+
Ein Tor, drei Vorlagen: Erdinc Solak führt Türk Gücü Friedberg zum 4:1-Erfolg beim FC Hanau 93.

Fussball-Hessenliga

Türk Gücü Friedberg: Solak führt Kreisstädter zum Sieg

Ein Tor, drei Torvorlagen: Erdinc Solak führt Türk Gücü Friedberg in der Fußball-Hessenliga zum 4:1-Erfolg beim FC Hanau 93.

Türk Gücü Friedberg hat am Tag der deutschen Einheit in der Fußball-Hessenliga seinen zweiten Auswärtssieg in der laufenden Saison eingefahren. Dank des 4:1 (2:1)-Erfolges beim Hanauer FC 93 verbesserte sich das Team von Trainer Carsten Weber mit jetzt 16 Punkten auf den achten Tabellenplatz.

In der abwechslungsreichen Partie mit zwei leidenschaftlich kämpfenden Mannschaften fanden die Kreisstädter in den ersten 20 Minuten nicht in die Partie. Aufsteiger Hanau war an der heimischen Kastanienallee präsenter und ging folgerichtig nach einer Flanke aus dem Halbfeld durch Torjäger Salvatore Bari per Kopfball in Führung (11.). Auch in der Folge bekamen die Friedberger keinen Zugriff, bewegten sich schlecht und leisteten sich permanente Ballverluste. Erst nach und nach agierte Türk Gücü besser und kam nach einem Eckball von Erdinc Solak durch Innenverteidiger Sebastian Weigand aus dem Gewühl heraus zum Ausgleich (28.). Solak dirigierte das TG-Spiel und nach einem Ballgewinn steckte er den Ball zu Shelby Printemps durch, dessen Querpass Masse Bell Bell zum 2:1 für die Friedberger versenkte (40.).

"Nach dem Wechsel erlangten wir mehr Spielkontrolle, obwohl Hanau mehr Ballbesitz hatte", erklärte Weber. Auch beim dritten TG-Treffer war Solak beteiligt, er schickte Printemps auf die Reise, der HFC-Torhüter Armend Brao zum 3:1 überwand (65.). Dennoch war der Sieg noch nicht in trockenen Tüchern, denn die Gastgeber kamen noch zu einigen Möglichkeiten, die der formidable Friedberger Tormann Tolga Sahin parierte. In der Nachspielzeit krönte Solak seine Topleistung und schloss einen Konter zum 4:1 ab (90./+3).

"Das war ein ganz wichtiger Sieg. Wir wollten nach vier Spielen ohne Sieg und zwei 1:1-Unentschieden in Folge unbedingt dreifach punkten", befand Weber und ergänzte: "60 Minuten haben uns gehört, der Sieg ist aber um ein bis zwei Tore zu hoch ausgefallen." Viel Zeit zur Regeneration bleibt bis zum Heimspiel am Sonntag gegen den SV Rot-Weiß Hadamar (15 Uhr) indes nicht. "Wir können bis dahin nicht viel machen und müssen schauen, dass wir die Jungs frisch kriegen. Somit ist unsere Physiotherapeuthin momentan ganz wichtig für uns", stellte Weber klar

FC Hanau 93: Brao - Ries, Bulut (68. Suljic), Bari, Damar, Fink, Effiong (43. Muratoglu), Ünal, Bejic (55. Purcell), Gavric, Franz.

Türk Gücü Friedberg: Sahin - Marra (60. Dinler), Weigand, Dudda, Ouattara - Usic, Eren - Gürsoy (87. Miric), Solak, Printemps - Bell Bell (81. Toskovic).

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Felix Ebert (Alsfeld). - Zuschauer: 200. - Tore: 1:0 Salvatore Bari (11.), 1:1 Sebastian Weigand (28.), 1:2 Masse Bell Bell (40.), 1:3 Shelby Printemps (65.), 1:4 Erdinc Solak (90./+2).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare