Türk Gücü Friedberg rückt auf Rang zwei vor

(ub) Türk Gücü Friedberg ist in der Gruppenliga Frankfurt West weiter in der Erfolgsspur. Durch das 1:0 im Nachholspiel gegen den SV Nieder-Weisel rückten die Mannen von Savas Yasaroglu auf den zweiten Platz vor und sind punktgleich mit Tabellenführer SG Ober-Erlenbach. Die Taunusstädter haben jedoch eine Partie mehr absolviert. Die erste Niederlage nach zuvor fünf Partien mit 13 Punkten kassierte der SV Nieder-Wöllstadt.

Türk Gücü Friedberg – SV Nieder-Weisel 1:0 (0:0): Die Mannschaft von TG-Coach Savas Yasaroglu bleibt einer der ganz »heißen« Titelkandidaten, denn im Wetterauer Lokalderby landete der Gruppenliga-Neuling gegen die Truppe von Nieder-Weisels Trainer Bodo Dick einen auf Grund einer klaren Steigerung in den zweiten 45 Minuten zwar durchaus verdienten, aber hart erkämpften Erfolg. Dagegen stecken die Butzbacher Vorstädter, die gestern Abend auf dem Rasenplatz des Friedberger Burgfelds defensive Stärke erkennen ließen, mehr denn je im Abstiegskampf. Den Treffer des Abends markierte Türk-Gücü-Stürmer William Anane in der 59. Minute. Menderes Yasaroglu hatte per Kopf punktgenau vorgelegt, Anane verwandelte aus sieben Metern gekonnt. Vorher und nachher spielte sich in beiden Strafräumen nur selten Aufregendes ab. Nieder-Weisel probierte es in der ersten Hälfte mit Konterattacken, wobei Patrick Berschick nach elf Minuten Pech hatte, denn sein Schuss landete auf dem Querbalken. Ab der 46. Minute baute Türk Gücü zunehmend Druck auf. Logische Konsequenz war Ananes Volltreffer.

SG Hausen/Westerfeld – SV Nieder-Wöllstadt 4:3 (2:1): Schon zur Pause hätten die Nieder-Wöllstädter Gäste angesichts von zwei nicht gegebenen, aber laut SVN-Pressesprecher Walter Nebel durchaus regulären Treffern (Utku Can, Tim Pelka) sowie Aziz El Mojahids Lattenknaller eigentlich klar führen müssen, lagen jedoch – weil SG-Stürmer Patrick Hildebrandt nicht in den Griff zu bekommen war und von haarsträubenden Abwehrfehlern der »Roten« profitierte – knapp hinten. Deniz Vural besorgte in der 13. Minute die Gäste-Führung, Hildebrandt egalisierte (25.) und schlug nach 37 Minuten zum zweiten Mal zu. Den Nieder-Wöllstädter 2:2-Ausgleich, für den Burak Dincer in der 56. Minute verantwortlich zeichnete (Vorarbeit Utku Can), beantwortete Hausen/Westerfeld mit einem Doppelschlag in der 63. und 64. Minute. Enrico Weber und erneut Hildebrandt hatten in die Vollen getroffen. In der Nachspielzeit besorgte Philipp Feuerbach zwar den dritten SV-Volltreffer, doch die Punkte durften die Platzherren behalten.

***

Gruppenliga Frankfurt Ost: Germ. Dörnigheim – Spfr. Ostheim 3:2.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare