imago0047625237h_040321_4c
+
Cedric Meissner steht künftig für den TTC OE Bad Homburg an der Platte.

Tischtennis:

TTC OE Bad Homburg: Das nächste deutsche Talent sagt zu

  • vonRedaktion
    schließen

»Back to the roots« könnte der Slogan für die Kader-Zusammenstellung des Tischtennis-Bundesligisten TTC OE Bad Homburg lauten.

Vor allem mit deutschen Talenten hatte der Verein einst seinen Siegeszug begonnen. Mit dem ambitionierten Ziel, ganz nach oben zu kommen. Doch vermehrt setzte der Club aus dem Bad Homburger Stadtteil in den vergangenen Jahren auf Youngster aus dem europäischen Ausland. Deutsche Talente sind rar und noch dazu schwer zu bekommen. Das scheint sich mit dem Engagement des neuen Sportvorstandes Helmut Hampl, der zwar offiziell erst am 1. Juli sein Ehrenamt beim TTC OE antritt, aber schon im Hintergrund wirkt, geändert zu haben. Mit Cedric Meissner holt das Bundesliga-Schlusslicht, das den Klassenerhalt wegen der ausgesetzten Abstiegsregelung schafft, bereits das zweite deutsche Talent in den Hochtaunus.

Der 20-jährige Meissner kommt vom Zweitligisten FSV Mainz 05. Der Mannschafts-Europameister 2017 und Teilnehmer der Olympischen Jugendspiele 2018 in Buenos Aires lebt und trainiert derzeit in Düsseldorf, wo sich das Deutsche Tischtennis-Zentrum befindet. Dort war der einstige »Timo-Boll-Entdecker« Helmut Hampl bis zum Ende des vergangenen Jahres als Cheftrainer tätig.

Ebenfalls aus Düsseldorf wird Benno Oehm zum TTC OE stoßen. Der 21-Jährige spielt in dieser Saison noch für den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell.

»Nach dem Abgang von Lev Katsman haben wir einen Linkshänder gesucht", sagt Sven Rehde, Sportlicher Leiter der Ober-Erlenbacher, über die Verpflichtung von Meissner. »Nach vielen Gesprächen kamen wir dann sehr schnell auf Cedirc und haben alle Hebel in Bewegung gesetzt, um ihn von dem Projekt TTC OE zu überzeugen.«

In der abgebrochenen Zweitliga-Saison kam Meissner für den Tabellen-Vorletzten Mainz auf eine Einzel-Bilanz von 6:4 Siegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare