1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Türk Gücüs Meisterfeier mit netten Gästen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(mw) Bei Türk Gücü Friedberg war am Donnerstag viel Betrieb, denn der Verein feierte auf dem Burgfeld im Rahmen des letzten Gruppenliga-Saisonspiels seine Meisterschaft.

Feierlaune gestern bei Türk Gücü Friedberg: In der Halbzeit lief türkische Musik über den Lautsprecher am Burgfeld, in einem Zelt wurden Kuchen und türkische Leckereien verkauft – und nach dem Gruppenliga-Spiel ehrten der Regionalbeauftragte (und Klassenleiter) Harald Vorndran und sein Stellvertreter Thorsten Bastian den souveränen Meister. Es folgten Gesänge auf dem Rasen, Trainer Savas Yasaroglu tanzte im Kreis seiner Spieler, und der Meisterpokal wurde in die Höhe gereckt. Deutlich spürbar: Die Kreisstädter fühlen sich wohl auf dem Burgfeld, auf das sie wegen der Unbespielbarkeit des Platzes in Ossenheim auswichen. Zahlreiche Zuschauer waren gekommen und sahen das sportlich unbedeutende 5:0 der Friedberger gegen die FG Seckbach.

Da am vergangenen Sonntag in Ossenheim nicht gespielt werden konnte, wurde die letzte Gruppenliga-Partie der Saison auf den gestrigen Nachmittag verlegt. Dabei spielte das Geschehen auf dem Rasen nur eine Nebenrolle, denn der Meister befand sich in Jubelstimmung und wollte mit seinen Fans nach dem Abpfiff ordentlich feiern.

Dagegen hatten auch die Seckbacher nichts einzuwenden. Der Tabellenzehnte hatte bereits am 1. Mai die türkischen Feierlichkeiten erlebt, als die Friedberger im Frankfurter Stadtteil die Meisterschaft perfekt machten. Nun waren sie nette Gäste, denn der Widerstand der Elf von Trainer Zaki Tammaoui hielt sich in Grenzen. Zwar hätte die FG noch einen Platz in der Tabelle gutmachen können, doch schnell war auch diese leise Hoffnung vom Tisch. Zwei schnelle Tore der Türken sorgten für klare Verhältnisse, so dass weite Teile der Partie nur noch ein Schaulaufen darstellte. Matchwinner waren Alit Usic und Marc Witte, die an vier von fünf Toren beteiligt waren. Zunächst bereitete Witte beide Treffer von Usic in der ersten Halbzeit vor (10./21.), ehe Usic seinem Sturmpartner das 3:0 auflegte (45.). Nach der Pause erhöhten Murat Sentürk (53.) und erneut Usic (84.).

Personell gesehen bei Türk Gücü Friedberg von Bedeutung: Savas Yasaroglu gab zwischen dem Pfosten Sercan Kaplan den Vorzug, und Emre Yasaroglu feierte nach langer Verletzungspause mit einem Kurzeinsatz sein Comeback. Er hatte sich im September das Kreuzband gerissen.

Türk Gücü hat damit 86 Punkte erspielt (28/2/4) und beendet die Saison mit offiziell 13 Zählern Vorsprung (85:72 – ein Punkt Abzug wegen Schiedsrichtersoll) auf den FC Kalbach. Seckbach bleibt Zehnter mit 44 Punkten.

Türk Gücü Friedberg: Kaplan – Taitschinov, Akkas (65. Emre Yasaroglu), Ngolumuo, Pioch – Saletnik (58. Bünjamin Yaya), Menderes Yasaroglu, Can, Sentürk – Usic, Witte (58. Anane).

FG Seckbach: Selimovic – Derrer, Muftawu, Becker (46. Belhadj), Weis – Zidan, Kilic, Tischner, Chami – Bektas, Kresovic.

Tore: 1:0 (10.) Usic, 2:0 (21.) Usic, 3:0 (45.) Witte, 4:0 (53.) Sentürk, 5:0 (84.) Usic.

Schiedsrichter: Putz (Langen). – Zuschauer: 250.

Auch interessant

Kommentare