Türk Gücü verliert in Fauerbach

(we/hei) In der Fußball-Kreisoberliga Friedberg besiegte der FC Olympia Fauerbach Spitzenreiter Türk Gücü Friedberg mit 3:2. Nur noch zwei Tore beträgt der Vorsprung des Tabellenführers, nachdem der SV Gronau den FC Nieder-Florstadt mit 5:2 besiegt hatte. Alle fünf Sonntagsspiele endeten mit Heimsiegen.

Gegen den Traiser FC kam der VfB Friedberg mit 3:2 zum dritten Saisonsieg. Der FC Massenheim distanzierte die TSG Ober-Wöllstadt ebenfalls mit 3:2, und der SKV Beienheim kam beim 4:2 gegen den VfB Petterweil zum zweiten Dreier in Folge.

Gronau erzielt schnelle Drei-Tore-Führung

SV Gronau – FC Nieder-Florstadt 5:2 (3:1): Der SV Gronau nutzte seine Chancen konsequent aus und führte nach 18 Minuten bereits mit 3:0. Diogo Pereira hatte nach sechs Minuten nach Zuspiel von Traut getroffen. Den nächsten Treffer hatte Mike Wagner besorgt, als er nach einem Schuss von Pereira abstauben konnte. Mit einem 22-Meter-Schuss war schließlich Christian Del Carpio zum 3:0 erfolgreich gewesen. Mit dieser sicheren Führung im Rücken ließ man Nieder-Florstadt etwas besser ins Spiel kommen. Tezcan Üstündag erzielte in der 26. Minute den Anschlusstreffer aus abseitsverdächtiger Position. Die Gäste hatten zahlreiche Chancen, um Gronau noch einmal in Bedrängnis zu bringen, doch weder Üstündag noch Akbulut oder Huber trafen. Manuel Jonas konnte sich zweimal gut in Szene setzen. So beseitigte Mike Wagner mit leicht abgefälschtem Schuss zum 4:1 letzte Zweifel am Gronauer Sieg (67.

). Der eingewechselte Andreas Dittrich besorgte das 5:1 für Gronau (86.), das auch die reifere Spielanlage zeigte. Tezcan Üstündag stellte mit einem verwandelten Foulelfmeter in der 90. Minute den 5:2-Endstand her.

SV Gronau : Jonas, Koch, Matkovic, Basanisi, Zahradnik, Del Carpio, Tement, Traut, Pereira (50. Ruppert), Wagner (69. Salu), Vancura (67. Dittrich). – FC Nieder-Florstadt: Seidel, Köhler, Weber, Östreich (74. Meiß), Yilmaz, Huber (74. Kipp), Blumenstock, Akbulut (74. Eisenmann), Üstündag, Höller, Hilß. – Tore: 1:0 (6.) Pereira, 2:0 (15.) Wagner, 3:0 (18.) Del Carpio, 3:1 (26.) Üstündag, 4:1 (67.) Wagner, 5:1 (86.) Dittrich, 5:2 (90.) FE Üstündag. – Schiedsrichter : Yücel Yilmaz (Unterliederbach).

Matter an allen FCM-Treffern beteiligt

FC Massenheim – TSG Ober-Wöllstadt 3:2 (1:0): Der FC Massenheim berannte konsequent das Tor der Gäste, wobei sich die gesamte Sturmreihe hätte in die Torjägerliste eintragen können. Allerdings führten die Gastgeber zur Halbzeit nur mit 1:0 durch einen sehenswerten Treffer von Steven Perry, der einen Steilpass von Matter mit einem Drehschuss verwertet hatte. Die Beruhigung nach dem 2:0 von Niklas Baum (46.

) nach erneuter Vorbereitung durch Matter hielt nur drei Minuten an. Nach einem Lapsus von Sebastian Scholz, der einen hohen Ball zunächst abfing, dann aber fallen ließ, stand es nach Sebastian Papsts Treffer 2:1. Dennis Matter war in der 80. Minute nach Zuspiel von André über 30 Meter der Torschütze zum 3:1. Wieder nur eine Minute später patzte auch Gökalp, dessen Rückpass sich wiederum Sebastian Papst erlief und das 3:2 erzielte.

FC Massenheim: Scholz, Till Baum, Gökalp, Lehmann, Marius André, Sakofski (61. Grey), Matter, Niklas Baum (61. Geppert), Hofmann, Perry, Braun (77. Alexander André). – TSG Ober-Wöllstadt: Dönges, Jung, Bleith, Dinger, Gondolf, Feuerbach (75. Eggert), Möller, Tezel, Papst, Roskoni, Sebald. – Tore : 1:0 (23.) Perry, 2:0 (46.) Niklas Baum, 2:1 (49.) Papst, 3:1 (80.) Matter, 3:2 (81.) Papst. – Schiedsrichter: Haci Hacioglu (Frankfurt).

»Joker« Selcuk Tiras dreht das Spiel

VfB Friedberg – Traiser FC 3:2 (1:2): Die Platzherren präsentierten sich in diesem richtungsweisenden Spiel zunächst fahrig und mussten schon nach drei Minuten das 0:1 von Joshua Ohlemutz hinnehmen, der nach einem Einwurf von Patrice Krämer ein Missverständnis in der VfB-Abwehr ausnutzte. Danach hatten die Burgfeldmannen durchaus Chancen, doch Kranks Volleyschuss stand die Latte im Weg, danach köpfte der verdutzte Fatih Altuncicek übers Tor (15.). Außerdem traf Sancar noch den Pfosten (21.), nachdem Osman eine gute Möglichkeit vergeben hatte (19.). Der Gast zeigte sich treffsicherer und legte nach einer schlecht abgewehrten zur Löwen-Ecke in Person von Ohlemutz nach: 0:2 (29.). Hassan Osman gelang aus dem Gewühl heraus noch vor der Pause der psychologisch wichtige Anschlusstreffer (36.), bevor der eingewechselte Selcuk Tiras die Partie innerhalb von fünf Minuten drehte. Zunächst erlief er einen Befreiungsschlag von Wladarz und überlistete drei Traiser Spieler inklusive Torwart (51.

), bevor er eine zu kurz abgewehrte Flanke von Krank zum 3:2 ins Tor beförderte (56.). Anschließend warf Trais alles nach vorne, kam aber außer durch eine Ohlemutz-Gelegenheit in der Schlussminute, die Bock glänzend parierte, zu keinen zwingenden Chancen. Der VfB ließ noch zwei Sarkisjan-Konter ungenutzt, siegte aber aufgrund der besseren zweiten Hälfte trotz einer weitgehend schwachen Leistung verdient.

VfB Friedberg: Bock, Wladarz, Krank, Fatih Altuncicek (65. Schusterschitz), Tufan Altuncicek, Schäfer, Turan, Osman (82. Batista), Sarkisjan, Kögler, Sancar (46. Tiras). – Traiser FC: Block, Paul, Marc Krämer, Baier, Grossmann, Fricke, Ohlemutz, Edlich, zur Löwen, Patrice Krämer, Wörner. – Tore: 0:1 (3.) Ohlemutz, 0:2 (29.) Ohlemutz, 1:2 (36.) Osman, 2:2 (51.) Tiras, 3:2 (56.) Tiras. – Schiedsrichter: Poth (Hainchen).

