespannter Personalsituation, den Klassenerhalt zu schaffen und vor allem verletzungsfrei durch die Saison zu kommen", sagt Außenangreiferin Anna Wacker. Bis zum ersten Heimspiel dauert es aber noch etwas: Am 26. Oktober (15 Uhr) kommt der TSV Frankenberg.

Kader: Theresa Johnson, Miriam Gornik, Lisa Schuld, Anna Wacker, Eileen Biedenkapp, Vy-Anh Nguyen, Svenja Bayer, Sabine Tandetzki, Anja Päsel, Christine Doll, Lena Peitzsch, Alina Schack, Kristina Zwiener, Sophia Jackson, Ariette Schmidt, Sarah Peitzsch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare