1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Türk Gücü, die miesen Bedingungen und die Torjäger

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der Friedberger Fußball-Verbandsligist Türk Gücü Friedberg hat seine Kritik an den Bedingungen auf dem Ossenheimer Sportgelände erneut. Außerdem in diesem Artikel: Die aktuellen Torjägerlisten von der Verbandsliga Süd bis zur Kreisliga B.

Was verbindet die Fußballer aus Usingen, Bürstadt, Lindheim, Darmstadt, Oberrad, Urberach, Ober-Roden und Bad Vilbel? Ganz einfach: Sie alle sind in der Verbandsliga Süd zu finden und hatten seit Anfang August wegen miserabler Spiel-, Umkleide- und Bewirtungsbedingungen vor Ort das recht zweifelhafte Vergnügen, auf dem Ossenheimer Sportgelände gegen den Aufsteiger Türk Gücü Friedberg antreten zu müssen. Und immer dann, wenn die Mannschaften im Friedberger Stadtteil ankamen, gab’s den gleichen Kommentar zu hören: »Hier wird Fußball gespielt? Das darf doch nicht wahr sein«. »Ist es aber, leider«, lautete die stets gleiche Antwort der Türk Gücü-Verantwortlichen. Die Probleme, mit denen sich der ranghöchste Friedberger Fußballklub und Nummer zwei der Wetterau-Rangliste seit vielen Jahren herumschlagen muss, sind gewiss nicht neu, traten aber am letzten Sonntag beim mit 2:0 gewonnenen Heimspiel gegen den FV Bad Vilbel besonders krass zu Tage. Der TG-Spielausschuss-Vorsitzende Erdal Terzi findet klare Worte.

Was verbindet die Fußballer aus Usingen, Bürstadt, Lindheim, Darmstadt, Oberrad, Urberach, Ober-Roden und Bad Vilbel? Ganz einfach: Sie alle sind in der Verbandsliga Süd zu finden und hatten seit Anfang August wegen miserabler Spiel-, Umkleide- und Bewirtungsbedingungen vor Ort das recht zweifelhafte Vergnügen, auf dem Ossenheimer Sportgelände gegen den Aufsteiger Türk Gücü Friedberg antreten zu müssen. Und immer dann, wenn die Mannschaften im Friedberger Stadtteil ankamen, gab’s den gleichen Kommentar zu hören: »Hier wird Fußball gespielt? Das darf doch nicht wahr sein«. »Ist es aber, leider«, lautete die stets gleiche Antwort der Türk Gücü-Verantwortlichen. Die Probleme, mit denen sich der ranghöchste Friedberger Fußballklub und Nummer zwei der Wetterau-Rangliste seit vielen Jahren herumschlagen muss, sind gewiss nicht neu, traten aber am letzten Sonntag beim mit 2:0 gewonnenen Heimspiel gegen den FV Bad Vilbel besonders krass zu Tage.

Ganz davon abgesehen, dass Möglichkeiten, sich bei Sturm und Regen unterzustellen, so gut wie keine vorhanden sind, hat der Ossenheimer Rasenplatz diesen Namen nicht verdient. Holprige Wiese mit vielen Löchern, die bei Nässe leicht und locker zu Schlammfallen mutieren, wäre eher angebracht.

Doch damit nicht genug: Was sich die Stadt Friedberg dabei gedacht hat, den angrenzenden Hartplatz für einen sechsstelligen Euro-Betrag so zu sanieren, dass er nach etwa zehn Minuten Regen komplett unter Wasser steht und demzufolge unbrauchbar ist, vermag in den Reihen des heimischen Verbandsligisten niemand zu beantworten. »Die reinste Steuergeld-Verschwendung«, übt der TG-Spielausschussvorsitzende und Pressesprecher Erdal Terzi diesbezüglich heftige Kritik. Im Übrigen fällt Terzis Beurteilung der städtischen Aktivitäten in Sachen Unterstützung der Klub-Anliegen gnadenlos aus: »Dort bestimmen Leute über fußballrelevante Dinge, haben aber keine Ahnung davon«. Und der 38-Jährige, der früher in punkto logistischer Gleichbehandlung türkisch geführter Vereine bereits als Vertreter des Türk. SV Bad Nauheim den Kommunalpolitikern Paroli bot, wird noch härter. Es fallen Begriffe wie »Ausgrenzung«, »Klüngelwirtschaft« und bezogen auf Friedbergs Bürgermeister Keller »selbstherrliches Gehabe, das mit Demokratie nichts zu tun hat«.

Es sei der Wunsch des Klubs, dem aktuell erfolgreichsten Friedberger Verein doch bitte schön Trainingszeiten und die Durchführung der Punktspiele auf dem dafür bestens ausgestatteten Burgfeld zu ermöglichen: »Dazu wäre natürlich eine Modifizierung des derzeitigen Belegungsplanes nötig. Doch da stoßen wir bei der Stadt auf taube Ohren«. Die Zusicherung, zumindest die letzten beiden in 2014 noch stattfindenden Heimspiele gegen die SG Bruchköbel und die Spvgg. Neu-Isenburg auf dem Burgfeld austragen zu dürfen, sei in diesem Zusammenhang lediglich ein Tropfen auf den heißen Stein: »Und neue Tore sowie Flutlichtmasten, die demnächst auf dem Ossenheimer Rasen installiert werden sollen, lösen das Kardinalproblem, die katastrophalen Platzverhältnisse, auch nicht«.

Man sieht: Erdal Terzi, den Kenner der Szene als humorvollen Zeitgenossen durchaus zu schätzen wissen, kann auch ganz anders.

Und irgendwie ist seine massive Kritik in Richtung Stadtverwaltung auch nachvollziehbar: Türk Gücü Friedberg ist nach zwei Meisterschaften in Folge (Kreisoberliga, Gruppenliga) fußballspezifisch das Aushängeschild der Kreisstadt, schlägt sich auch in der Verbandsliga Süd auf Anhieb prächtig (Rang zehn – sicheres Tabellenmittelfeld) und muss – obwohl wahrscheinlich mit etwas gutem Willen bessere Lösungen zur Verfügung stünden – auf einem der hierzulande schlechtesten Plätze seine sportlichen Ambitionen untermauern. Das gibt’s weit und breit wohl kein zweites Mal und entbehrt darüber hinaus jeder Logik.

[Anm. d. Redaktion: Bürgermeister Michael Keller betonte gegenüber dieser Zeitung stets, dass Auf- und Abstieg nicht über den Spielort entscheiden, in Ossenheim ein funktionsfähiges Gelände im Rahmen der finanziellen und örtlichen Möglichkeiten (Stichworte Haushalt/Hochwasser) vorhanden sei und auf dem Burgfeld keine Kapazitäten für eine dritte Mannschaft vorhanden wären.]

***

Fußball am Mittwoch:

Kreisliga B Friedberg, Gruppe 1: SV Bruchenbrücken II – SV Steinfurth II (20 Uhr).

***

Nachfolgend die Torjägerlisten von der Verbandsliga Süd bis zu den B-Ligen:

Verbandsliga Süd (Faktor 2,0 )

5 Tore: Thorben Knauer, Adis Pita (beide FV Bad Vilbel), Sven Ehser (SSV Lindheim).

4 Tore: Alit Usic, William Anane, Jonatan Tesfaldet (alle Türk Gücü Fried- berg), Adrian Bitiq, Sven Kunisch, Serkan Bayin (alle KSV Klein-Kar- ben), Steven Cue (FV Bad Vilbel), Boris Förster (SSV Lindheim).

3 Tore: Raphael Wenzel, Patrick Albert (beide FV B. Vilbel), Adrian Salet- nik (T. Gücü Friedb.), Stjepan Ju- risic, Jan Hornik (beide Lindheim).

Gruppenliga Frankfurt-West (Faktor 1,8)

19 Tore: Robin Dobios (SC Dortelweil).

18 Tore: Fikri El Haj Ali (Ober-Erlenbach).

17 Tore: Hussain Chandhary (Griesheim).

16 Tore: Aljoscha Atzberger (Bornh./GW).

12 Tore: Patrick Hildebrandt (Merzhausen), Daniel Hitzges (EFC Kronberg).

11 Tore: Daniel Tewelde (Spvgg. Griesheim), Benjamin Beutel (Bornheim/GW), Christopher Stein (FC Kalbach).

10 Tore: Marco Schäfer (SG Anspach), An- dreas Baufeldt (Ober-Erlenbach).

9 Tore: Fidel Zegai (SC Dortelweil), Flori- an Müller (FCO Fauerbach), Ema- nuele Giuliana (SV Gronau), Deniz Pekgüzelyigit (Spvgg. Griesheim).

7 Tore: Ali Kandemir (SV Gronau), Enrico Weber (SG Anspach).

6 Tore: Ali Razai (TuS Merzhausen), Alen Kotarac, Ibrahim Abbouz (beide SG Westend Frankfurt), Miguel de Freitas (Germania Enkheim), Mo- ritz Schneider (SG Bornheim/GW).

Kreisoberliga Friedberg (Faktor 1,5)

16 Tore: Tezcan Üstündag (Ober-Rosbach).

14 Tore: Oliver Aniol (VfB Friedberg), Mar- cel Müller (SV Steinfurth).

13 Tore: Sascha Bingel (SV Staden).

12 Tore: Joshua Ohlemutz (Traiser FC), Aminur Rahman (FC Massenheim), Sezgin Karpuz (FC Ober-Rosbach).

11 Tore: Timo Hofmann (FC Massenheim), Daniel Fiedler (VfB Friedberg).

9 Tore: Eric Kemen (VfB Petterweil), Mu- rat Akbulut (Türk. SV Bad Nau- heim), Irfan Köroglu (Bad Vilbel II).

8 Tore: Philipp Landvogt (SV Steinfurth).

7 Tore: Tobias Schwarz (SV Nieder-Wei- sel), André Rühl (KSV Klein-Kar- ben II), Florian Fünffinger (FSG Burg-Gräfenrode), Alexander Tho- mas (SV Assenheim), Alexander Ruf, Niko Luft (beide FC Nieder- Florstadt), Jakob Bittner (TuS Ro- ckenberg).

6 Tore: Tolga Oetuen (FC Ober-Rosbach), Selahattin Deliktas, Özkan Can (beide Türk. SV Bad Nauheim), Sven Meisinger (FSG Burg-Gräfen- rode), Manuel Deppner (FC Nieder- Florstadt), Christian Adler (SV Steinfurth), Till Macker (SV Bru- chenbrücken).

A-Liga Friedberg (Faktor 1,3)

16 Tore: Andrezej Paskuda (SG Wohnbach/ Berstadt), Sascha Zander (TSV Ostheim).

15 Tore: Dominik Löbrich (TFV Ober-Hör- gern).

14 Tore: Sebastian Bunzel (SSV Heilsberg).

11 Tore: Matthias Linhart (SV Ockstadt), Max Grillmaier (TSG Ober-Wöll- stadt).

10 Tore: Hakan Kilic, Lennart Lampe (beide SSV Heilsberg).

9 Tore: Besir Obrazdha (KSG 1920 Groß- Karben), Dominik Mosler (SV Sta- den II).

8 Tore: Lukas Wanzke (TSV Ostheim), Pa- trick Ofcarek (FC Kaichen), Sebas- tian Papst (TSG Ober-Wöllstadt), Erkan Kilic (SSV Heilsberg).

7 Tore: Özgür Genc (FC Rendel), Niklas Mies (TSG Ober-Wöllstadt), Andre- as Kromm (KSG 1920 Groß-Kar- ben), Patrick Seipel, Ruben Pfister, Tim Kolodziej (alle SG Wohnbach/ Berstadt), Lukas Schlereth (SV Nieder-Wöllstadt II).

6 Tore: Marvin Lenarczyk (Dortelweil II), Mohamed El Maimouni (KSG 1920 Groß-Karben), Steffen Dimmer (SG Oppershofen), Hassan Osman (SV Ockstadt), Otto Weber (SV Sta- den II).

B-Liga Friedberg, Gruppe 1 (Faktor 1,0)

29 Tore: Benjamin Krätschmer (SV Bru- chenbrücken II).

24 Tore: Marcel Devantier (Steinfurth II).

13 Tore: Dominik Strasheim (SV Nieder- Weisel II).

12 Tore: Alexander Vetter (FC Ober-Ros- bach II), Norman Thurow (Türk. SV Bad Nauheim II).

10 Tore: Stefan Syguda, Markus Fröhlich (beide VfR Ilbenstadt II), Yves Ger- meroth (FC Massenheim II).

9 Tore: Marcel Hothum (Rockenberg II), Christopher Müller (Steinfurth II).

8 Tore: Dennis Müller (VfB Petterweil II), Lucas Wittchen (Massenheim II).

7 Tore: Nils Thurow (Türk. SV Bad Nau- heim II), Ireneo Venuto (VfB Fried- berg II), Oliver Stein (Steinfurth II).

6 Tore: Eren Göksu, Bojan Blagojevic (bei- de Türk. SV Bad Nauheim II), Kayahan Öztürk (VfB Friedberg II), Moritz Herrmann (Petterweil II), Sebastian Staisch (Steinfurth II).

B-Liga Friedberg, Gruppe 2 (Faktor 1,0)

27 Tore: Lars Kunkel (SG Melbach).

21 Tore: Matthias Weckler (Ober-Mörlen).

17 Tore: Niklas Kunkel (SG Melbach).

15 Tore: Marius Wies (SG Rodheim), Simon Adolph (FC Gambach), Ahmet Akyüz (Emekspor Friedberg).

14 Tore: Kevin Kurtz (FSG Wisselsheim), Michael Moritz (SG Rodheim).

13 Tore: Dennis Becker (SG Rodheim), Jens Bergens (VfR Butzbach), Benjamin Bindewald (FSV Dorheim).

12 Tore: Tobias Meiss (KSG Bönstadt).

11 Tore: Philipp Rühl (Blau-Weiß Espa).

10 Tore: Dennis Beitel (SV Ober-Mörlen), Marco Kus (FSV Kloppenheim), Marvin Jochem (FSV Dorheim).

9 Tore: Gabriele Accardo (KSG Bönstadt), Josef Berber (VfR Butzbach).

8 Tore: Marc Bierwirth (SV Leidhecken), Philipp Pfeiffer, Marco Richter (beide SVP Fauerbach), Florian Back (FSV Kloppenheim), Tim Un- ger (SG Rodheim), Dustin Rehnelt (FSV Dorheim), Maximilian Sens (SV Ober-Mörlen), Julius Schoema- kers (VfR Butzbach).

7 Tore: Kresimir Hercigonja (TSV Rödgen), Alexander Löwe, Marc Aletter (bei- de SV Ober-Mörlen), Daniel Wöni- cker (FSV Dorheim), Sergej Till- mann (VfR Butzbach).

6 Tore: Philipp Christ, Alexander Morschel (beide SVP Fauerbach), Jannis Lü- demann (FSV Kloppenheim), Edu- ard Filbert (VfR Butzbach).

B-Liga Friedberg, Gruppe 3 (Faktor 1,0)

20 Tore: Colin Nesbitt (SV Rosbach).

19 Tore: Thomas Dietz (FCO Fauerbach II).

15 Tore: Celil Günay (T. Gücü Friedberg II).

13 Tore: Christian Schütz (SV Rosbach).

10 Tore: Richard Bell (SKV Beienheim II).

9 Tore: Ronny Platz (Blau-Gelb Friedberg), Benjamin Ruppel (KSV Bingen- heim), Ertan Sen (Türk Gücü Friedberg II), Daniel Köhler (SKG Erbstadt).

8 Tore: Marco See (FCO Fauerbach II), Chahid Akhellouf (Inter Reichels- heim), Ferhat Günay (SV Echzell).

7 Tore: Dalibor Jaguzovic (SV Gronau II).

6 Tore: Freddi Bausch (Türk Gücü Fried- berg II), Marc Simon (SV Rosbach). Uwe Born

Auch interessant

Kommentare