Christian Stein lässt die Olympia jubeln

FC Olympia Fauerbach – Türk Gücü Friedberg 3:2 (1:1): Als Marco See im Strafraum angespielt wurde und den Ball zurück auf Sascha Hartmann legte, der aus 18 Metern in den Winkel traf, war die Freude bei Fauerbach groß (25.). Diese hätte sich noch steigern können, wenn Florian Müller kurz vor der Pause einen Handelfmeter nicht neben das Tor gesetzt hätte (43.). Stattdessen markierten die überraschend verhaltenen Türken noch das 1:1 durch Ugur Ürün, der eine Flanke von Menderes »Otto« Yasaroglu einköpfte (45.). Nach dem Wechsel brachte Florian Weber die Olympia mit einem an Oberschelp verursachten Foulelfmeter erneut in Front (51.), doch Sezgin Karpuz nutzte später ein Missverständnis in der Fauerbacher Abwehr und schoss am langen Pfosten stehend zum 2:2 ein (60.). Die insgesamt aber gut stehenden Platzherren, bei denen Rösinger TG-Top-Torjäger Salih Yasaroglu meist sicher im Griff hatte, wurden für ihre Leistung belohnt und kamen nach einer Flanke von Hartmann auf den langen Pfosten durch Christian Steins Kopfball-Treffer zum nicht unverdienten 3:2-Sieg gegen insgesamt doch enttäuschende Gäste (63.).

FC Olympia Fauerbach: Kornmesser, Rösinger, Oberschelp (90. Matic), Tempelmeyer, Stein, Kloster (60. Schneider), See (35. Jannik Müller), Schmitt, Florian Müller, Hartmann, Weber. – Türk Gücü Friedberg: Kaplan, Billiy, Yaya (80. Ngolumuo), Menderes Yasaroglu, Atkinson, Ürün, Sentürk, Karpuz, Usic, Salih Yasaroglu, Can. – Tore: 1:0 (24.) Hartmann, 1:1 (45.) Ürün, 2:1 (51./FE) Weber, 2:2 (60.) Karpuz, 3:2 (63.) Stein. – Bes. Vorkommnis: Der Fauerbacher Florian Müller schießt einen Handelfmeter am Tor vorbei (43.). – Schiedsrichter : Hess (Niederrodenbach).

SKV-Leistungssteigerung nach der Pause

SKV Beienheim – VfB Petterweil 4:2 (1:2) : Den ersten Durchgang verschlief man aus Beienheimer Sicht nahezu komplett – am deutlichsten wurde das beim 0:1 von Tayfun Safak (5.). Jeton Visoka glich nach einem Dural-Freistoß zwar per Kopf aus (9.), doch es spielte weiter nur der VfB, so dass der SKV nur dank Keeper Christiansen im Spiel blieb. Dieser hatte freilich in der 25. Minute keine Chance, als Gianluca Campagna Üstündags katastrophalen Fehlpass zum 1:2 verwertete. Nach dem Wechsel rissen die Platzherren das Spiel an sich, und Petterweil kam zu keinen Abschlussgelegenheiten mehr.

Nach einer Kirim-Flanke glich Marcel Bilkenroth per Kopf aus (68.), bevor Sefayittin Üstündag nach Kirim-Querpass seinen Fehler vom 1:2 wieder gutmachte und seine Farben mit einem Gewaltschuss aus 20 Metern unter die Latte erstmals in Front brachte (80.). Der eingewechselte Nedim Berktas setzte nach einer schönen Bilkenroth-Vorlage den Schlusspunkt zum letztlich verdienten Erfolg der Haigis-Truppe (85.).

SKV Beienheim: Christiansen, Hachenburger, Endmann, Üstündag, Bilkenroth, Dural (89. Dali), Wolf, Visoka, Kirim, Kardas, Harsch (67. Berktas). – VfB Petterweil: Puth, Szoerny, Bayram, Susemichel, Pircek, Münch, Wittmann, Gök, Safak, Campagna, Hartmann. – Tore: 0:1 (5.) Safak, 1:1 (9.) Visoka, 1:2 (25.) Campagna, 2:2 (68.) Bilkenroth, 3:2 (80.) Üstündag, 4:2 (85.) Berktas. – Schiedsrichter: Schmidt (Rinderbügen).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare