80 Typisierungen in Rödgen

  • schließen

Fußball in Verbindung mit einer Typisierungsaktion für Leukämiepatienten, für die eine Stammzell- oder Knochenmarkspende die letzte Chance auf Heilung bedeutet: Zeitgenossen, die daran Interesse hatten, waren am Donnerstagabend in Rödgen genau richtig. Vor dem freundschaftlichen Duell zwischen dem Gruppenligisten Türkischen SV Bad Nauheim und dem Verbandsligisten Vatanspor Bad Homburg, das den Bad Homburger Gästen einen 2:1 (1:1)-Sieg bescherte, bestand nämlich im TSV-Vereinsheim die Gelegenheit, unter ärztlicher Aufsicht relevante medizinische Daten feststellen zu lassen und einer Datenbank zur Verfügung zu stellen. Etwa 80 Personen, darunter alle Spieler (insgesamt 38) und mehrere Verantwortliche beider Mannschaften, nutzten nach Angaben von Bad Nauheims Pressesprecher Alptug Berktas die Gelegenheit, lebensrettende Maßnahmen zu unterstützen.

Fußball in Verbindung mit einer Typisierungsaktion für Leukämiepatienten, für die eine Stammzell- oder Knochenmarkspende die letzte Chance auf Heilung bedeutet: Zeitgenossen, die daran Interesse hatten, waren am Donnerstagabend in Rödgen genau richtig. Vor dem freundschaftlichen Duell zwischen dem Gruppenligisten Türkischen SV Bad Nauheim und dem Verbandsligisten Vatanspor Bad Homburg, das den Bad Homburger Gästen einen 2:1 (1:1)-Sieg bescherte, bestand nämlich im TSV-Vereinsheim die Gelegenheit, unter ärztlicher Aufsicht relevante medizinische Daten feststellen zu lassen und einer Datenbank zur Verfügung zu stellen. Etwa 80 Personen, darunter alle Spieler (insgesamt 38) und mehrere Verantwortliche beider Mannschaften, nutzten nach Angaben von Bad Nauheims Pressesprecher Alptug Berktas die Gelegenheit, lebensrettende Maßnahmen zu unterstützen.

Die Partie selbst, die unter der Leitung von Schiedsrichter Tom Hohn absolut fair über die Bühne ging, bot Chancen auf beiden Seiten, wobei Bad Homburg durch einen Treffer von Dino Cakovic ab der 30. Minute vorn lag. TSV-Torjäger Salih Yasaroglu besorgte zehn Minuten später nach einem Foul an Olcay Sancar per sicher verwandelten Elfmeter den Ausgleich.

Auch in den zweiten 45 Minuten, in denen die Trainer Tufan Tosunoglu (Bad Nauheim) und Ibrahim Cigdem (Vatanspor) eifrig durchwechselten, war kein gravierender Leistungsunterschied erkennbar. Ein Eigentor von Bad Nauheims Außenverteidiger Fabian Schusterschitz, fabriziert in der 51. Minute, entschied schließlich die Partie zugunsten der Taunusstädter. Mevla Yigit hätte für die Platzherren in der Schlussphase egalisieren können, verzog jedoch um wenige Zentimeter.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare