1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Türk-Gücü-Trainer Yasaroglu: »Bin enttäuscht«

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Türk Gücü Friedberg hat zur Verbandsliga-Premiere gegen die Usinger TSG eine gute Leistung gezeigt, ist aber trotz einer 2:0-Führung nicht über ein 2:2 hinausgekommen.

Als der eingewechselte Usinger Benjamin Sachs in der 51. Minute zum langen Einwurf ansetzte, leitete dies die Wendung in der Verbandsliga-Partie zwischen Türk Gücü Friedberg und der Usinger TSG ein. Die Gastgeber führten bei ihrer Premiere in dieser Spielklasse mit 2:0, als ein weiter Sachs-Einwurf von Björn Pauly per Kopf zum 2:1 hinter Kamber Koc landete. Türk Gücü wurde nun nervöser, gab den Vorsprung durch das Tor von Marcel Kopp aus der Hand – und konnte am Ende froh sein, den einen Punkt in Ossenheim behalten zu haben. Trainer Savas Yasaroglu hatte dennoch eine klare Meinung: »Ich bin enttäuscht. Wir haben Lehrgeld bezahlt«, sagte er nach 90 Minuten auf dem Ossenheimer Rasenplatz, von denen er 20 hinter der Barriere verbringen musste.

Gewinner waren zunächst einmal die rund 300 Zuschauer, insbesondere die neutralen Fans. Denn sie sahen eine intensive Verbandsliga-Begegnung mit einem für die Temperaturen guten Tempo, viele Emotionen insbesondere auf den Trainerbänken und zwei Teams, die beide bis zum Schluss offensiven Fußball boten und auf den Siegtreffer drängten.

Zudem war die Begegnung fast ein Derby, denn bei den Gästen begannen gleich sechs Spieler mit Vergangenheit in Wetterauer Vereinen – Carsten Weiser, Eric Bueno Oliva, Nils Arne Wilpütz, Pascal Bretschneider sowie die beiden ehemaligen Nieder-Wöllstädter Stürmer Tim Pelka und Marcel Kopp.

Savas Yasaroglu ärgerte sich in der Analyse insbesondere über die Tatsache, dass seine Mannschaft den 2:0-Vorsprung nicht über die Zeit brachte. »Wir müssen das besser zu Ende spielen. Schade.« Dass der Punktgewinn letztlich auch wenig glücklich war, wusste er jedoch richtig einzuschätzen. Mit der letzten Aktion setzte Usingens Liebig nach einem Koc-Fehler das Leder aus fünf Metern über das Tor. »Da haben wir Glück, ganz klar. Insgesamt bin ich aber enttäuscht«.

Personell gesehen hatte Yasaroglu im Vergleich zur Gruppenliga-Meistermannschaft nur einen neuen Mann in der Startformation, den Ex-Oberräder Jonatan Tesfaldet. Der Mittelfeldspieler bot auf der Sechser-Position (gemeinsam mit Menderes Yasaroglu) eine starke Leistung, verteilte gut die Bälle und hatte eine hohe Passgenauigkeit. Dagegen konnte der zweite eingesetzte Zugang Fatih Uslu noch nicht überzogen, der Stürmer hat noch Trainingsrückstand und agierte in seinen knapp zehn Minuten Einsatzeit unglücklich.

Nach anfänglicher Nervosität bekamen die Gastgeber die Partie im Verlaufe der ersten Halbzeit immer besser unter Kontrolle und ließen in der Defensive kaum gefährliche Aktionen des Verbandsliga-Topstürmers Marcel Kopp sowie seinen Nebenmännern zu. In der Offensive klappte zwar nicht alles nach Wunsch, doch in der 28. Minute besorgte Alit Usic die Führung für das Yasaroglu-Team und belohnte damit seine gute Leistung vor der Halbzeit. Usic setzte sich energisch gegen Liebig durch und schoss trocken ein.

Die zweite Halbzeit begann für die Türken optimal, denn Anane steckte auf Adrian Saletnik durch – und dieser markierte das 2:0 (48.). Nur drei Minuten danach verkürzte Björn Pauly auf 2:1. Und nur sechs Minuten später war erneut Sachs der Passgeber, seinen langen Ball verarbeitete Marcel Kopp perfekt zum 2:2 (57.). Die Partie wurde nun ruppiger, auch an der Seitenlinie. Die beiden emotionsgeladenen Trainer Yasaroglu und Deuerling waren desöfteren über den gesamten Sportplatz zu hören – und auf dem Feld erhielt Menderes Yasaroglu für sein zweites Foul die zweite Gelbe Karte (68.

). Usingen war nur zwei Minuten in Überzahl, denn Torschütze Pauly bremste Usic als letzter Mann mit unerlaubten Mitteln. Beide Mannschaften spielten danach auf Sieg, doch die beste Chance für die Gäste nutzte Liebig nicht.

Türk Gücü Friedberg: Koc – Akkas, Ngolumuo, Clark, Pioch – Yasaroglu, Tesfaldet – Usic, Saletnik (68. Emre Yasaroglu), Witte (57. Can) – Anane (84. Uslu).

Usinger TSG: Weiser – Bueno Oliva, Pauly, Liebig, Lerch – Kästner (46. Sachs), Wilpütz (68. Wanzke), Bretschneider, Doernte – Pelka (77. Ware), Kopp.

Tore: 1:0 (28.) Usic, 2:0 (48.) Saletnik, 2:1 (51.) Pauly, 2:2 (57.) Kopp.

Schiedsrichter: Wegmann (Griesheim). – Rot: Pauly (70./UTSG/Notbremse). – Gelb-Rot: Yasaroglu (68./Türk Gücü/wiederholtes Foulspiel). – Zuschauer: 300. Michael Wiener

Auch interessant

Kommentare