Trainer Carsten Weber feiert mit Türk Gücü Friedberg den dritten Sieg im dritten Spiel.
+
Trainer Carsten Weber feiert mit Türk Gücü Friedberg den dritten Sieg im dritten Spiel.

Fußball-Hessenliga

Türk Gücü Friedberg: Drei Michel-Tore zum dritten Sieg

  • Uwe Born
    vonUwe Born
    schließen

Türk Gücü Friedberg feiert in der Fußball-Hessenliga den dritten Sieg in Folge. Dreifacher Torschütze beim 4:0-Erfolg in Neuhof war Noah Michel.

Welches Ziel der personell nach einem weiteren Neuzugang (Yilmaz Kilic/bislang SC Hessen Dreieich) noch besser aufgestellte Wetterauer Hessenligist Türk Gücü Friedberg in der Saison 2020/2021 verfolgen kann, steht zwar noch in den Sternen, doch Auftaktsiege über den Hünfelder SV sowie beim VfB Ginsheim weckten allenthalben eine gewisse Euphorie. Am Sonntag mussten TG-Trainer Carsten Weber und seine Mannschaft beim zuletzt zweimal auswärts erfolgreichen SV Neuhof Farbe bekennen. Das Resultat: Dort, wo sich bereits der heimische Rivale FV Bad Vilbel am ersten Spieltag nichts vormachen ließ, bewahrten auch die Friedberger kühlen Kopf und feierten einen 4:0 (3:0)-Erfolg.

Webers Matchplan, die ganz auf Defensive eingestellten Osthessen mit viel Ballbesitz erst gar nicht zur Entfaltung kommen zu lassen und die gegnerische Abwehr mit schnellem Pass-Spiel auszuhebeln, ging von Beginn an auf und brachte relativ früh Zählbares: Es lief die 19. Minute, als Shelby Printemps einen langen Ball aus der eigenen Abwehr ins Zentrum zirkelte, wo Noah Michel goldrichtig stand und das Leder per Kopfball zur Türk Gücü-Führung über die Linie bugsierte. Michels zweiter Streich ließ nicht lange auf sich warten: Bereits sechs Minuten später, in der 25. Minute, durfte er sich erneut als Torschütze registrieren lassen. Diesmal nach Eray Erens Vorarbeit mit einem sehenswerten Lupfer, gegen den Neuhofs Keeper Dagus Albayrak keine Abwehrchance hatte. Dann, beim nächsten Friedberger Angriff, war Shelby Printemps an der Reihe. Daisuke Fukuhara, der für Haluk Arslan im linken Mittelfeld begann, hatte aufgelegt, Printemps zog sofort ab und traf halbhoch ins rechte Eck - 0:3. Patrick Schorr (33./Freistoß) und der kaum zu bremsende Michel (41.) hätten vor der Pause sogar noch erhöhen können.

Halbzeit zwei begann so, wie die erste aufgehört hatte - mit klarer Friedberger Dominanz. Fast der vierte TG-Treffer in der 49. Minute, als Albayrak nach Erens Schrägschuss mit den Fingerspitzen klärte. Es dauerte bis zur 61. Minute, ehe die Platzherren ihren ersten offensiven Lichtblick erkennen ließen: Radek Görner zog ab, Koob parierte. Die Friedberger Antwort, Tor Nummer vier, folgte prompt, nämlich in der 71. Minute. Erneut erwies sich Michel mit seinem dritten Tagestreffer als sicherer Vollstrecker und bescherte den Kreisstädtern einen in dieser Höhe nicht erwarteten Erfolg. "Die Mannschaft funktionierte tadellos, Noah Michel war überragend. So kann’s ruhig weitergehen", kommentierte Friedbergs Pressesprecher Selim Karanfil den dritten Sieg in Serie.

SV Neuhof: Albayrak, Paez, Henning (46. Sosa Perez), Srsen, Kerasidis, Görner (63, Pleic), Vrdoliak (31. Alexandris), Weismantel, Borowski, Kladar, Costa Sabate.

Türk Gücü Friedberg: Koob - Scheffler, Auer (78. Dudda), Weigand, Biber - Eren (67. Arslan), Usic - Fukuhara, Schorr, Printemps (82. Jan-Philipp Häuser) - Michel.

Im Stenogramm / SR: Steffen Rabe (Wetter). - Zuschauer: 110. - Tore: 0:1 (19.) Michel, 0:2 (25.) Michel, 0:3 (26.) Printemps, 0:4 (71.) Michel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare