1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Türkischer SV wird überrascht

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Führungstorschütze: Manuel Hohmann erzielt das 1:0 für den FC Massenheim im Derby gegen den FV Bad Vilbel II. Rechts: Hakan Köroglu.
Führungstorschütze: Manuel Hohmann erzielt das 1:0 für den FC Massenheim im Derby gegen den FV Bad Vilbel II. Rechts: Hakan Köroglu. © Nicole Merz

(we/hei) Der Türkische SV Bad Nauheim ließ als Tabellenführer der Fußball-Kreisoberliga Friedberg beim KSV Klein-Karben II bei einem 1:1-Remis zwei Punkte liegen. Der SV Steinfurth (6:0 gegen Traiser FC) und der VfB Petterweil (1:0 bei TuS Rockenberg) lösten als Verfolger ihre Aufgaben erfolgreich.

Der SV Staden war spielfrei, sodass der FC Ober-Rosbach nach dem 4:1-Sieg beim VfR Ilbenstadt Rang vier übernehmen konnte. Da auch der FC Massenheim (2:0 gegen FV Bad Vilbel II) und der SV Nieder-Weisel (1:0 gegen VfB Friedberg) siegreich waren, blieb die untere Tabellenhälfte mit Ausnahme von Klein-Karben II punktlos.

VfR Ilbenstadt – FC Ober-Rosbach 1:4 (1:3): Gegen die favorisierten Ober-Rosbacher verkaufte sich der VfR ganz ordentlich, gestaltete die erste Hälfte weitgehend ausgeglichen und hatte vor dem 0:1 sogar eigene Möglichkeiten. Doch Rüzgar und Jonientz (Latte) hatten kein Glück, dafür war Oguz Mert auf der anderen Seite mit einem 25-Meter-Schuss in den Winkel erfolgreich. Beim FC Ober-Rosbach machte sich im Laufe der Partie die individuelle Klasse bemerkbar, Tezcan Üstündag verwertete eine Flanke zum 0:2 (40.). Drei Minuten später erhöhte Sezgin Karpuz. Unmittelbar vor der Pause verkürzte Martin Jonientz mit einem Lupfer aus 15 Metern auf 1:3. Im zweiten Abschnitt fiel nur noch ein Treffer: Tezcan Üstündag stand nach einem Abpraller goldrichtig (80.).

VfR Ilbenstadt: Akbal, Dallwitz, Haliti, Fatih Altuncicek, Tufan Altuncicek, Rutic, Benkhofer, Mutlu, Rüzgar, Jonientz, Cue, Yigin, Duric. – FC Ober-Rosbach: Dogan, Tari, Davy, Sangl, Mert, Wagner, Karpuz, Patzwald, Düring, Ahmed, Aberkane, Üstündag. – Tore: 0:1 (30.) Mert, 0:2 (40.) Üstündag, 0:3 (43.) Karpuz, 1:3 (45.) Jonientz, 1:4 (80.) Üstündag. – Schiedsrichter: Christopher Bedikian (Hanau).

FC Massenheim – FV Bad Vilbel II 2:0 (0:0): In einem ausgeglichenen Derby, das in der zweiten Hälfte offener geführt wurde, gelang es dem FC Massenheim, die Gäste, die keinesfalls schlecht spielten, weitgehend vom Strafraum wegzuhalten. Nach einer guten Rahman-Chance glückte Manuel Hohmann auf Zuspiel von Schmutzler das 1:0 (70.). Ein Zuspiel von Timo Hofmann verwertete Aminur Rahman in der 82. Minute zum 2:0. Wegen wiederholten Meckerns handelte sich der Bad Vilbeler Hakan Köroglu in der 90. Minute eine Gelb-Rote Karte ein.

FC Massenheim: Fischer, Baum, Lehmann, Morgan, Schmutzler, Engelhardt, Hohmann, Matter, Kühn, Hofmann, Rahman, Kratz, Hahn, Wittchen. – FV Bad Vilbel II: Schmidt, Calla, Bakanhan, Murat Damar, Weiß, Kovacevic, Knell, Temme, Hakan Köroglu, Irfan Köroglu, Metin Damar, Uslu, Murad Köroglu. – Tore: 1:0 (70.) Hohmann, 2:0 (82.) Rahman. – Schiedsrichter: Alexander Farr (Gelnhausen). – Gelb-Rote Karte: Hakan Köroglu (90.).

SV Nieder-Weisel – VfB Friedberg 1:0 (1:0): In einem an Höhepunkte armen Spiel traf Knebel zunächst an die Latte. In der 35. Minute erzielte Manuel Volp den Treffer des Tages per Heber, Antmansky hatte die Flanke geliefert. Obwohl Friedberg in der zweiten Hälfte viel Druck entwickelte, blieben große Torraumszenen aus, zumal die Nieder-Weiseler Abwehr gut stand. So gab es nur noch einen Höhepunkt, als Volp nach einer Kette-Ecke an die Latte köpfte. Die Gastgeber hatten sogar noch Kontermöglichkeiten, die allerdings nicht ordentlich zu Ende gespielt wurden.

SV Nieder-Weisel: Klas, Antmansky, Wittig, Nockemann, Michel, Krimmel, Goebel, Kette, Braasch, Sinemli, Manuel Volp, Börner, Strasheim, Wedemann. – VfB Friedberg: Kästle, Tsianakas, Krank, Haase, Maouche, Knebel, Fedler, Akyüz, Becker, Kögler, Clement, Bayer, Schäfer, Schütz. – Tor: 1:0 (34.) Volp. – Schiedsrichter: Sascha Dimmer (Niddatal).

KSV Klein-Karben II – Türk. SV Bad Nauheim 1:1 (0:0): Bis zur Pause konnte sich kein Team größere Vorteile verschaffen. Bis auf Sven Burkert, der einen Ball, den TSV-Keeper Cirak unterlaufen hatte, nicht im Gehäuse unterbringen konnte (35.), hatte kein Spieler eine Torchance. Nach dem Seitenwechsel wurde einem Gäste-Treffer wegen Torwartbehinderung die Anerkennung versagt (47.). Dies war zwei Minuten später nicht der Fall, als Rühl nach Balleroberung im Mittelfeld den Ball von rechts in den Strafraum brachte, wo Sven Burkerts zweiter Versuch saß – 1:0. Danach hatte die junge Verbandsliga-Reserve noch diverse Chancen zu erhöhen, doch weder Schnierle (50.) noch Rühl (65.) trafen.

So war es der Tabellenführer, der mit seiner ganz wenigen Möglichkeiten noch den Ausgleich fabrizierte: Die gut stehende Klein-Karbener Defensive blockte zunächst einen Schuss, bevor Murat Kuzpinar den zweiten Ball so unorthodox traf, dass er sich als Bogenlampe zum 1:1 in die Karbener Maschen setzte (78.). Deren Trainer Alexander Jörg meinte anschließend, dass er dieses Ergebnis vor dem Spiel dankend angenommen hätte, so aber angesichts des durchaus möglichen Sieges nicht ganz zufrieden sei.

KSV Klein-Karben II: Kubera, Pierce, Genc, Schnierle, Linzbach, Rühl, Bierbach, Leonhardi, Timo Burkert, Sven Burkert, Ogbasilase, Mistetzky, Ciftci, Fischer. – Türk. SV Bad Nauheim: Cirak, Taitschinov, Firat Bayrak, Usta, Turan, Kuzpinar, Yaya, Hassani, Hodovic, Altun, Can, Folz, Uslu. – Tore: 1:0 (49.) S. Burkert, 1:1 (78.) Kuzpinar. – Schiedsrichter: Mario Schmitz (Greifenstein).

TuS Rockenberg – VfB Petterweil 0:1 (0:1): In einem ausgeglichenen Spiel hätte Thielmann die Gastgeber früh in Führung bringen können, schoss aber zu schwach, so dass Puth im VfB-Tor parieren konnte (4.). Auf der Gegenseite scheiterte Kemen (13.), bevor beiden Teams jeweils ein Treffer wegen Abseits nicht anerkannt wurde, und zwar von Aydinli für Petterweil (27.) und Wetz für Rockenberg (29.). Eine strittige Situation zwischen Decher und Campagna, die letzterer dankend annahm, bedeutete Strafstoß für die Pausch-Truppe, den Erik Kemen souverän verwandelte (39.). In der zweiten Halbzeit spielte der VfB die Begegnung geschickt zu Ende, während die Platzherren trotz optischer Überlegenheit zu wenig nach vorne zustande brachte.

TuS Rockenberg: Marvin Benk, Miller, Ramon Benk, Wurmbach, Nietfeld, Herbert, Dobner, Neubauer, Wetz, Thielmann, Decher, Verwiebe, Hothum. – VfB Petterweil: Puth, Klatt, Rosini, Wittig, Münch, Goek, Kemen, Campagna, Aydinli, Dalhoff, Siembab, Voss, Schmidt. – Tor: 0:1 (39./FE) Kemen. – Schiedsrichter: Thorsten Kummer (Limburg).

SV Steinfurth – Traiser FC 6:0 (1:0): Der Tabellendritte war die ganze Spielzeit über, wie erwartet, drückend überlegen, während sich der Vorletzte keine einzige nennenswerte Gelegenheit erarbeitete. Allerdings hielt das Bollwerk bis fast zur Pause: Kurz davor war es jedoch Daniel Contin, der einem Freistoß von Beutnagel noch die entscheidende Richtungsänderung zum 1:0 gab (45.). Nach dem Seitenwechsel war die Partie schnell entschieden. Marcel Müllers Treffer auf Vorlage von Contin aus kurzer Distanz (46.) sowie ein von ihm verwerteter Abpraller (60.) sorgten für ein beruhigendes 3:0, das der eingewechselte Marcel Devantier per Kopf auf Flanke von Müller ausbaute (64.). Anschließende sprintete er in einen langen Pass desselben Spielers und spitzelte den Ball an Block vorbei zum 5:0 in die Maschen (71.). Nach Foul an Dominik Reichardt konnte sich dieser sogar den Luxus leisten, den fälligen Foulelfmeter selbst zu verschießen (75.). In der Schlussminute machte Müller im Nachschuss – vorher war Contin gescheitert – das halbe Dutzend voll – und das, obwohl die Steinfurther nicht einmal ihren besten Tag erwischt hatten.

SV Steinfurth: Laboy, Riedmeier, Herbert, Ruß, Wettner, Beutnagel, Reichardt, Marcel Müller, Esposito, Landvogt, Contin, Habermann, Demircan, Devantier. – Traiser FC: Block, Halberg, Wörner, Baier, Bell, Grot, Ohlemutz, zur Löwen, Lotz, Lauber, Wießner, Patrice Krämer, Fett, Staab. – Tore: 1:0 (45.) Contin, 2:0 (46.) Müller, 3:0 (60.) Müller, 4:0 (64.) Devantier, 5:0 (71.) Devantier, 6:0 (90.) Müller. – Gelb-Rot: Grot (75./TFC), Beutnagel (85./SV).

Auch interessant

Kommentare