+
"Bude des Monats August": Ricardo Marra, 22-jähriger Türk Gücü-Abwehraußen, hatte am 24. August in der Begegnung gegen den FC Eddersheim mit einem spektakulären Hackentrick die Friedberger 1:0-Führung erzielt..Dieser Treffer wurde von Fußball-Fans nun zum Treffer des Monats gewählt. Am Samstag erhielt Marra die entsprechende Urkunde von Sascha Timmers (Mitarbeiter Öffentlichkeitsarbeit beim HFV). Rechts: Sinan Karanfil von Türk Gücü Friedbeg.

Fussball-Hessenliga

Türk Gücü Friedberg: Nur Remis gegen Aufsteiger SV Neuhof

  • schließen

Türk Gücü Friedberg ist in der Fußball-Hessenliga nicht über ein Remis gegen Aufsteiger SV Neuhof hinausgekommen.

Geplant war, vor eigenem Publikum den Unentschieden gegen Viktoria Griesheim und Rot-Weiß Walldorf endlich mal wieder den optimalen Ertrag folgen zu lassen. Ein Wunsch, der den Fußballern des Wetterauer Hessenligisten Türk Gücü Friedberg am Samstag auf dem Ober-Rosbacher Sportfeld Eisenkrain verwehrt blieb, denn gegen Aufsteiger SV Neuhof, der sich tags zuvor von Trainer Valentin Plavcic getrennt hatte und von Ex-Übungsleiter Alexander Bär gecoacht wurde, reichte es für die Kreisstädter erneut nur zu einem Teilerfolg. Beim 1:1 (1:1)-Remis bekleckerte sich keine der beiden Mannschaften mit Ruhm, wobei allerdings die Elf von TG-Trainer Carsten Weber in der Schlussphase dem Sieg näher war.

Es lief die 92. Minute, als ein Kopfball des kurz vorher eingewechselte Alit Usic nicht im Neuhofer Kasten, sondern auf dem Querbalken landete. Vorausgegangen war Erdinc Solaks Freistoß-Flanke aus halblinker Position, die - so meinten einige Beobachter hinterher - vermutlich im langen Eck gelandet wäre und damit den Friedbergern nicht nur einen sondern drei Punkte gebracht hätte. Diskussionen darüber, ob Usic in dieser Situation besser nicht eingegriffen hätte, entfielen, weil nach Webers Überzeugung andere Dinge einmal mehr Saisonsieg Nummer vier im Weg standen: "Wir machen es zuweilen viel zu kompliziert, und ein wenig mehr Kreativität wäre auch nicht verkehrt." Zudem ein Manko und vom TG-Coach bestätigt: Schüsse aus der zweiten Reihe fehlten völlig. Derweil sprach Gäste-Trainer Bär von einem nicht unverdienten Punktgewinn: "Wir waren in den ersten 45 Minuten die bessere Mannschaft, Friedberg hatte in Halbzeit zwei deutliche Vorteile."

Die Partie an sich nahm nur langsam Fahrt auf. Neuhof setzte das erste Ausrufezeichen, als TG-Keeper Tolga Sahin in der 24. Minute gegen den über rechts durchgebrochenen Görner reaktionsschnell klärte. Friedberg antwortete postwendend: Abdussamed Gürsoy wurde von SV-Schlussmann Ahmed Hadzic in letzter Sekunde ausgebremst. Beide Tagestreffer fielen binnen sechs Minuten: Zunächst (33.) wuchtete Jonatan Tesfaldet eine Solak-Ecke per Kopf zur Türk Gücü-Führung ins Netz, aber die Freude währte nur kurz: Neuhofs Stürmer Radek Görner traf nämlich nach 38 Minuten zum 1:1-Ausgleich ins Schwarze. Ebenfalls mit Köpfchen, aber nicht nach einem Eckball, sondern nach Neven Vujicas punktgenauer Rechtsflanke. Was folgte, war beiderseits nur biederer Durchschnitt - und zwar durchgehend bis zum Abpfiff.

Aus der Sicht der Platzherren dennoch ein Lichtblick: Sie nahmen das Heft in die Hand und erzeugten in drei weiteren Fällen wirkliche Gefahr vor Hadzics Gehäuse. Solaks Volleyabnahme (49. - Hadzic bärenstark), Shelby Printemps‹ Schrägschuss (71. - knapp daneben) und Usics Lattenkopfball in der Overtime waren gewiss nicht von schlechten Eltern. Zählbares blieb allerdings aus - man teilte sich die Punkte.

Türk Gücü Friedberg: Sahin - Ouattara, Weigand, Biber, Marra (62. Dinler) - Eren, Tesfaldet (86. Usic) - Gürsoy, Bell Bell (77. Toskovic), Solak - Printemps.

SV Neuhof: Hadzic - Antoniev, Bagaric, Velic, Costa Sabate (87. Bräuer) - Anastasov, Mamusa, Vujica - Kovac (92. Krastov), Özdemir (86. Wozniak), Görner.

Im Stenogramm/Schiedsrichter: Pascal Loschke (Vellmar). - Zuschauer: 100. - Tore: 1:0 (33.) Tesfaldet, 1:1 (38.) Görner.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare